Technologie

KDE Slimbook: Notebook mit Linux und AMD Ryzen 7 eingeführt

Ausgestattet mit einem AMD Ryzen 4800H, bis zu 64 GB RAM und 2 TB NVMe-SSD klingen die Notebooks, die der spanische Hersteller Slimbook in Zusammenarbeit mit dem KDE-Projekt anbietet, wie ein Gerät, auf das die Linux-Community gewartet hat. Weil es nicht einfach ist, ein Notebook mit der neuesten Ryzen-CPU zu finden: Die Kompatibilität von Standardprodukten mit Linux lässt oft zu wünschen übrig.

Stellenmarkt

  1. enowa AG, Düsseldorf, Köln, Leverkusen
  2. über die Experte GmbH, Frankfurt am Main

Basisversion von KDE Slimbooks – mit vorverteiltem KDE Neon – ist zufrieden mit 8 GB RAM und 250 GB SSD in einem 20 mm dicken Aluminiumgehäuse, das in 14- und 15,6-Zoll-Versionen erhältlich ist. Was die beiden Versionen unterscheidet, ist neben der Bildschirmgröße die des integrierten Akkus, der mit 57 Watt oder 92,6 Watt erhältlich ist.

Dementsprechend ist der Begriff auch anders. Der Hersteller gibt bis zu fünf Stunden für das kleinere Modell und bis zu neun Stunden für das größere Modell an – unter normalen Bedingungen. Ansonsten sind beide Geräte gleich ausgestattet.

Die Displays sollten 100 Prozent des sRGB-Farbraums abdecken, 60 Hz Full HD sollten sowohl in der Auflösung als auch in der Frequenz ausreichend sein. Es gibt keinen Touchscreen, auch nicht als Option. Die Tastatur ist jedoch hell und in verschiedenen länderspezifischen Layouts erhältlich.

Neben HDMI und 3,5-mm-Audio bietet das Notebook einen USB-Typ C (anscheinend kein Video), zwei USB 3.0- und einen USB-USB-Anschluss. Gigabit LAN, Intel WiFi 6 mit Intel AX200, Bluetooth 5.1 und ein MicroSD-Steckplatz runden das Bild ab. Schalter zum Ausschalten der Webcam, der Mikrowelle und des WLAN sind nur im BIOS verfügbar, nicht jedoch physisch. Es gibt auch eine biometrische Infrarotkamera.

READ  SSDs von Samsung, SanDisk & WD sind bei Amazon deutlich günstiger

Die Preise beginnen bei 899 Euro für das 14-Zoll-Basismodell. Ein Teil der Gewinne aus jedem verkauften Notebook geht an KDE, sagte Slimbook.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder benutze es Pures Golem-Angebot

und lies Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit JavaScript ist ausgeschaltet
  • mit vollem Feed mit RSS-Text

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close