Technologie

Intel Rocket Lake: Neue Desktop-CPU verwendet modifizierte Ice Lake-Kerne

Ein Screenshot von einer asiatischen IT-Site zeigt nicht nur die Verwendung einer Intel-CPU auf einem Z490-Motherboard mit PCI Express 4.0, sondern auch technische Details. Diese Informationen deuten darauf hin, dass Rocket Lake-S die Sunny Cove-Kerne als Basis verwendet, die Ice Lake bisher angeboten hat, aber vermutlich geringfügig modifiziert hat.

Besonders hervorzuheben sind drei Dinge: AVX-512, vor allem aber ein L1-Datencache mit einer Größe von 48 KByte und ein L2-Cache mit 512 KByte pro Kern.

Intel-System mit PCIe 4.0 und neuer CPU (Bild: ITCooker)

Sunny Cove hat mit Ice Lake-U genau diese drei Dinge in das Notebook aufgenommen. Der Nachfolger der CPU-Kerne Willow Cove für Tiger Lake-U hat diese Parameter erneut erweitert und bietet beispielsweise 1,25 MByte L2-Cache pro Kern und einen weiteren Extra vergrößerter 24 MB L3-Cache für 8-Core-Lösungen. Rocket Lake-S bleibt dort offenbar bei 16 MB für 8-Core-CPUs.

Sunny Cove komplett
Sunny Cove komplett

In letzter Zeit wurde oft angenommen, dass Rocket Lake den Backport der ersten neuen Kerngeneration verwendet, d. H. CPU-Kerne, die für die 10-nm-Produktion ausgelegt sind, auf die ältere 14-nm-Produktion zurücksetzen. Das sollte nicht ganz einfach sein und einige Zeit in Anspruch nehmen, weshalb Willow Cove wahrscheinlich zu spät war, um es in naher Zukunft zu realisieren. Sunny Cove-Kerne werden dagegen auch in Ice Lake SP verwendet, den Serverprozessoren, die ebenfalls Anfang 2021 veröffentlicht werden.

Wenn es um den IPC geht, nehmen Sunny Cove und Willow Cove im Vergleich zur neuen Zen 3-CPU von AMD mit der gleichen Taktrate im Durchschnitt nicht viel auf. Intel dürfte dieses Defizit in 14 nm mit einer erhöhten Taktrate ausgleichen, die kaum unter der von Comet Lake-S mit derzeit bis zu 5,3 GHz liegt. Das Rocket Lake S-Sample wird bis zu 5 GHz gelesen.

Sunny Cove IPC gegenüber von Skylake
Sunny Cove IPC gegenüber von Skylake

Der Kampf um die Spielkrone

Intel gab diese Woche bekannt, dass Rocket Lake-S im ersten Quartal 2021 veröffentlicht wird. Einige Tage zuvor gab es bereits Gerüchte über einen Start im März. Intel versprach erneut eine sehr leistungsstarke Gaming-CPU. Sollte Intel in der Lage sein, die Stärken der vorherigen Skylake-CPUs mit dem fast 20 Prozent höheren IPC der neuen Kerne und der zugehörigen Uhr zu kombinieren, besteht kaum ein Zweifel. Die einzige Frage, die letztendlich noch offen ist, lautet: Wird AMD Anfang November Intels Gaming-Krone erhalten und kann Intel in wenigen Monaten sofort zurückschlagen?

READ  Die beste Navigations-App für E-Bikes und Radfahrer

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close