Top Nachrichten

In Deutschland gibt es mehr als 1.000 Fälle von Schweinepest, während der Viruskampf weitergeht

Der tödliche Ausbruch der Schweinekrankheit in Deutschland hat mehr als 1.000 Fälle erreicht und seine Rückkehr als bedeutender Fleischexporteur verzögert, da der Kampf um die Ausrottung des Virus weitergeht.

Die steigenden Zahlen drohen, die Exporte des größten Schweinefleischproduzenten der Europäischen Union verhalten zu halten, was anderen Verkäufern im Block und in Amerika zugute kommt. Fleischkäufer wie Vietnam und Singapur haben die anfänglichen Verbote der deutschen Versorgung gelockert, aber ein Verbot des Top-Importeurs China schränkt die Vorteile ein. Laut einem März-Bericht der Rabobank ist es unwahrscheinlich, dass Peking ihn vor Mitte des Jahres aufheben wird.

Schätzungsweise 1.016 Wildschweine in Ostdeutschland – obwohl keine Schweine auf Farmen – haben seit einem ersten Bericht im vergangenen Herbst afrikanische Schweinepest bekommen, wie Zahlen aus den betroffenen Bundesländern Brandenburg und Sachsen zeigen. Es ist unwahrscheinlich, dass der Ausbruch bald endet, da im benachbarten Polen immer noch zahlreiche Infektionen auftreten.

“Jede Woche haben wir mehrere neue Fälle, die weit davon entfernt sind, unter Kontrolle zu sein”, sagte Tim Koch, Tieranalyst bei AMI. “Einige Drittländer öffnen ihre Grenzen für deutsches Schweinefleisch, aber die Zahlen sind alle relativ niedrig. China hat im letzten Jahr mehr Fleisch importiert als alle anderen Länder zusammen.”

Beamte aus China und Deutschland haben kürzlich Gespräche zu diesem Thema geführt, und weitere Verhandlungen werden erwartet, teilte das deutsche Landwirtschaftsministerium in einer Erklärung mit. Die deutschen Großhandelspreise für Schweinefleisch sind von den Rekordtiefs zu Beginn des Ausbruchs gestiegen, da das Land einen Teil seines Überschussangebots innerhalb der EU verkaufen konnte und der Rückstand an Schweinen zurückgegangen ist.

READ  Corona: Niedersachsen sorgt für Entspannung an Silvester | NDR.de - Nachrichten

Die Landwirte haben jedoch auch mit steigenden Futtermittelpreisen und zusätzlichen staatlichen Vorschriften zu kämpfen. Länder werden oft erst ein Jahr nach ihrem letzten Fall für frei von Schweinepest erklärt.

“Es wird ein langer Weg sein, alle Beschränkungen für den Export von deutschem Schweinefleisch aufzuheben”, sagte Udo Hemmerling, stellvertretender Generalsekretär der DBV-Bauerngewerkschaft.

Diese Geschichte wurde aus einem Wire Desk-Feed ohne Textänderungen veröffentlicht.

Etwas abonnieren Neuwertige Newsletter

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close