Top Nachrichten

“Ich werde nie wieder für Deutschland spielen”

Der frühere Mittelfeldspieler von Arsenal, Mesut Özil, beendete am Mittwoch ein Comeback für Deutschland, als er einen Dreieinhalb-Vertrag mit seiner türkischen Lieblingsmannschaft Fenerbahce unterschrieb.

“Ich wünsche der deutschen Nationalmannschaft viel Erfolg, aber ich werde nie wieder für sie spielen”, sagte der 32-jährige Offensiv-Mittelfeldspieler Reportern während seiner offiziellen Enthüllung in Istanbul fließend Türkisch.

Ozil war einer der Stars des Weltcup-Gewinnerteams 2014 in Deutschland und gewann drei FA Cups für Arsenal.

In Deutschland wurde er jedoch heftig kritisiert, als er am Vorabend der WM 2018 für ein Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan posierte.

Erdogan war auch der beste Mann bei der Hochzeit des Spielers in der Türkei.

Ozil, der türkische Wurzeln hat, beklagte sich über “rassistische” Angriffe und verließ die Nationalmannschaft nach der ersten Runde des deutschen Turniers verärgert.

Er trat kaum für Arsenal auf – wo er mit 350.000 Pfund (480.000 Dollar) pro Woche der bestbezahlte Spieler war -, nachdem er 2019 Chinas Behandlung der uigurischen muslimischen Bevölkerung in Xinjiang kritisiert hatte.

Arsenal distanzierte sich zunächst von Ozils Kommentaren.

Özil trägt die Nummer 67 für Fenerbahce – die ersten beiden Ziffern der Postleitzahl der Geburtsprovinz Zonguldak in der Türkei.

Fenerbahce-Präsident Ali Koc sagte, Ozil müsse rechtzeitig für Istanbuls großes Derby gegen den mehrjährigen Rivalen Galatasaray am 6. Februar bereit sein.

Ozil wird offiziell drei Millionen Euro pro Saison verdienen – ein Bruchteil des Gehalts, das er bei Arsenal und zuvor bei Real Madrid verdient hat.

Fenerbahce und die anderen großen Clubs der Türkei wurden durch Schulden gelähmt, nachdem sie Großaufträge angenommen hatten, die aufgrund der wirtschaftlichen Probleme des Landes nicht mehr tragbar waren.

READ  Dannenröderbos: Schneiden muss beginnen, große Polizei vor Ort | Regional

Der Club startet diese Woche eine Spendenkampagne unter seinen Unterstützern, um die Löhne von Ozil zu bezahlen.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close