Technologie

Google startet die erste Entwicklervorschau von Android 12 – TechCrunch

Fast genau ein Jahr, nachdem Google die erste Entwicklervorschau für Android 11 angekündigt hatte, veröffentlichte das Unternehmen heute die erste Vorschau von Android 12 für EntwicklerGoogle hat den Rollout von Android 11 etwas verzögert, da sich die Teams und Partner des Unternehmens an den Betrieb während einer Pandemie angepasst haben. Dies scheint jedoch nicht verhindert zu haben, dass Android 12 auf Kurs bleibt. Wie Sie es von einer frühen Entwicklervorschau erwarten würden, sind die meisten Änderungen hier unter der Haube und es gibt noch kein drahtloses Update für unerschrockene Nicht-Entwickler, die es versuchen möchten.

Bildnachweis: Google

Einer der Höhepunkte der bisherigen Veröffentlichung – und es ist wichtig zu beachten, dass Google während des Vorschauzyklus tendenziell mehr benutzerzentrierte Änderungen und Aktualisierungen der Benutzeroberfläche hinzufügt – ist die Möglichkeit, Medien in Formate höherer Qualität wie das zu transkodieren AV1 Bildformat, schnellere und reaktionsschnellere Benachrichtigungen und eine neue Entwicklerfunktion, mit der jetzt einzelne Änderungen an der Plattform umgeschaltet werden können, sodass sie die Kompatibilität ihrer Apps leichter testen können. Google verspricht das auch genau wie bei Android 11Es fügt Android 12 einen Meilenstein für die Plattformstabilität hinzu, um Entwicklern im Voraus mitzuteilen, wann die neuesten app-bezogenen Änderungen im Entwicklungszyklus des Betriebssystems eintreten werden. Letztes Jahr erreichte das Team diesen Meilenstein im Juli, als es seine zweite Beta startete.

“Mit jeder Version arbeiten wir daran, das Betriebssystem intelligenter, benutzerfreundlicher und leistungsfähiger zu machen, wobei Datenschutz und Sicherheit im Mittelpunkt stehen”, schreibt Dave Burke, Vice President of Engineering bei Google. “Im Android 12 Wir arbeiten auch daran, Ihnen neue Tools zur Verfügung zu stellen, mit denen Sie eine großartige Benutzererfahrung erzielen können. Beginnen Sie mit Dingen wie der Transcodierung kompatibler Medien, mit denen Ihre App mit den neuesten Videoformaten arbeiten kann, wenn Sie diese noch nicht unterstützen, und erleichtern Sie das Kopieren / Einfügen umfangreicher Inhalte in Ihre Apps, z. B. Bilder und Videos. Wir fügen außerdem Datenschutzmaßnahmen hinzu, aktualisieren die Benutzeroberfläche und optimieren die Leistung, damit Ihre Apps weiterhin reagieren. “”

Der Bildvergleich von AVIF ist gelandet. Bild von Jake Archibald

Offensichtlich hat Android 12 Dutzende von Entwickler-Updates. Betrachten wir einige davon im Detail.

READ  CCleaner: Probleme mit Windows 10 und Firefox

Für das WebView in Android 12 implementiert Google jetzt das gleiche SameSite-Cookie-Verhalten wie beispielsweise in Chrome. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen die Implementierung dieser Änderung verzögert, wodurch es für Werbetreibende schwieriger wurde, Ihre Aktivitäten auf verschiedenen Websites in Chrome zu verfolgen, da zu viele Websites beschädigt wurden. Da diese Funktion vollständig in Chrome implementiert ist, freut sich das Android-Team sehr, dieselben Datenschutz-Tools in WebView zu implementieren, die auch andere Apps zum Anzeigen von Webinhalten verwenden.

In Bezug auf die Verschlüsselungsfunktionen stellt Burke fest: „Mit der Verbreitung von HEVC-Hardware-Encodern auf Mobilgeräten werden Kamera-Apps immer häufiger. HEVC-FormatDies bietet signifikante Verbesserungen in Qualität und Komprimierung gegenüber älteren Codecs. Er merkt an, dass die meisten Apps HEVC unterstützen sollten, aber für diejenigen, die dies nicht können, bietet Android 12 jetzt einen Dienst zum Umcodieren einer Datei in AVC.

Bildnachweis: Google

Darüber hinaus unterstützt Android 12 jetzt auch das AV1-Bilddateiformat als Container für Bilder und GIF-ähnliche Bildsequenzen. „Wie andere moderne Bildformate nutzt AVIF den Intra-Frame-codierten Inhalt der Videokomprimierung“, erklärt Burke. “Dies verbessert die Bildqualität bei gleicher Dateigröße im Vergleich zu älteren Bildformaten wie JPEG erheblich.”

Bildnachweis: Google

Wie bei jeder Android-Version bastelt Google auch weiterhin am Benachrichtigungssystem. Dieses Mal verspricht das Team ein aktualisiertes Design, um sie “moderner, benutzerfreundlicher und funktionaler” zu machen. Burke ruft optimierte Übergänge und Animationen sowie die Möglichkeit für Apps auf, Benachrichtigungen mit benutzerdefinierten Inhalten zu dekorieren. Google fragt jetzt auch Entwickler implementieren Ein System, das Benutzer direkt von einer Benachrichtigung zur App führt, ohne dass ein Rundfunkempfänger oder -dienst eingreifen muss zuvor empfohlen

Bildnachweis: Google

Android 12 bietet jetzt auch eine bessere Unterstützung für Mehrkanal-Audio mit bis zu 24 Kanälen (zweifellos ein Segen für Musik und andere Audio-Apps), räumliches Audio, MPEG-H-Unterstützung und haptisch gekoppelte Audioeffekte mit der Kraft der Vibrationen und Frequenzen auf der Basis des Audios (ohne Zweifel ein Segen für Spiele). Es gibt auch verbesserte Gesten-Navigation und eine Vielzahl anderer Optimierungen und geringfügiger Änderungen am Betriebssystem.

READ  Nur bis morgen: 6 GB LTE im Vodafone-Netz für 6,66 Euro

Google verbessert auch weiterhin seine Projekt-Hauptlinie, sodass immer mehr wichtige Funktionen des Android-Betriebssystems über das Google Play-System aktualisiert werden können – unter Umgehung der langsamen Aktualisierungszyklen der meisten Hardwarehersteller. Mit Android 12 wird das Android Runtime-Modul auf Mainline gebracht, mit dem Google Updates für die Kernlaufzeit und Bibliotheken auf Geräte übertragen kann. “Wir können die Laufzeitleistung und -genauigkeit verbessern, den Speicher effizienter verwalten und den Kotlin-Betrieb beschleunigen – alles ohne ein vollständiges Systemupdate”, sagte Burke. “Wir haben auch die Funktionalität bestehender Module erweitert – zum Beispiel liefern wir unsere nahtlose Transcodierungsfunktionalität in einem aktualisierbaren Modul.”

Sie finden eine detailliertere Liste aller Änderungen in Android 12 Hier

Bildnachweis: Google

Entwickler, die mit dem Portieren ihrer Apps auf Android 12 beginnen möchten, können dies noch heute tun Ein Gerätebild blinkt zu einem Pixel-Gerät. Derzeit unterstützt Android 12 Pixel 3/3 XL, Pixel 3a / 3a XL, Pixel 4/4 XL, Pixel 4a / 4a 5G und Pixel 5. Sie können das Systemabbild auch im Android Emulator in Googles Android Studio verwenden.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close