Montag, Juni 17, 2024

Creating liberating content

Łódź. Eine Verfolgungsjagd...

Die Polizei jagt durch die Straßen von Łódź. Illustratives Foto Die Polizei verfolgte...

Fahrer, wissen Sie das?...

Die Änderung des Straßenverkehrsgesetzes vom 26. Mai 2023 tritt am 17. Juni 2024...
StartTechnologieGetty klagt wegen...

Getty klagt wegen Verwendung von Bildern zum Trainieren von KI

Talbot und Phillips kommentierten dann Das teilte Getty Images mit dass es vor dem High Court in London Klage gegen Stability AI wegen angeblicher Verletzung seiner IP-Rechte erhoben hatte. Das „Stable Diffusion“-System von Stability AI generiert automatisch Bilder. Laut der Website des Unternehmenswurde das Tool anhand von Daten trainiert, die bei einer „allgemeinen Suche im Internet“ des Large-scale Artificial Intelligence Open Network, einer deutschen Wohltätigkeitsorganisation, gesammelt wurden. Das Training sei von Akademikern der Universität Heidelberg „in Übereinstimmung mit deutschem Recht“ durchgeführt worden, und die Daten seien „nicht gefiltert worden, um eine bestimmte Gruppe auszuschließen oder einzubeziehen“.

Getty sagte: „Getty Images ist der Ansicht, dass Stability AI Millionen von urheberrechtlich geschützten Bildern und zugehörigen Metadaten, die Getty Images gehören oder von Getty Images ohne Lizenz zum Schutz der kommerziellen Interessen von Stability AI vertreten werden, unrechtmäßig kopiert und verarbeitet hat, zugunsten und zum Nachteil der Urheber des Inhalts. .“

„Getty Images glaubt, dass künstliche Intelligenz das Potenzial hat, kreative Bemühungen voranzutreiben. Dementsprechend hat Getty Images führende technologische Innovatoren für Zwecke im Zusammenhang mit dem Training künstlicher Intelligenzsysteme in einer Weise lizenziert, die persönliche und geistige Eigentumsrechte respektiert. Stability AI hat Getty Images nicht um eine solche Lizenz gebeten und sich unserer Ansicht nach dafür entschieden, praktikable Lizenzoptionen und langfristigen Rechtsschutz zu ignorieren, um ihre eigenständigen kommerziellen Interessen zu verfolgen“, sagte das Unternehmen.

Out-Law bat Stability AI um eine Antwort. In einer Erklärung sagte ein Unternehmenssprecher: „Bitte wissen Sie, dass wir diese Angelegenheiten ernst nehmen. Es ist ungewöhnlich, dass wir über die Presse auf diese vorgeschlagene rechtliche Maßnahme aufmerksam gemacht wurden. Wir warten immer noch auf die Zustellung von Dokumenten. Wenn wir sie erhalten, werden wir angemessen reagieren.“

Talbot sagte, dass die Verwendung von Daten zum Trainieren von KI-Tools von entscheidender Bedeutung ist, um die Effektivität dieser Systeme sicherzustellen. Er sagte, dass IP-Rechte sogar in rohen, unstrukturierten Daten bestehen bleiben können, aber sie werden insbesondere in Bildern bestehen bleiben. Er sagte, dass das britische Recht Beschränkungen auferlegt, wie solche Werke von Software verarbeitet werden können. Talbot warnte auch davor, dass die Nutzung der Daten durch Vertragsbedingungen eingeschränkt sein kann, selbst wenn kein IP-Schutz vorhanden ist.

Das Copyright, Designs and Patents Act 1998 sieht begrenzte Ausnahmen von Urheberrechtsverletzungen vor. Eine Ausnahme bildet das Text- und Data-Mining (TDM) von urheberrechtlich geschützten Werken für nichtkommerzielle Zwecke, sofern der KI-Entwickler rechtmäßigen Zugriff auf das Werk hat, beispielsweise durch eine Lizenz, ein Abonnement oder eine Erlaubnis in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Letztes Jahr bekräftigte die britische Regierung ihre Absicht, den Anwendungsbereich dieser Ausnahme zu erweitern, um TDM von urheberrechtlich geschützten Werken und Datenbankrechten für jeden Zweck zu ermöglichen. Diese Reformen wurden jedoch noch nicht umgesetzt.

„Wenn urheberrechtlich geschützte Werke ohne Erlaubnis des Rechteinhabers oder ohne Anwendung einer Ausnahme verwendet werden, stellt dies eine Urheberrechtsverletzung dar“, sagte Talbot. „Wenn Unternehmen die IP-Adresse einer anderen Person verwenden, müssen sie dafür eine Lizenz haben. Die Nutzungsrechte unterliegen den Bedingungen dieser Lizenz. Rechteinhaber stellen häufig keine Allzwecklizenz aus, was bedeutet, dass Unternehmen, die ihr geistiges Eigentum nutzen möchten, die detaillierten Details der Lizenzvereinbarung oder der Bedingungen für die betreffende Software überprüfen müssen, um zu verstehen, welches geistige Eigentum gilt, welche Nutzungsrechte lizenziert sind und letztendlich welche Nutzung erlaubt ist.“

„Die Website Stability AI verweist auf deren nach deutschem Recht trainiertes Modell. Es wird interessant sein zu sehen, wie diese Aussage die Argumente im britischen Fall beeinflussen wird. Dieser Fall unterstreicht die Bedeutung der Sorgfaltspflicht bei den Daten und anderen IP-Rechten, die für das Training von KI-Tools verwendet werden sollen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Inhaber von Rechten an geistigem Eigentum die Verwendung dieser Daten und dieses geistigen Eigentums streng überwachen und dann ihre Rechte an diesen Daten und diesem geistigen Eigentum durchsetzen“, sagte er.

Marfé sagte, die englischen Gerichte seien gut aufgestellt, um Streitigkeiten im Zusammenhang mit KI zu behandeln. „Dieser Fall ist ein weiteres Beispiel für die Flexibilität und Innovation der englischen Gerichte in ihrer Fähigkeit, bestehendes Recht auf neue und wichtige Technologien wie KI anzuwenden“, sagte er.

Phillips sagte, dass es unter den Benutzern der KI-Technologie und der Ergebnisse der KI-Technologie manchmal ein Missverständnis geben kann, dass sie keine Lizenz benötigen, um geistiges Eigentum bei Hintergrundentwicklungsarbeiten zu verwenden, wenn dieses geistige Eigentum nicht direkt in ihren eigenen KI-Systemen oder in ihnen existiert die Ausgabe dieser Systeme.

Phillips sagte: „Wertvolles Hintergrund-IP, wie z Hintergrund-IP ist dann in dem entwickelten Tool vorhanden und möglicherweise die Ausgabeergebnisse, die das entwickelte Tool erzeugt. Einige Unternehmen möchten möglicherweise Dummy- oder Testdaten anstelle wertvoller vertraulicher Daten oder IP verwenden, um das Tool zu trainieren, aber die Art des verwendeten KI-Tools kann dazu führen, dass dies nicht immer funktioniert.

„Lizenzvereinbarungen enthalten oft weiter gefasste Nutzungsbeschränkungen als diejenigen in Bezug auf IP-Rechte, daher sollten KI-Entwickler, die Daten oder Werke verwenden, die von Dritten bezogen wurden, diese Bedingungen kennen, um Vertragsverletzungen und/oder IP-Verletzungen zu vermeiden. Einige Unternehmen glauben möglicherweise, dass die Lizenzierung von KI-Tools oder die Nutzung von Dritten zur Entwicklung solcher Tools in ihrem Namen der Eigenentwicklung vorzuziehen ist. Jedes Modell hat unterschiedliche finanzielle, kommerzielle, datenschutzrechtliche und geistige Implikationen, die Unternehmen berücksichtigen müssen“, sagte sie.

Continue reading

Fünf Finanztipps für junge Familien

Eine solide Finanzplanung bildet eine der Grundlagen für ein erfülltes Familienleben. Mit einer durchdachten Strategie lassen sich unerwartete finanzielle Belastungen besser meistern und langfristige Ziele leichter erreichen. Dieser Artikel gibt fünf praktische Finanztipps für junge Familien: von der effizienten...

EURO24 – So tippen Sie Sportwetten online sicher

Lange hat die Fußballwelt auf diesen Tag gewartet! In wenigen Tagen startet die Europameisterschaft im eigenen Land und der zwölfte Mann verlangt nur eines von der DFB-Elf: ein Sommermärchen 2.0. Ob die Jungs von Julian Nagelsmann den Bundesbürgern diesen...

Verhandeln in Zeiten des Wandels: 2020s Einfluss auf die Geschäftswelt

Dieser Artikel wurde von Matt Stockdale, einem Associate Partner bei The Gap Partnership, einem führenden Anbieter von Verhandlungstrainings, verfasst. Das Jahr 2020 steht als monumentaler Wendepunkt in der Geschichte dar. Während die Welt mit beispiellosen Herausforderungen rang, erfuhr das Wesen...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.