Freitag, Juli 19, 2024

Creating liberating content

Krzysztof Sobolewski hat seine...

Der PiS-Abgeordnete Krzysztof Sobolewski, ehemaliger Generalsekretär dieser Partei, hat seine Immunität aufgehoben. ...

Die Aufnahme aus Gdynia...

Der Sommer ist in vollem Gange und viele Menschen verbringen ihre Freizeit an...

Brutaler Angriff mitten in...

Am Sonntag gegen 3 Uhr morgens wurde eine 19-jährige Frau angegriffen, als sie...
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.
StartWeltForscher entdecken lebende...

Forscher entdecken lebende Mikroben 100 Millionen Jahre tief unter dem Ozean

Fast hundert Fuß unter dem Boden von ruhig Mikroorganismen ruhen seit etwa 100 Millionen Jahren. Japanische und amerikanische Forscher schreiben dies in der Zeitschrift Nature Communications. Sie konnten diese kleinen Kreaturen unter Laborbedingungen reproduzieren. Das Team nahm einige Trainingsproben vom Boden des südpazifischen Wirbels vom Forschungsschiff „Joides Resolution“. Wissenschaftler bohrten bis zu 74,5 Meter in die Sedimentschichten, die sich vor 13 bis 101,5 Millionen Jahren gebildet hatten.

Seit Jahrzehnten sammeln Wissenschaftler Sedimentproben aus den Ozeanen, um das Klima vergangener Epochen, Plattentektonik und das Tiefsee-Ökosystem besser zu verstehen. Eine Expedition wurde nun von einem Team unter der Leitung des Mikrobiologen Yuki Morono von der japanischen Marineforschungsbehörde JAMSTEC auf dem südpazifischen Meereswirbel geleitet. Es bedeckt etwa zehn Prozent der Meeresoberfläche, bedeckt 37 Millionen Quadratkilometer und ist eine der am wenigsten erforschten Regionen an Land.

Aufgrund der dort herrschenden spezifischen Umweltbedingungen wird es oft als „Meereswüste“ bezeichnet: Die Sonne in diesem Gebiet mitten im Südpazifik ist sehr hoch, der UV-Index ist extrem und es kommen weder Staubpartikel noch andere Zuflüsse von der Erde hier, um. Infolgedessen ist Wasser nicht nur extrem klar, sondern auch extrem nährstoffarm. „Unsere wesentliche Frage war, ob das Leben in einer so nährstoffarmen Umgebung existieren könnte oder ob es sich um ein lebloses Gebiet handelt“, fasst Yuki Morono in einer Botschaft zusammen. „Und wir wollten wissen, wie lange Keime fast ohne Nahrung leben können.“

Sie essen, wachsen, vermehren sich

In der Meeresschicht befinden sich Sedimentschichten, die aus sogenanntem Seeschnee bestehen, d. H. organische Abfälle von der Meeresoberfläche sowie Staub und Partikel, die von Wind- und Meeresströmungen getragen werden. In diesem Sediment sind kleine Lebensformen wie Mikroben enthalten. Diese Mikroben oder Mikroorganismen umfassen mikroskopisch kleine Organismen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, wie Bakterien, Mikroalgen oder Protozoen. Die meisten von ihnen sind einzellige Organismen, aber einige Pilze und Algen sind auch kleiner als 0,03 Millimeter.

Die Wissenschaftler behandelten die Proben mit spezifischen Laborverfahren, die während der Studie verfeinert wurden, um das Wachstum der im Sediment enthaltenen Mikroben zu stimulieren. Tatsächlich handelte es sich nicht um versteinerte Fossilien, sondern hauptsächlich um nützliche spaltbare aerobe Bakterien.

„Anfangs war ich skeptisch, aber wir stellten fest, dass bis zu 99,1 Prozent der vor 101,5 Millionen Jahren abgelagerten Mikroben noch im Sediment lebten und essfertig waren“, sagte Morono.

Für seinen Co-Autor Steven D’Hondt ist dies das überzeugendste Ergebnis der Studie: „Es zeigt, dass das Leben in alten Ozeansedimenten unbegrenzt ist, dass es in älteren Sedimenten noch lebende Organismen mit der geringsten Menge an Nahrung gibt. und dass sie zurückkehren, wachsen und sich vermehren. „

Ikone: Spiegel

Continue reading

Fonds für die Reparatur von Straßenschäden, die nach jahrelangen Stürmen wieder aufgefüllt werden müssen

Luftaufnahmen zeigen die Schwere der Schäden, die durch Überschwemmungen in Auckland verursacht wurden. Video / PoolDer von der Regierung zur Reparatur von sturmverwüsteten Straßen eingesetzte Fonds wird bald erschöpft sein, da sich die Zahl der kostspieligen Stürme in...

Überschwemmung in Auckland: Die beliebten Schwimmbäder in West Auckland sind für einen Monat geschlossen

König Karl III. hat Neuseeland nach den tödlichen Überschwemmungen sein „tiefstes Beileid“ ausgesprochen.Ein beliebtes Schwimmbad in West Auckland ist nach einem Hochwasserschaden mindestens einen Monat lang außer Betrieb.Das West Wave Pool and Leisure Centre hat angekündigt, dass die Pools...

Regierungsbeamte sind nicht besorgt, nachdem sie Behauptungen der chinesisch-neuseeländischen Polizeibehörde untersucht haben

Beamte der nationalen Sicherheit scheinen auf Nachfrage unbesorgt Behauptungen einer chinesischen Polizeibehörde in Neuseeland aktiv. Eine in Madrid ansässige Menschenrechtsorganisation, Schützen Sie Verteidigerveröffentlichte Ende 2021 einen Bericht, in dem Länder aufgeführt sind, in denen die chinesische...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.