Sonntag, April 14, 2024

Creating liberating content

Virtuelle Server – nicht...

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was...

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise...

Wer ist Deven Schuller:...

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere...

Grüne Wende in Paderborn:...

In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Schlagwort; es ist...
StartWirtschaftFalsche Sicherheit suggeriert?:...

Falsche Sicherheit suggeriert?: US-Justiz ermittelt gegen Tesla-Assistenzsysteme

Gefälschte Sicherheit vorgeschlagen?
US-Justiz untersucht Tesla-Assistenzsysteme

Fahrzeuge des Herstellers Tesla unterstützen den Fahrer mit zahlreichen Informations- und Assistenzsystemen. Tesla-Chef Musk weist zwar immer wieder darauf hin, dass von vollautonomem Fahren keine Rede sein kann, die amerikanische Justiz geht nun aber davon aus, dass Autofahrern ein falsches Bild vermittelt wird. Sie fühlten sich zu sicher.

Der Elektroautohersteller Tesla ist wegen seiner Fahrerassistenzsysteme vom US-Justizministerium ins Visier genommen worden. Tesla sagte in einem IPO-Antrag, dass das Justizministerium Dokumente von dem Unternehmen in Bezug auf seinen Autopiloten und seine autonomen Fahrsysteme angefordert habe. Medienberichten zufolge untersucht das Ministerium, ob Teslas Angaben zur Zuverlässigkeit seiner Systeme den Autofahrern ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln.

Tesla 158.46

Tesla-Chef Elon Musk hat immer wieder behauptet, es sei nur ein kleiner Schritt hin zu einem vollautonomen Auto. Bislang bieten Teslas allerdings nur Fahrerassistenzsysteme an, die etwa beim Spurwechsel und beim Erkennen von Stoppschildern helfen.

Tesla selbst spricht von „Autopilot“

Tesla selbst bezeichnet seine Systeme als „Autopilot“, „Enhanced Autopilot Functionality“ und „Full Autonomous Driving Potential“. Der Autobauer schreibt auf seiner Website, dass die Systeme „für einen aufmerksamen Fahrer gedacht sind, der die Hände am Steuer behält und jederzeit übernehmen kann“.

Mehrere US-Behörden werfen Tesla vor, Verbraucher irrezuführen. Die kalifornische Fahrzeugbehörde DMV verklagte Tesla im vergangenen Jahr wegen Vorwürfen, seine Fahrerassistenzsysteme seien besser als sie tatsächlich sind. Unterdessen untersucht die US-amerikanische Transportsicherheitsbehörde NHTSA mehrere Vorfälle mit Autopilot-Teslas. Tesla schrieb in dem Austauschdokument, dass nach Kenntnis des Unternehmens keine Behörde im Zuge laufender Ermittlungen zu einem Fehlverhalten gekommen sei.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.