sport

F1 Silverstone 2020: Hamilton dominiert den Vettel-Motorschaden

(Motorsport-Total.com) – Mercedes dominierte das Training am Freitag beim Grand Prix zum 70. Jahrestag der Formel 1 in Silverstone (Formel 1 2020 lebt im Ziel!). Lewis Hamilton (1: 25.606 Minuten) und Valtteri Bottas (+0.176) hatten einen Vorsprung von 0,815 Sekunden vor der ersten Verfolgungsjagd, Rena Daniel-Fahrer Daniel Ricciardo.

Sebastian Vettel musste kurz vor Ende der Sitzung sein Auto parken Zoomen

Sebastian Vettel war ebenfalls 1.592 Sekunden von der Spitze entfernt. Im zweiten freien Training belegte er den 14. Platz. In FT1 war er noch P7 und verlor nur 0,4 Sekunden gegen Teamkollegen Charles Leclerc. Aber am Nachmittag schien er wieder von der Epidemie heimgesucht zu werden, mit der er am Freitag einer Woche zu kämpfen hatte: Ferrari-Glaubwürdigkeit.

Sieben Minuten vor dem Ende der Sitzung rollte Vettel zum alten Start und endete gerade und streute dort eine Spur Öl. Zuvor war der Tunnel unter Volllast plötzlich zerstört worden. “Entweder der Motor oder das Getriebe”, war seine erste Vermutung in der Funkgrube. Kurz darauf bestätigte Ferrari einen Motorschaden.

Eine der Überraschungen am ersten Trainingstag in Silverstone war Nico Hülkenberg. Der Racing Point-Fahrer (erneut ein Ersatz für Sergio Perez, der COVID-19 hatte) wurde im ersten freien Training Vierter und im zweiten Sechster. Er war 0,245 Sekunden hinter Teamkollege Lance Stroll (5).

Platziere Probleme für Hülkenberg

Hülkenberg musste am Ende seine Langzeittests abbrechen und in die Box kommen. “Ich kann nicht weiter gehen. Der Platz ist frei”, berichtete er. Der 32-Jährige musste dann rausgehen und seine Mechaniker arbeiten lassen: “Die hohen Zentrifugalkräfte führten dazu, dass ein Teil davon zusammenbrach. Dann wurde der Platz locker. Es ist schwer, hier zu fahren.”

READ  Hansi Flick über Vorgänger Niko Kovac und den Dreifachtraum

Insgesamt war er jedoch “viel besser vorbereitet” als vor einer Woche: “Heute lief es also sofort besser. Ich denke, wir sind P6 oder P7. Dann liegen die zehn Plätze etwas innerhalb von ein oder zwei Zehnteln. es wird ganz., die Box ist sehr eng. Es wird wieder wichtig sein, alles zusammenzudrücken und alles gut anzuwenden “, sagt Hülkenberg.

Seine Langzeitzeiten waren gut und gleichzeitig mit den besten Mercedes-Anhängern. Die “schwarzen Pfeile” sind natürlich eine eigene Meisterschaft: Während Hülkenberg und Co 1:32 Mal ausfielen, erreichten Hamilton und Bottas sogar einige Runden 1:30. Und das bei Asphalttemperaturen manchmal über 40 Grad.

Wolff: Mercedes hat die Schwäche beseitigt

Dies war zuvor eine Schwachstelle des Mercedes F1 W11 EQ Power +. “Wir haben es letzte Woche genutzt, um zu verstehen, warum das Auto in der Hitze nicht so gut funktioniert hat”, sagt Teamchef Toto Wolff. “Und heute haben wir bewiesen, dass wir Fortschritte gemacht haben. In Bezug auf die Leistung war es ein sehr guter Tag.”

Der stärkste Gegner des Mercedes-Duos ist erneut Max Verstappen. Der Red Bull-Pilot hatte keinen ruhigen Freitag. Aber in langen Zeiträumen führte er ungefähr 1:31 Mal und verlor in absoluten Zahlen 0,831 Sekunden an Hamilton. Das bedeutete den vierten Platz, obwohl er den schnellsten Versuch mit weichen Reifen nicht verbessern konnte.

Die Führungskräfte von McLaren belegten nach Leclerc (+1.206) den achten und neunten Platz. Für die Beschleunigung der Boxengasse wurde eine Geldstrafe von 200 Euro verhängt. Verzögerung: 1,3 Sekunden. “Wir haben keine Updates, wir fahren das gleiche Auto wie vor einer Woche”, analysiert Teamchef Andreas Seidl und fügt hinzu: “Ich denke, wir sind in einer guten Position, um Punkte zu sammeln.”

READ  Eintracht Frankfurt: Hütter setzt auf Trapp - "Er geht aber nicht zu Hertha BSC"

Alexander Albon (+1.354) wurde elf, vor zwei AlphaTauris, die in der Etappe eine sehr starke Zeit fahren konnten. Drei Alfa Romeos landeten auf den letzten fünf Plätzen. Robert Kubica (21) fuhr nur auf FT1. Und Antonio Giovinazzi nicht am Ende von FT2. Sie wirbelte um Beckett herum und ließ rote Fahnen sie beenden.

(Paddock live: Freitag in Silverstone)

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close