Top Nachrichten

Euro 2020: Deutschland geht mit hohen Ambitionen in die Berge | Sport| Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | DW

Die Vorbereitungen auf ein großes Turnier können für Deutschland nur eines bedeuten: eine Rückkehr in die Berge. Wie aus dem Spiegel Peter Ahrens schrieb diese Woche, “wenn ein Turnier auf dem Programm steht, scheint Bundestrainer Joachim Löw den Bergen nahe zu sein.”

Meistens ist das in Tirol der Fall, und in Seefeld, einem Ort, der bekannter für olympische Winterveranstaltungen als für den Sommerfußball ist, bereitet sich Deutschland auf die Euro 2020 vor.

Löws letztes Turnier, die Rückkehr alter Gesichter und ein Verein, der auch abseits des Platzes noch mit Problemen zu kämpfen hat, haben für Deutschland vor einem großen Turnier zu holprigen, wenn auch ungewohnten Bedingungen geführt.

Doch jenseits der schönen Kulissen, der Pressekonferenz-Klischees und der Verletzungsängste, die sich wie Turnierauflagen anfühlen, glaubt man, dass Deutschland noch ein Anwärter sein könnte.

Alte Gesichter kehren zurück

Vieles davon ist auf die Rückkehr von Mats Hummels und Thomas Müller zurückzuführen. Der Bayern-Mann ließ es sich nicht nehmen, seinem jovialen Ruf gerecht zu werden und scherzte, seine Quarantäne in Deutschland habe “knapp über 14 Tage, nämlich zweieinhalb Jahre” gedauert. Auf dem Platz jedoch spiegelt sein Spitzname “Radio Müller” genau wider, wie viel er auf dem Platz redet.

Hummels und Müller (Mitte links und Mitte rechts) sind zurück

Hummels lachte über Fragen zu seinem Tempo und sagte, er habe sich gefragt, ob er seit seinem 17. Nachdem Antonio Rüdiger die beste Zeit seiner Karriere in der Champions League beendet hatte, nimmt Lows Abwehr bereits Gestalt an.

Ebenso die Mannschaft. Bei den bereits angekündigten 26 geht es im Trainingslager weniger darum, zu bleiben, sondern zu spielen, um zu beginnen. Die Aufnahme von Jamal Musiala ist aufregend, Kapitän Manuel Neuer nähert sich 100 Länderspielen und die Mittelfeldoptionen gehören nach wie vor zu den besten und tiefsten des Kontinents.

READ  Jeder dritte Jugendliche ist gefährdet

Die vielleicht wichtigste Zutat für Löw ist sein Trio der 28-Jährigen. Jonas Hofmann, Kevin Volland und Christian Günter sind die neuen alten Gesichter im Kader, könnten aber die perfekten Ergänzungen für den Gruppenausgleich sein.

Stille Konkurrenten?

Die Zuschauer in Seefeld glauben, dass diese Mannschaft richtig einsatzbereit ist. Während einer Trainingseinheit hörte Löws Co-Trainer Marcus Sorg Robin Gosens und Florian Neuhaus sagen, dass ihre Flanken “Sonntagsklasse-Standard” seien.

Jedes Team geht mit neuem Hype und Vertrauen in ein Turnier, besonders wenn die Sonne scheint und die Umgebung idyllisch ist. Schließlich schämte sich diese deutsche Mannschaft noch vor kurzem für Nordmazedonien und sah nicht gut aus.

Aber in dem Wissen, dass dies Lows letztes Turnier ist und zwei alte Gesichter zurückkehren, um zwei bedürftigen Positionen in einem ansonsten vor Qualität strotzenden Kader zu helfen, könnte Deutschland wirklich besser abschneiden, als die letzten Monate vermuten ließen.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close