Technologie

Electrify America & Canada aktualisieren die Bezeichnungen ihrer Ladegeräte

Electrify America und Electrify Canada, die Ladeinfrastrukturtöchter von Volkswagen in Nordamerika, führen ein neues Kennzeichnungssystem an ihren Schnellladestationen ein, um Kunden bei der Differenzierung zu unterstützen.

Die 150-kW-CCS-Schnellladegeräte von Electrify America & Canada tragen künftig die Bezeichnung „Ultra-Fast“, die 350-kW-CCS-Schnellladegeräte das Label „Hyper-Fast“. Zusätzlich gibt es zur besseren Erkennbarkeit eine Visualisierung mit auffälligen Farben und Symbolen: Die 350-kW-„Hyper-Fast“-Ladestationen sind mit einem grünen Label und drei Blitzsymbolen gekennzeichnet, die 150-kW-„Ultra-Fast“-Ladestationen mit einem blau- grünes Etikett und zwei Blitzsymbole . Die CHAdeMO 50-kW-Ladestationen des Unternehmens haben ein blaues Etikett mit einem Blitz.

Interessanterweise stellen Electrify America und Electrify Canada die Namen „Ultra-Fast“ und „Hyper-Fast“ allen Anbietern von Ladeinfrastruktur zur Verfügung. Die Absicht ist laut der Pressemitteilung, „einen universellen Standard zu setzen“. Das neue Kennzeichnungssystem wird diesen Herbst an allen bestehenden und neuen Ladestationen von Electrify America und Electrify Canada ausgerollt. Künftig wird es an einigen Standorten auch eine neue „Balanced Power“-Technologie für 350-kW-Lader geben: Kommt der Strom für zwei Ladesäulen aus einem Panel, können beide gleichzeitig zwei E-Autos mit je 150 kW oder ein einzelnes laden 1. mit den vollen 350 kW, wenn der benachbarte Pol nicht verwendet wird.

„Wir wollen den Übergang zum Laden von Elektroautos erleichtern, indem wir Kilowatt-Nennwerte in einfachere Namen wie „übersetzen“ Hyperschnell und Ultraschnell mit passenden Farben, um ihnen bei der Auswahl des Ladegeräts zu helfen“, sagte Robert Barrosa, Senior Director of Sales, Business Development and Marketing bei Electrify America und Electrify Canada. „Da der Absatz von Elektroautos weiter wächst, ist es wichtig, dass wir weiterhin alle darüber informieren, wie bequem öffentliches Laden sein kann, damit die Verbraucher sich beim Umstieg wohlfühlen können. Es sollte kein Taschenrechner erforderlich sein, um herauszufinden, welche Ladeleistung am besten zu den Fähigkeiten ihres Elektrofahrzeugs passt.“

Siehe auch  Berichten zufolge zahlt die EU SAP und Telekom 7 Millionen Euro für die Corona-Warn-App

Auch Electrify America hatte kürzlich einen neuen Investor im Vorstand des deutschen Tech-Riesen Siemens. Neben den Investitionsaktivitäten planen zwei Unternehmen eine strategische Partnerschaft in den USA. „Unsere einzigartige Fähigkeit, finanzielles und technologisches Know-how zu kombinieren, trägt dazu bei, das Engagement von Siemens zu erfüllen, Schlüsselindustrien zu dekarbonisieren, den Übergang zu nachhaltiger Mobilität zu beschleunigen und dies auf eine Weise zu tun, die für alle zugänglich ist“, sagte Veronika Bienert, CEO von Siemens Financial Services , damals.

electrifyamerica.com, electrifyamerica.com (PDF)

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close