Mittwoch, Mai 29, 2024

Creating liberating content

Justizfonds. Adam Bodnar:...

Justizminister und Generalstaatsanwalt Adam Bodnar gab am Mittwoch bekannt, dass weitere Anträge auf...

Die USA könnten ihre...

„Wir arbeiten hart mit unseren europäischen Kollegen zusammen und tun alles, was wir...

Wladimir Putin warnt den...

- Eine weitere Eskalation könnte schwerwiegende Folgen haben - sagte Wladimir Putin und...
StartTop NachrichtenEin stiller Wirtschaftskalender...

Ein stiller Wirtschaftskalender zeigt Statistiken aus Deutschland und dem EUR

Früher am Tag:

Dieser Morgen war ein besonders ruhiger Wochenstart im Wirtschaftskalender. Es gab keine wesentlichen Statistiken, die die Majors während der asiatischen Sitzung leiteten.

Der Mangel an Statistiken wird die Majors in den Händen des Geschwätzes des Nationalen Volkskongresses lassen, der am vergangenen Freitag begonnen hat.

Ab dem Wochenende gaben jedoch Handelsdaten aus China den Ton an.

Im Februar stieg Chinas Handelsüberschuss in US-Dollar von 78,17 Mrd. USD auf 103,25 Mrd. USD. Ökonomen hatten eine Kürzung auf 60,00 Milliarden Dollar vorhergesagt.

Die Exporte stiegen gegenüber dem Vorjahr um 60,6%, nachdem sie im Januar um 18,1% gestiegen waren. Ökonomen hatten einen Anstieg von 38,9% prognostiziert.

Die Importe stiegen um 22,2% nach einem Anstieg von 6,5% im Januar. Ökonomen hatten einen Sprung von 15,0% vorhergesagt.

Für die Majors

Zum Zeitpunkt des Schreibens stieg der australische Dollar um 0,26% auf 0,7706 USD, während der Kiwi-Dollar um 0,21% auf 0,7182 USD stieg. Der japanische Yen fiel gegenüber dem US-Dollar um 0,05% auf 108,36 Yen.

Der Tag vor uns:

Für den EUR

Es ist ein relativ ruhiger Tag im Wirtschaftskalender. Die deutschen Industrieproduktionszahlen für Januar werden noch heute Morgen veröffentlicht.

Die Prognosen für den Euro sind positiv, wenn auch nur am Rande. Ein Rückgang der Fabrikbestellungen im Dezember deutet auf eine gewisse Unsicherheit vor der Veröffentlichung hin.

Während wir mit Datensensitivität rechnen können, sollten die jüngsten PMIs im verarbeitenden Gewerbe die Auswirkungen schwacher Daten abschwächen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens stieg der EUR um 0,08% auf 1,1925 USD.

Für das Pfund

Es ist ein besonders ruhiger Tag im Wirtschaftskalender. Es gibt keine wesentlichen Statistiken, die aus Großbritannien stammen müssen, um das Pfund zu bestimmen.

Das Fehlen von Statistiken wird das Pfund am Tag selbst in den Händen der Marktrisikostimmung lassen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens stieg das Pfund um 0,06% auf 1,3849 USD.

Über den Teich

Es ist auch ein besonders ruhiger Tag im Wirtschaftskalender. Ein Mangel an Statistiken wird den Dollar in den Händen des Geschwätzes der FOMC-Mitglieder und der Nachrichten von Capitol Hill lassen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens fiel der Dollar Spot Index um 0,05% auf 91.934.

Für den Loonie

Es gibt keine wesentlichen Statistiken, die den Loonie leiten könnten. Der Mangel an Statistiken wird den Loonie in den Händen der chinesischen Handelsdaten vom Sonntag und des Geschwätzes des Nationalen Volkskongresses lassen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens stieg der Loonie gegenüber dem US-Dollar um 0,17% auf 1,2637 CAD.

In unserem Wirtschaftskalender finden Sie eine Übersicht aller Wirtschaftsereignisse von heute.

Continue reading

Justizfonds. Adam Bodnar: Weitere Anwendungen zur Aufhebung der Immunität sind in Vorbereitung

Justizminister und Generalstaatsanwalt Adam Bodnar gab am Mittwoch bekannt, dass weitere Anträge auf Aufhebung der Immunität im Zusammenhang mit Unregelmäßigkeiten rund um den Justizfonds in Vorbereitung seien. Er fügte hinzu, dass die Staatsanwaltschaft eine umfassende Analyse der während...

Die USA könnten ihre Meinung ändern. Alles nach den Vorfällen in Europa

„Wir arbeiten hart mit unseren europäischen Kollegen zusammen und tun alles, was wir können, um die Widerstandsfähigkeit gegen solche Vorfälle zu stärken“, sagte John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates der USA, als er nach der russischen Sabotage auf europäischem...

Wladimir Putin warnt den Westen. „Sie spielen mit dem Feuer“

- Eine weitere Eskalation könnte schwerwiegende Folgen haben - sagte Wladimir Putin und bezog sich dabei auf den Aufruf des NATO-Generalsekretärs, der erklärte, dass die Ukraine in der Lage sein sollte, Angriffe auf Russland durchzuführen. „Sie spielen mit...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.