Technologie

Deutschland versucht KI, gefährdete Adler vor Turbinen zu schützen • Das Register

Die Bundesregierung hofft, dass KI-gestützte Kameras die gefährdeten Adler vor Kollisionen mit Windkraftanlagen schützen.

Da Moskau die Gaslieferungen nach Europa belastet, glaubt Bundeskanzler Olaf Scholz, dass der Bau von immer mehr Windparks – zusammen mit reaktivierten Kohle- und Ölkraftwerken – seinem Land helfen wird, Russlands fossile Brennstoffe loszuwerden, um möglicherweise Energieknappheit zu beheben.

Naturschützer befürchten jedoch, dass die Turbinen der Natur schaden. Die Koalitionsregierung von Scholz hat kontrovers Beschränkungen aufgehoben, die den Bau von Windkraftanlagen in der Nähe von Vogelnistplätzen verhindern, und befürwortet den Einsatz von Technologien des maschinellen Lernens, die dazu beitragen könnten, seltene Greifvögel wie den Schreiadler vor den einfliegenden Turbinenblättern zu schützen.

Wenn alles nach Plan läuft, werden in den kommenden Wochen vom US-Startup IdentiFlight gebaute Kameras ausgerollt, um Adler in der Nähe der deutschen Küste aufsteigen zu sehen, The Guardian zuerst gemeldet. Fähigkeiten zur Erkennung der Schreiadler sollen 2023 eingesetzt werden.

Wird es überhaupt funktionieren? Sehr gute Frage.

Die Technologie von IdentiFlight wurde in mehr als 150 Windparks in Nordamerika, Australien und Europa installiert. Ein Satz von acht Weitwinkelkameras befindet sich auf einem Turm und speist Bilder in eine Software ein, die darauf trainiert ist, bestimmte geschützte Vogelarten in den Bildern zu erkennen und zu klassifizieren. Wenn die Algorithmen vorhersagen, dass ein Vogel in eine sich drehende Windkraftanlage fliegen wird, verlangsamen sich die Arme innerhalb von Sekunden, um das Risiko einer tödlichen Kollision zu verringern. Das System hat eine Reichweite von 1 km, wurde uns gesagt.

Schätzungen über die Zahl der Vögel, die jedes Jahr in Amerika durch Windturbinen getötet werden, reichen von Hunderttausenden von Vögeln bis hin zu Millionen. Windparkbetreiber kümmern sich nicht um den Schutz aller Vogelarten und achten nur auf die am stärksten gefährdeten Arten, die durch Umweltgesetze geschützt sind.

Siehe auch  Apple entwickelt "iMask" Mund- und Nasenschutz, aber es gibt einen Haken!

ESI Energie bekannte sich schuldig Anfang des Jahres drei Fälle des Migratory Bird Treaty Act verletzt und zugegeben, dass seit 2012 mindestens 150 Weißkopfseeadler und Steinadler in 50 der 154 Windparks in ganz Amerika gestorben sind.

IdentiFlight verwendet eine Kombination aus Computer-Vision-Techniken und Convolutional Neural Networks, um geschützte Vogelarten zu erkennen. Die Zahl der geretteten Vögel pro Jahr hängt vom Standort des Windparks ab; Einige befinden sich in der Nähe von Migrationsrouten bestimmter Arten oder in der Nähe von Nistplätzen. In Europa verwendet IdentiFlight etwa fünf bis sechs Modelle, um verschiedene Vogelarten zu verfolgen.

Das Unternehmen lehnte es ab, die Kosten mit uns zu besprechen – wie in, ist dieses Zeug wirklich effektiv genug, um das Geld wert zu sein – und wies auf a hin vorheriges Studium der schätzte, dass seine Technologie die Todesfälle von Adlern um 82 Prozent reduzierte.

„IdentiFlight wurde gegründet, um die Entwicklung und Nutzung der Windenergieindustrie zu erleichtern, indem die erfolgreiche Koexistenz von Wildvögeln und Windenergie gefördert wird“, sagte ein Vertreter. Das Register.

„IdentiFlight kann den Druck auf Windparkentwickler und -betreiber verringern, indem es ein fortschrittliches Tool zur Erkennung geschützter Vogelarten bereitstellt und den Betreibern auch ein wirksames Mittel zum Schutz ausgewählter Arten vor Kollisionen mit rotierenden Windturbinenblättern bietet.

„Die Mission von IdentiFlight ist es, das Wachstum erneuerbarer Energien weiter zu steigern, indem die Auswirkungen auf Wildtiere minimiert und gleichzeitig die Energieerzeugung maximiert werden. Indem Windparkbetreiber in die Lage versetzt werden, sehr gezielte, informierte und objektive Eindämmungsentscheidungen zu treffen, werden unnötige und teure Unterbrechungen vermieden und die Erhaltung geschützter Arten erreicht erreicht.“ ®

Siehe auch  Siemens Mireo Plus H wasserstoffbetriebene Züge, Deutschland

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close