Sonntag, Mai 19, 2024

Creating liberating content

Das Wetter für heute...

Das heutige Wetter. Am Sonntag, 19. Mai, wird es in weiten Teilen...

Estera Flieger: Jarosław Kaczyński...

Sie sehen aus wie Batman und Joker. Obwohl sie sich alle gerne...

Jurgiels Fall. Die...

Die Wahlnacht am 7. April 2024 verlief gewissermaßen so, wie sich Recht und...

Waldbrand in Snochowice. ...

Die Nationale Feuerwehr gab bekannt, dass sie einen Waldbrand bekämpft 16 Feuerwehren. ...
StartTop NachrichtenDeutschland: Überlebende, Führer...

Deutschland: Überlebende, Führer erinnern sich an Opfer der Überschwemmungen im Juli

Mehr als einen Monat nachdem in Westdeutschland mehr als 180 Menschen bei extremen Überschwemmungen ums Leben kamen, versammelten sich am Samstag Überlebende der Katastrophe, Ersthelfer, religiöse Führer und Regierungsbeamte, um der Opfer zu gedenken und Hoffnung für die Zukunft auszudrücken.

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundespräsident Wolfgang Schäuble, der Vorsitzende des Deutschen Bundestages, nahmen zusammen mit Bewohnern der vom Hochwasser vom 14. bis 15. Juli verwüsteten Regionen an einer Feierstunde im Aachener Dom teil.

„Wir denken heute an die Menschen, denen die Fluten alles weggenommen haben: ihre Häuser, ihren Besitz, ihre Erinnerungen, ihre Lebensträume“, sagte Steinmeier. „Wir, das ganze Land, stehen an deiner Seite… Wir, das ganze Land, trauern heute mit dir.“

Auch Überlebende und Retter sprachen bei der Veranstaltung. Renate Steffes, eine Bewohnerin von Bad Neuenahr-Ahrweiler, sagte, ihr Leben sei von den „schrecklichen Erfahrungen“ des Hochwassers „erschüttert“.

„Es gibt kaum Worte, die beschreiben können, wie sich die Ereignisse der Nacht vom 14. auf den 15. Juli für mich angefühlt haben“, sagte sie.

Redner bei der Zeremonie betonten, wie wichtig es sei, die Verluste zu erkennen und sich daran zu erinnern, um voranzukommen, und stellten fest, dass der Wiederaufbau und die Heilung Zeit in Anspruch nehmen würden.

Der katholische Bischof Georg Bätzing, Präsident der Deutschen Bischofskonferenz, sagte, er sehe „einen Hoffnungsschimmer“ in den unzähligen Menschen, die betroffenen Gemeinden und Einzelpersonen selbstlos geholfen haben.

„Es braucht Zeit, bis Erfahrungen verschwinden, Verluste und Verletzungen verarbeitet werden“, sagte er. „Um diejenigen zu trauern, die wir verloren haben, braucht es Zeit, und es braucht unglaublich viel Kraft, um wieder aufzubauen und von vorne zu beginnen.“

Continue reading

Das Wetter für heute – Sonntag, 19.05. Vielerorts donnerte und hagelte es

Das heutige Wetter. Am Sonntag, 19. Mai, wird es in weiten Teilen Polens zu Stürmen kommen. Es wird stark regnen, hageln und der Wind wird stark sein. Die Temperatur wird zwischen 20 und 24 Grad Celsius...

Estera Flieger: Jarosław Kaczyński und Donald Tusk – wir möchten uns bei Ihnen bedanken

Sie sehen aus wie Batman und Joker. Obwohl sie sich alle gerne für die Ersten halten, sind sie sich zum Verwechseln ähnlich und gleichermaßen zynisch. Sie existieren nicht ohne einander und ihr ewiger Konflikt bringt nur Zerstörung....

Jurgiels Fall. Die Probleme der PiS haben möglicherweise gerade erst begonnen

Die Wahlnacht am 7. April 2024 verlief gewissermaßen so, wie sich Recht und Gerechtigkeit vorgestellt hatten. Kaczyńskis Partei und ihre Strategen waren sich bewusst, dass die Ergebnisse in den Großstädten mindestens durchschnittlich ausfallen würden. Das Wichtigste waren...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.