Top Nachrichten

Deutschland fördert das „riesige“ Energiepotenzial der Ostsee

Anmerkung

KOPENHAGEN, Dänemark – Deutschlands Außenminister sagte am Freitag, dass Schätzungen zufolge die Ostsee „mehr als die doppelte installierte Kapazität aller deutschen Kohlekraftwerke“ produzieren könnte, während das Land darauf hinarbeitet Klimaschutzziele und sich von der russischen Energieversorgung abzuschneiden.

In einer Videobotschaft vor einem Treffen in Dänemarks Hauptstadt sagte Außenministerin Annalena Baerbock, Deutschland wolle den Ausbau der Windenergie in der Ostsee beschleunigen.

Die Länder rund um die Ostsee „müssen die Segel setzen, kooperieren und die Weichen stellen“ unsere Region nachhaltigerbelastbarer und sicherer“, sagt Baerbock.

Bundeskanzler Olaf Scholtz hat gesagt, dass Deutschland sich weiterhin dafür einsetzt, die Treibhausgasemissionen bis 2045, dem frühesten aller großen Industrienationen, zu beenden. Um das Ziel zu erreichen, hat seine Regierung angekündigt, Kohlekraftwerke, die während des Krieges in der Ukraine reaktiviert wurden, abzuschalten, die Importe von russischem Öl und Kohle in diesem Jahr einzustellen und die Verwendung von russischem Kohlegas innerhalb der nächsten zwei Jahre einzustellen.

Das Potenzial für die Ostsee „ist riesig“, sagte Baerbock. „Die Europäische Kommission schätzt, dass die Ostsee potenziell mehr als 90 Gigawatt Windenergie produzieren könnte. Das ist mehr als das Doppelte der installierten Leistung aller deutschen Kohlekraftwerke.“

„Ostsee-Windenergie wird uns helfen, die Klimakrise zu bekämpfen. Und es ist eine Investition in unsere Sicherheit: Es wird uns helfen, unabhängiger von Gas aus Russland zu werden“, sagte Baerbock.

Deutschland hat am 1. Juli angenommen, dass es für ein Jahr den Vorsitz im Ostseerat übernehmen wird. Das Zwischenstaatliche Forum für regionale Zusammenarbeit besteht aus der Europäischen Union und 10 Mitgliedstaaten: Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen und Schweden.

Siehe auch  Sascha Heyna muss die Show verlassen

Nach der russischen Invasion in der Ukraine hat der Rat Russland von seinen Aktivitäten suspendiert. Moskau sagte später, es habe beschlossen, sich aus dem Rat zurückzuziehen, und sagte, die Organisation werde „ein antirussisches Instrument“.

In Kopenhagen unterzeichneten Baerbock und der dänische Außenminister Jeppe Kofod einen Aktionsplan für eine engere Zusammenarbeit ihrer Länder. Der Plan beinhaltet eine Vereinbarung, „die Offshore-Windkapazität in der Nord- und Ostsee drastisch auszubauen, um dänische und deutsche Importe fossiler Brennstoffe aus Russland durch Offshore-Wind zu ersetzen“.

Dänemark wird nächste Woche ein Treffen auf der Ostseeinsel Bornholm abhalten, um Möglichkeiten zu erörtern, „die Ostseeregion von russischer Energie zu befreien und gleichzeitig den Weg für einen wichtigen grünen Übergang zu ebnen“, sagte die dänische Regierung. .

Zu den Teilnehmern gehörten der Präsident des Exekutivkomitees der Europäischen Union, der Präsident von Litauen, die Ministerpräsidenten von Polen, Lettland, Estland, Finnland und Dänemark sowie mehrere Energieminister.

Frank Jordans in Berlin hat zu diesem Bericht beigetragen.

Folgen Sie der Berichterstattung von AP zum Thema Klima und Umwelt: https://apnews.com/hub/climate-and-environment und des Krieges in der Ukraine an https://apnews.com/hub/russia-ukraine

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close