Technologie

Deutsche Logistik | Lieferkette: Deutsches Logistikunternehmen druckt Teile, um Probleme in der Lieferkette zu reduzieren

FRANKFURT: Das deutsche Logistikunternehmen DB Schenker sagte am Mittwoch, dass seine Kunden in einem neuen Service, der darauf abzielt, Lieferverzögerungen zu umgehen und Probleme in der Lieferkette zu bewältigen, Komponenten aus einem „virtuellen Lager“ bestellen können, die es dann mit 3D-Technologie herstellen wird.

Die Coronavirus-Pandemie hat den weltweiten Transport auf den Kopf gestellt und zu Engpässen und langen Lieferzeiten geführt, die sich in einigen Branchen noch entspannen müssen. Der Service würde Unternehmen davon abhalten, aus der Ferne zu bestellen, da die Produkte aus dem Online-Katalog „schnellstmöglich verfügbar und direkt dort produziert werden können, wo sie benötigt werden“, sagte DB Schenker-Chef Jochen Thewes in einer Erklärung.

Die Innovation würde die Kosten für die Herstellung und Lieferung von Teilen wie Industriegriffen, Paneelen und Gehäusen senken, sagte DB Schenker, das das Projekt mit Kunden aus der Fertigungs-, Automobil- und Bahnbranche getestet hat. Der Mutterkonzern, die Deutsche Bahn, habe bereits 80.000 3D-gedruckte Teile verbaut, teilte das Logistikunternehmen mit.

„Bis zu 10 Prozent der Lagerbestände der Unternehmen könnten theoretisch vor Ort produziert werden“, schätzt Thewes. Die Lösung eignete sich laut DB Schenker besonders für Teile, die nur in kleinen Mengen benötigt werden, wobei die Spezifikationen online hochgeladen und gespeichert werden.

DB Schenker sagte, der Schritt würde die Lieferzeiten in einer Zeit, in der die globalen Lieferketten unter enormem Druck stehen, „drastisch verkürzen“. Das virtuelle Lager würde Unternehmen die Möglichkeit geben, „flexibler auf unerwartete Lieferengpässe zu reagieren“, so das Unternehmen.

Kurze Produktionsläufe würden auch sicherstellen, dass „wertvolle Rohstoffe nur für die notwendigen Teile verwendet werden“ und die Umwelt durch die Verringerung der Lieferwege weiter entlasten, sagte das Unternehmen.

Siehe auch  Auf Sansibar entsteht der weltweit höchste Wohnturm aus Holz

ETRise MSME Day 2022 Megakonklave mit Marktführern. Schau jetzt.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close