Technologie

Der deutsche Insurtech Wefox plant ein Produkt zur Risikoprävention

BERLIN (Reuters) – Das deutsche Startup für Versicherungstechnologie Wefox plant die Einführung eines Risikopräventionsprodukts, das Daten von Smartphones und anderen angeschlossenen Geräten verwendet, um Benutzer vor drohender Gefahr zu warnen, sagte Gründer und CEO Julian Teicke am Donnerstag gegenüber Reuters.

Das Produkt mit dem Namen Wefox Prevent wird von einem in Paris ansässigen Team entwickelt, das kürzlich von Samsung, dem koreanischen Elektronikgiganten, der auch Wefox unterstützt hat, eingestellt wurde und voraussichtlich nächstes Jahr in Betrieb gehen wird.

“Wir wollen nicht nur ein Versicherer sein, der Policen ausstellt”, sagte Teicke in einem Interview mit Reuters. “Mit diesem Team an Bord werden wir uns zu einem technologiebasierten Risikopräventionsunternehmen entwickeln.”

Durch die Verwendung von Daten von Mobiltelefonen oder digitalen Smart Homes wird es möglich, vor drohender Gefahr zu warnen, beispielsweise für Autofahrer aufgrund schlechter Straßenverhältnisse, oder ein Fenster zu Hause offen zu lassen, wenn sich ein Sturm nähert.

Das Risikopräventionsprodukt wird keine personenbezogenen Daten verarbeiten, um die Produkte von Wefox zu loben – eine häufige Beschwerde unter jüngeren Fahrern, die häufig der digitalen Überwachung zustimmen müssen, um einen erschwinglichen Versicherungsvertrag abzuschließen.

“Die Daten werden nur zur Risikoprävention verwendet – und nicht für andere Zwecke”, sagte Teicke gegenüber Reuters.

Das in Berlin ansässige Unternehmen Wefox befindet sich in Gesprächen mit potenziellen Investoren über eine neue Finanzierungsrunde, sagen mit dem Fall vertraute Quellen, die zuletzt 2019 insgesamt 235 Millionen US-Dollar von Investoren aufgebracht haben.

Das 2015 gegründete Unternehmen berichtete, dass sich der Konzernumsatz im vergangenen Jahr auf 119 Millionen Euro verdoppelt hat. Auf die Kernmarke ONE entfielen 33,8 Millionen Euro – eine Verfünffachung der gebuchten Bruttoprämien – und ein Break-Even.

READ  Google hat diese Innovationen für Android und seine Apps geplant

ONE wird jetzt als Wefox Insurance AG umbenannt, was auf eine Strategieänderung hin zur Vermarktung eigener Produkte zurückzuführen ist. Außerdem besteht die bestehende Plattform von Wefox, die Makler mit Kunden verbindet und weiterhin für den Großteil des Konzernumsatzes verantwortlich ist.

Teicke prognostizierte, dass sich der Konzernumsatz in diesem Jahr erneut verdoppeln würde, und sagte, Wefox würde seine Rentabilität “optimieren”. Es wird im ersten Quartal unter seiner eigenen Marke in der Schweiz und in Polen eingeführt und plant, in diesem Jahr nach Italien zu expandieren.

($ 1 = 0,8403 Euro)

Berichterstattung von Douglas Busvine; Bearbeitung von Elaine Hardcastle

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close