Wissenschaft

Das neu erfundene Fusion Rocket Thruster-Konzept könnte unsere Eintrittskarte zum Mars und darüber hinaus sein!

Nach der lang erwarteten Rückkehr des Menschen zum Mond planen die Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde (NASA) sowie das von Elon Musk geleitete private Raumfahrtunternehmen SpaceX, endlich zum ersten Mal auf den Marsboden zu gelangen und vielleicht sogar eine Kolonie es könnte auf dem Roten Planeten gedeihen – aber wie werden sie das tun?

Fusionsraketen-Triebwerke reisen zum Mars

(Foto: Pexels)
Eine Reise zum Mars könnte mit dem neuen Konzept der Fusionsraketenstrahlruder schneller werden.

Langzeitprobleme mit der Raumfahrt

Während die Raumfahrt weit verbreitet ist und Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) hin und her gehen, würde eine Reise zum Mars angesichts unserer derzeitigen Technologie lange dauern.

In einem früheren Bericht von Tech TimesStudien haben gezeigt, dass lange Raumflüge für Menschen gefährlich sein können, so dass eine Reise zum Mars sogar tödlich sein kann. Dies ist eines der Probleme, die Wissenschaftler zu lösen versuchen, bevor ein Mensch zum Mars gelangen kann.

Eine neue Erfindung eines Wissenschaftlers kann das Problem jedoch lösen.

Weiterlesen: Elon Musk teilt Fotos von SN9- und SN10-Raumschiffen, startet aber nicht und nennt die FAA-Vorschriften “gebrochen”.

Ein neues Konzept könnte unser Ticket zum Mars sein

In einem Bericht von Sky NachrichtenDR. Fatima Ebrahimi, Physikerin beim Princeton Plasma Physics Laboratory (PPPL) des US-Energieministeriums, hat ein Fusionsraketen-Triebwerk entwickelt, mit dem die Raumfahrt schneller als heute durchgeführt werden kann.

Dem Bericht zufolge wird die Rakete Magnetfelder verwenden, die Plasmapartikel, die elektrisch geladenes Gas sind, abschießen, um weiter in das Vakuum des Weltraums zu gelangen.

Die Geschwindigkeit dieser Rakete wäre zehnmal schneller als bei jedem vergleichbaren Gerät, das wir jetzt haben.

READ  Hepatitis B: Was Menschen von Eseln lernen können

Derzeit gibt es Plasmaantriebsmotoren, die in Weltraummissionen eingesetzt wurden, aber sie verwenden elektrische Felder, um die Partikel anzutreiben, aber die von Dr. Ebrahimi würde eine magnetische Wiederverbindung verwenden.

Der Prozess ist in unserem Universum eigentlich recht verbreitet, wird jedoch hauptsächlich an der Oberfläche der Sonne beobachtet. Wenn Magnetfelder vor dem Trennen und Wiederverbinden auf der Oberfläche unseres Wirtssterns zusammenlaufen, erzeugen sie eine enorme Energiemenge.

Das gleiche Konzept würde im Design des Physikers zu finden sein.

Eine ähnliche Energie würde von den Toroidmaschinen des Flugkörpers erzeugt, die Tokamaks genannt werden, eine magnetische Begrenzungsvorrichtung.

Erreichen Sie den Mars und entfernte Planeten

Laut dem Wissenschaftler, der hinter dem Konzeptdesign steht, produziert der Tokamak während seines Betriebs Plasmoide oder Magnetblasen.

Die Plasmoide bewegen sich mit etwa 20 Kilometern pro Sekunde, was laut Physiker viel Schub bedeutet.

“Ich habe dieses Konzept für eine Weile gekocht”, sagte Dr. Ebrahimi. “Ich kam 2017 auf die Idee, als ich auf einem Deck saß und über die Ähnlichkeiten zwischen dem Auspuff eines Autos und den Hochgeschwindigkeits-Auspuffpartikeln nachdachte, die durch das National Spherical Torus Experiment (NSTX) von PPPL erzeugt wurden.”

In Computersimulationen wurden die Raketenpropeller von Dr. Ebrahimi übertrifft die derzeit vorhandenen Plasma-Triebwerke, da es in der Lage ist, Abgase mit einer Geschwindigkeit von Hunderten von Kilometern pro Sekunde zu erzeugen.

Damit wäre eine Reise zum Mars machbar, aber mehr als zum Mars könnten wir bald weiter entfernte Planeten in unserem Sonnensystem erreichen.

Dies kann auch die Probleme mit der langfristigen Raumfahrt teilweise lösen, da Astronauten für eine kürzere Zeit im Vakuum des Weltraums sein werden, aber das Design ist derzeit noch ein Konzept, obwohl der Wissenschaftler plant, den Prototyp zu erstellen.

READ  Der Eisenkern von Merkur entstand, weil er sich bei der Entstehung des Sonnensystems in der Nähe der „magnetischen“ Sonne befand

In Verbindung stehender Artikel: Die NASA entwickelt Mars Rover Landing Simulatior für Mobiltelefone und Desktops

Dieser Artikel gehört der Tech Times

Geschrieben von: Nhx Tingson

Ⓒ 2018 TECHTIMES.com Alle Rechte vorbehalten. Nicht ohne Erlaubnis reproduzieren.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close