sport

Cheslin Kolbe wechselt den französischen Rugby-Club für eine Rekordablösesumme und ein Gehalt von 1,7 Millionen US-Dollar

Cheslin Kolbe, der für die Springboks gegen die britischen und irischen Lions traf, wechselt den Verein in Frankreich für eine Rekordablösesumme.

Gallo Images/Getty Images

Cheslin Kolbe, der für die Springboks gegen die britischen und irischen Lions traf, wechselt den Verein in Frankreich für eine Rekordablösesumme.

Springboks-Star Cheslin Kolbe wechselt für eine Weltrekord-Rugby-Ablösesumme für einen Dreijahresvertrag im Wert von 1,7 Millionen US-Dollar pro Saison von Toulouse nach Toulon.

Der Weltmeister-Flügel, dessen Versuch Toulouse in der vergangenen Saison dazu verhalf, die französische Top League und den Europapokal der Landesmeister zu verdoppeln, wurde laut europäischen Medien für eine Ablösesumme von 1,8 Millionen Euro nach Toulon gelockt.

Luftsport

Toulouse besiegte im Finale des Europapokals der Landesmeister La Rochelle mit 14 Mann.

EIN Olympischer Nachmittag Bericht spekuliert, dass Kolbe fast 1 Million Euro pro Jahr (1 Million US-Dollar) verdienen würde in Toulon – von 900.000 Euro (1,5 Millionen US-Dollar) in Toulouse.

Kolbes neues Gehalt liegt Berichten zufolge immer noch unter den 1,5 Millionen Euro (2,5 Millionen US-Dollar), die der französische Club Racing 92 All Blacks großartigen Dan Carter pro Jahr zahlt.

WEITERLESEN:
* Wie die britischen und irischen Lions den „Lionel Messi of Rugby“ stoppen können
* Der frühere All-Black-Star Jerome Kaino beendet seine Karriere mit dem Titelgewinn in den französischen Top 14
* Jerome Kainos Toulouse trifft im französischen Rugby-Halbfinale auf den ehemaligen Hurricanes-Flügel Ben Lam

Cheslin Kolbe aus Toulouse wird im Finale um den Europapokal der Landesmeister 2021 von Toulouse kurz vor der Ziellinie von Geoffrey Doumayrou aus La Rochelle in Angriff genommen.

David Rogers/Getty Images

Cheslin Kolbe aus Toulouse wird im Finale um den Europapokal der Landesmeister 2021 von Toulouse kurz vor der Ziellinie von Geoffrey Doumayrou aus La Rochelle in Angriff genommen.

Der 27-Jährige, der 2017 von den Stormers nach Toulouse kam, nutzte die sozialen Medien, um dem Verein und seinen Fans für vier unvergessliche Jahre zu danken.

“Ich werde für alles, was ich mit Stade Toulousain gelernt und erlebt habe, für immer dankbar sein”, sagte Kolbe in Beiträgen, die auf Englisch und Französisch veröffentlicht wurden.

“Die gewonnenen Erkenntnisse und Erinnerungen reichen weit über das Rugby-Feld hinaus.”

Er dankte dem Verein dafür, dass er “an mich glaubt und mir die Freiheit und das Vergnügen gibt, mein Bestes zu geben”.

Kolbe bedankte sich auch bei den Unterstützern für die “Freundlichkeit, Liebe und Unterstützung”, die ihm und seiner Familie entgegengebracht wurde, und “dafür, dass sich Toulouse vom ersten Tag an wie zu Hause fühlt”.

Der Präsident von Toulon, Bernard Lemaitre, sagte: Le figaro dass er verstand, dass sein Verein “die einzige französische Alternative” zu Kolbe sei, aber “er die Wahl zwischen Touloun und einem südafrikanischen Verein hatte”.

Toulon sei “in der Lage”, sagte Lemaitre, “in einer sehr einfachen Transaktion mit Stade Toulouse”, dank des Vertrauens zwischen den beiden Klubs und “der extrem kooperativen Haltung des Präsidenten von Toulouse”. [Didier Lacroix]”

Lacroix gab eine Erklärung ab, in der er Kolbe für seine Beiträge in Toulouse dankte. Der Südafrikaner sei „mit einem unbestreitbar rohen Talent auf Zehenspitzen angekommen“ und habe sich perfekt an den Spielstil und die DNA des Toulouse-Clubs angepasst, was in seiner letzten Saison in einem „historischen Doppelgänger“ gipfelte.

Kolbe – ein bewährter Gewinner nach einem Currie-Cup-Titel 2014 mit Western Province, einer Rugby-Weltcup-Finalmeisterschaftsmedaille, zwei Meistertiteln mit Toulon und einer Champions-Cup-Krone – wird in Toulon neben dem aktuellen Springboks-Teamkollegen Eben Etzebeth spielen.

Der ambitionierte Provence-Klub, der einst die All Blacks-Stars Sonny Bill Williams und Tana Umaga in ihren Büchern hatte, hat auch zwei weitere in Südafrika geborene Nationalspieler verpflichtet, den schottischen Flanker Cornell du Preez und den Iren Lock Quinn Roux.

READ  Wieder protestieren wir gegen Racing Point

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close