Top Nachrichten

Bitteres Ende! Angelique Kerber scheitert im Achtelfinale

Deutschlands beste Tennisspielerin hat einen schwarzen Tag gegen Jennifer Brady. Der Sieger von 2016 ist bereits im Achtelfinale ausgeschieden – obwohl es am Ende noch knapp war.

Angelique Kerber schied in der zweiten Runde der US Open überraschend aus. Die frühere Nummer eins der Welt wurde von Jennifer Brady in zwei Sätzen mit 1: 6 und 4: 6 geschlagen. Zuvor hatte Kerber das Turnier in New York ohne Satzverlust durchlaufen und mit starken Leistungen im Favoritenkreis gespielt. 2016 hatte der 32-Jährige die US Open gewonnen.

Im fast menschenleeren Louis Armstrong Stadium hatte der New Yorker Sieger 2016 wenig zu widerstehen gegen Brady, der in guter Form war, den 28. Platz belegte und viel zu spät im Spiel kämpfte. Die Weltrangliste 23 scheitert unter dem Druck der USA und ihres schwachen Dienstes. “Ich habe alles auf dem Feld gegeben, sie hat ein wirklich gutes Spiel gespielt”, sagte die 32-Jährige nach dem Spiel. “Ich hatte ein paar Chancen, die ich nicht nutzen konnte. Trotzdem muss ich sagen, dass ich das Feld so gut ich konnte verlassen habe.” Nach der langen Pause im Turnier war es ein “guter Start”.

Das bedeutet, dass die 32-Jährige aus Kiel auf ihr erstes Grand-Slam-Viertelfinale seit ihrem Wimbledon-Triumph vor zwei Jahren warten muss. Das Frauenfeld geht ohne deutsche Beteiligung weiter. “Angie konnte sich von Anfang an nicht zurückhalten”, sagte die deutsche Tennisdirektorin Barbara Rittner bei Eurosport. “Sie hat eine Weile gebraucht, um sich zurechtzufinden.”

Kerber hatte von Anfang an Probleme

Kerber hatte seit Monaten keine Spiele mehr für die US Open gespielt und beschloss, nur kurz nach New York zu reisen. Die Weltrangliste ist 41. Brady hingegen gab Lexington eine Empfehlung, das Turnier zu gewinnen. Der 25-jährige Amerikaner fuhr dementsprechend zuversichtlich, und der Kieler geriet von Anfang an in große Schwierigkeiten.

READ  Spanien droht zweite Welle von Corona: Auswärtiges Amt rät vom Reisen ab

Der dreimalige Grand Slam-Sieger bekam Pausen von 1: 3 und 1: 5, nach nur 22 Minuten war der erste Satz vorbei. Es war eine Demütigung für die New Yorker Siegerin von 2016. Bei ihren drei Siegen zuvor hatte Kerber keinen Satz verloren.

Trainer Michael Geserer, der zuvor die deutsche Nummer zwei Julia Görges trainierte, hat Brady offenbar gut an Kerber angepasst. Kerber war während der Corona-Pause zu ihrem früheren erfolgreichen Trainer Torben Beltz zurückgekehrt. Aber das half ihr nicht bei der Chance, das Grand Slam-Halbfinale zu gewinnen.

Die erhoffte Wende kam nicht zustande

Nachdem Kerber sechs Spiele in Folge verloren hatte, nahm er Brady auch einmal zum 1: 1 im zweiten Satz und feuerte sich an. Um 2: 3 aus ihrer Sicht versteckte der deutsche Tennishügel ihr Gesicht unter einem Handtuch, Brady kam mit einem verbundenen linken Oberschenkel zurück. Der Wendepunkt wurde jedoch nicht durch den wettbewerbsfähigeren zweiten Satz verursacht.

Die deutsche Nummer eins war während der Corona-Pause zu ihrem früheren erfolgreichen Trainer Torben Beltz zurückgekehrt. Aber das hat auch nicht geholfen. Wie bei den Australian Open zu Beginn des Jahres verpasste Kerber in diesem seltsamen New Yorker Abenteuer die Runde der Top Acht und bereitet sich nun auf die French Open in Paris vor, die am 27. September beginnen. Sie und ihr Team werden kurzfristig entscheiden, ob sie wie geplant an Rom teilnehmen wird. “Ich habe nicht viel Zeit, um auf Sand umzusteigen, aber ich muss die Zeit gut nutzen”, sagte Kerber. “Es war gut, dass ich wieder das Gefühl der Konkurrenz hatte. Paris ist wieder das Ziel, das ich habe.”

READ  Der ehemalige spanische König Juan Carlos floh offenbar in die Dominikanische Republik

Mehr folgt bald

Jetzt aktualisieren

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close