Top Nachrichten

Alexander Falk zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt – Panorama

Der Schlag verletzte den Wirtschaftsanwalt schwer. Das war vor zehn Jahren. Jetzt wurde Alexander Falk, einst Online-Unternehmer und Multimillionär, zur Anstiftung verurteilt.

Kurz vor zwölf Uhr kommt Alexander Falk in die Halle II des Frankfurter Amtsgerichts und begrüßt einige Freunde unter den Zuschauern. Der Richter Jörn Immerschmitt gab ihm dann das Urteil: Vier Jahre und sechs Monate Gefängnis wegen Anstiftung zu gefährlichen Körperverletzungen. Das Gericht stellte fest, dass der Erbe der Stadtkarte und der ehemalige Star der New Economy, der einst einer der 100 reichsten Menschen in Deutschland war, im Februar den Schlag auf den Oberschenkel des Frankfurter Anwalts Wolfgang J. angeordnet hatte. 2010. Zusammen mit einem Kollegen hatte J. eine Million Kostüme gegen Falk vorbereitet. Imerschmitt begründete den Prozess mit einer Stunde und 40 Minuten; Falk konsultiert ständig seinen Anwalt Björn Gercke und konsultiert ihn.

Somit bleibt das Gericht unter der von der Staatsanwaltschaft beantragten sechsjährigen Haftstrafe. Al Alexander Falk kann den Raum auch als vorübergehender freier Mann verlassen: Er befindet sich seit 22 Monaten in Haft und hat bereits einen Großteil seiner Haft verbüßt. erwartet; Im Gegensatz zur Staatsanwaltschaft geht das Gericht nicht mehr davon aus, dass Falk fliehen könnte, um einer Bestrafung zu entgehen. Insgesamt fährt sie jedoch mit den Argumenten der Staatsanwaltschaft fort: Falk, der bereits wegen betrügerischer Versuche, seine Firma Ision zu verkaufen, zu vier Jahren Gefängnis in Hamburg verurteilt worden war, wollte den Anwalt eliminieren, der hart gegen ihn arbeitete. Er wandte sich daher an seine Brüder Cihan und Niazi B., die er im Gefängnis kennengelernt hatte. Dann hätten sie den noch unbekannten Revolver bestellt.

READ  Nach der Explosion brennt das amerikanische Kriegsschiff weiter

Die Anklage beruhte auf einer Reihe von Beweisstücken in dem langen, komplizierten und merkwürdigen Prozess. Es war der verletzte Anwalt J., der wachsende Drohungen gegen ihn meldete und sofort sicher war, dass Falk hinter dem Angriff zurückbleiben musste. Es war der Hauptzeuge, der 2017 erschien, Falk beschuldigte, die Straftat angestiftet zu haben, und eine Tonaufnahme einreichte, in der Falk mit dem Schlag zufrieden und zufrieden war und das Opfer als “Bazille” bezeichnete. Auf Falks Handy stand die SMS der Brüder B., die versprach, dass “Oma” jetzt das “Waschbecken” bekommen würde, das sie verdient hatte. Die Staatsanwaltschaft prüfte die angeblich für die Freilassung von Falk vorgelegten Unterlagen als unzuverlässig.

Irgendwann gerieten die Dinge außer Kontrolle

Der Verteidiger von Falks, Gercke, hat dagegen wiederholt auf die Unstimmigkeiten und Grenzen der Beweiskette hingewiesen: Der Hauptzeuge erwies sich als Verbrecher mit mehreren früheren Verurteilungen, der auch eine Belohnung von 100.000 Euro vom Büro des Opfers erhielt. Wer hat die Tonaufnahme bearbeitet? Falk wollte alle Mittel einsetzen, um Dokumente zu erhalten, von denen er vermutete, dass sie sich auf dem Server der Anwaltskanzlei befanden, und bat die Brüder B., einen Hacker zu finden – und als er versagte, hatten sie einen Einbruch bei Anwalt J. . Versucht. Und irgendwann ging es schief, gegen den Willen von Falk, der auch von seinen falschen Freunden aus der Unterwelt erpresst wurde. Ein dummer Fehler, aber kein Grund, verurteilt zu werden; Die Vorwürfe beruhen auf Annahmen und Vorurteilen.

Eine von Immerschmitt und den Laienrichtern beurteilte Version glaubte schließlich weniger als die der Staatsanwaltschaft. Alexander Falk hingegen sieht sich immer noch als unschuldig und Opfer von Intrigen; Es gab kein Wort der Reue oder Rechtfertigung für den Prozess für ihn. Sein Anwalt Gercke gab am Donnerstag bekannt, dass sie mit der Überprüfung beginnen werden.

READ  DFB-Pokal zieht JETZT auf Live-Bildschirm: Sehr schwierig für den BVB - der FC Bayern kann sich freuen

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close