Top Nachrichten

Aktuelle RKI-Zahlen zum Coronavirus: Nur 711 neue Fälle nach dem Wochenendführer

Wie erwartet hat das Robert Koch-Institut (RKI) am Montag relativ wenige neue Koronainfektionen gemeldet. Nach Informationen am frühen Montagmorgen hatten die Gesundheitsbehörden dem RKI innerhalb von 24 Stunden 711 Fälle vorgelegt. Die Erfahrung zeigt, dass die Anzahl der an Sonntagen und Montagen gemeldeten Fälle häufig geringer ist, da nicht alle Gesundheitsbehörden an Wochenenden Daten an das RKI weitergeben.

In den Tagen zuvor war die tägliche Zahl der Neuinfektionen viel höher. Am Samstag wurde die Marke von 2000 erstmals seit Ende April mit 2.034 Neuerkrankungen überschritten.

Der Höchststand der täglich gemeldeten Neuinfektionen lag Ende März / Anfang April bei über 6.000. Nachdem die Werte im Mai noch über 1.000 lagen, ging die Zahl seit Ende Juli tendenziell zurück und stieg wieder an.

Ungefähr 16.000 Menschen sind aktiv krank

Seit Beginn der Corona-Krise wurden in Deutschland mindestens 233575 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert, berichtete das RKI am Montagmorgen im Internet (Daten vom 24. August 00:00). Laut RKI beträgt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Koronainfektion 9.272, ungefähr 16.000 Menschen sind aktiv mit Covid-19 infiziert. Seit dem Vortag wurden drei weitere Todesfälle gemeldet. Nach Schätzungen des RKI hatten am Montagmorgen etwa 208.200 Menschen die Infektion überlebt.


Der R-Wert

Nach Schätzungen von RKI in Deutschland betrug die Anzahl der Reproduktionen, kurz R-Wert, laut einer Erklärung am Sonntag 1,08 (Vortag: 1,13). Dies bedeutet, dass eine infizierte Person im Durchschnitt etwas stärker infiziert ist als die andere Person. Der R-Wert gibt den Kontaminationsprozentsatz etwa anderthalb Wochen im Voraus an.

Darüber hinaus gibt der RKI ein sogenanntes 7-Tage-R an. Er deckt einen längeren Zeitraum ab und unterliegt daher weniger täglichen Schwankungen. Nach Schätzungen des RKI lag dieser Wert am Sonntag bei 1,07 (Vortag: 1,16). Es zeigt den Infektionsprozess vor acht bis sechzehn Tagen.


Täglich werden in Deutschland neue Koronainfektionen gemeldet - Infografik

Wie die Provinzen die Grenzwerte einhalten

Um rechtzeitig auf neue Spreads reagieren zu können, haben Bund und Länder eine Obergrenze für die Korona bei Neuinfektionen festgelegt. Innerhalb von sieben Tagen gibt es 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

In der Stadt Offenbach war dies laut Robert Koch-Institut Freitag 52. Die Stadt bestätigte, dass die kritische Grenze überschritten worden war, und kündigte am Nachmittag neue Regeln an, die ab Samstag, dem 22. August, gelten. Einschließlich einer Aufenthaltsbeschränkung im öffentlichen Raum: allein, in Gruppen von maximal fünf Personen oder mit Mitgliedern Ihres eigenen Haushalts und eines anderen Haushalts. Dies gilt auch für den Besuch von Restaurants.

Den Rest der Regeln können Sie hier lesen

Hier können Sie sehen, wie stark Ihre Nachbarschaft seit Ausbruch der Lungenerkrankung vom Coronavirus betroffen ist:

App-Benutzer können die Karte hier anzeigen

Wie häufig ist Corona weltweit?

Die private Johns Hopkins University in Baltimore (USA) bestimmt die weltweite Anzahl von Koronafällen. Wenn Sie die deutschen Zahlen der Johns Hopkins University mit denen des RKI vergleichen, scheint das RKI bei der Registrierung neuer Koronafälle hinterherzuhinken. Grund: Beide Institutionen bestimmen die Anzahl der Fälle auf unterschiedliche Weise.


Covid-19: Coronavirus-Fälle weltweit (Übersicht / Statistik) - Infografik

Animation: Weltkarte der Ausbreitung des Coronavirus - Infografik

Coronavirus weltweit: Länder mit den am häufigsten gemeldeten Covid-19-Fällen - info.BILD.de

Coronavirus in Deutschland: Entwicklung von Covid-19-Erkrankungen in Deutschland 2020 - Infografik

Coronavirus: Covid-19-Erkrankungen nach Altersgruppe und Geschlecht in Deutschland (Statistik) - info.BILD.de

Coronavirus: Covid-19-Todesfälle nach Altersgruppe und Geschlecht in Deutschland (Statistik) - info.BILD.de

So gefährdet das Coronavirus unser Gesundheitssystem - zwei Kurven | info.BILD.de

So funktioniert das RKI

Als unabhängige Bundesbehörde für Infektionskrankheiten bestimmt das Robert-Koch-Institut derzeit unser gesamtes Leben mit seinen Zahlen, Studien und den daraus gewonnenen Erkenntnissen.

Es beschäftigt Menschen aus 90 verschiedenen Berufen aus 50 Ländern. Von den 1.296 Mitarbeitern sind 1.224 in Berlin und 72 am Standort Wernigerode. Allein im Berliner 24/7-Situationszentrum arbeiten 150 Mitarbeiter.

“In der gegenwärtigen Situation ist der größte Teil der gesamten Belegschaft in den Kampf gegen das Covid-19-Virus involviert”, sagte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher.

READ  Nord Stream 2: USA bedroht deutschen Hafen von Sassnitz mit "wirtschaftlicher Verwüstung"

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close