Top Nachrichten

Weißrussland: Oppositionsführerin Maria Kolesnikova vermisst

im Ausland Maria Kolesnikowa

Der belarussische Oppositionsführer wird vermisst

| Lesezeit: 3 Minuten

Belarus: Oppositionsführer offenbar entführt

Anna Kolesnikova, eine der wichtigsten Oppositionsführerinnen, soll von Fremden im Zentrum von Minsk in einen Kleinbus gezogen worden sein. Die Polizei hat dies noch nicht kommentiert.

Die belarussische Oppositionsführerin Maria Kolesnikova wird vermisst. Es ist die Rede von Verhaftung oder Entführung – es ist unklar, wer sie verhaftet hat. Die Präsidentschaftskandidatin Svetlana Tichanovskaya spricht von “Terrorakten”.

D. D.Medienberichten zufolge ist die belarussische Oppositionsführerin Maria Kolesnikova verschwunden. Es wurde im Zentrum von Minsk von zuvor nicht identifizierten Personen festgenommen, berichtete die Website tut.by am Montag. Die russische Nachrichtenagentur RIA berichtete, dass die belarussische Polizei prüfe, ob Kolesnikova entführt wurde. Laut einem Augenzeugen stießen Fremde Kolesnikova am Montagmorgen in einen Minivan und entführten ihn. Der belarussische Oppositionsrat teilte mit, er sei darüber informiert worden, dass Kolesnikova festgenommen worden sei, berichtete die RIA. “Statue” berichtete, dass Kolesnikova festgenommen worden war.

Laut der Nachrichtenagentur dpa gibt es keine Spur von Kolesnikowa. Kollegen haben keinen Kontakt zu ihr, teilte der Pressedienst des Koordinierungsrates der Demokratiebewegung in Minsk am Montag mit. Außerdem stehen ihr Mitarbeiter Ivan Kravzov und ihr Sprecher Anton Rodnenkow nicht mehr zur Verfügung. Der Bericht des Kleinbusses, in den Kolesnikova aufgenommen wurde, wurde vom Koordinierungsrat nicht bestätigt.

Lesen Sie auch

Die im litauischen Exil lebende Präsidentschaftskandidatin Svetlana Tichanowskaja sprach in einer Erklärung gegenüber WELT über “Terroranschläge”. Der 37-Jährige bezeichnete das Verschwinden der Opposition als “Versuch, die Arbeit des Koordinierungsrates zu stören”.

Kolesnikova, 38, ist eines der Hauptmitglieder der Opposition gegen das autoritäre Staatsoberhaupt Alexander Lukaschenko. Einige Mitglieder des Gremiums, darunter Tichanovaskaya, waren zuvor festgenommen, verlassen oder gezwungen worden, das Gremium zu verlassen. Aber das wird den Rat nicht aufhalten, sagte sie zu WELT. „Die Arbeit des Koordinierungsrates geht weiter. Wir setzen uns für eine friedliche Lösung der Krise ein. “”

Lesen Sie auch

Interview mit Svetlana Tichanowskaja Philipp Fritz mit dem Tichanowskaja-Fotografen Piotr Darecki. Die Fotos wurden gestern während des Interviews und unmittelbar danach im Hilton in Vilnius aufgenommen

Beobachter glauben, dass Tichanovskaya die belarussischen Präsidentschaftswahlen gewonnen hat. Der amtierende Lukaschenko behauptet jedoch, mehr als 80 Prozent der Stimmen erhalten zu haben, sein Gegner hätte nur zehn Prozent. Für die Opposition und die Mehrheit der Menschen, die seit Wochen in belarussischen Städten gegen das Lukaschenko-Regime auf die Straße gehen, ist sie jedoch die rechtmäßige Präsidentin. “Je mehr sie versuchen, uns einzuschüchtern, desto mehr Menschen werden sich den Protesten anschließen”, sagte Tichanovshaka gegenüber WELT. Sie forderte “die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen und den Beginn eines Dialogs, der zu freien und fairen Wahlen in Belarus führen wird”.

Lesen Sie auch

Er ist noch im Amt: der autoritäre Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko

In der Zwischenzeit machte der litauische Außenminister Linas Linkevicius die Regierung in Minsk für das spurlose Verschwinden von Kolesnikova verantwortlich. “Die Entführung von M. Kolesnikova im Zentrum von Minsk ist eine Schande”, schrieb Linkevicius auf Twitter. “Anstatt mit den Menschen in Weißrussland zu sprechen, versucht die scheidende Führung zynisch, eins nach dem anderen zu eliminieren.” Dies erinnert an stalinistische Methoden.

Kolesnikova arbeitet für den Ex-Bankchef Viktor Babariko, der Präsident werden wollte. Sie ist auch Präsidentin des Koordinierungsrates, der einen friedlichen Machtwechsel anstrebt. Kolesnikowa lebte jahrelang in Stuttgart und leitete von dort aus Kulturprojekte. Kolesnikova trat wiederholt bei Protesten auf und wurde von den Demonstranten angefeuert. Sie marschierte mit der großen Demonstration am Sonntag in Minsk.

Lesen Sie auch

Gezogen und erschöpft: Gefangene nach ihrer Freilassung aus der Untersuchungshaft in der Okrestin Alley in Minsk

READ  Börse: Rekordpreise am Zusammenbruch der Wall Street

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close