Top Nachrichten

Trump schießt auf Kamala Harris – Politik

Die kalifornische Senatorin Kamala Harris hat bei den US-Wahlen die Chance, die erste Vizepräsidentin für Frauen zu werden. Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden gab es am Dienstagnachmittag (US-Zeit) als bekannt Freund läuft. Harris ist die erste schwarze Frau, die von beiden Parteien als Vizepräsidentin nominiert wurde. Der 55-Jährige ist selbst ehemaliger Präsidentschaftskandidat und ehemaliger Staatsanwalt. Die Tochter von Eltern aus Jamaika und Indien gilt als aggressiv, was die Kandidaten im Wahlkampf gerne sehen.

Harris sagte, es sei eine “Ehre”, Bidens Läufer zu sein. Sie wird alles tun, um ihn bei den Wahlen im November zum “Oberbefehlshaber” zu machen. Harris schrieb auf Twitter. “Joe Biden kann das amerikanische Volk vereinen, weil er sein Leben lang für uns gekämpft hat. Und als Präsident wird er ein Amerika aufbauen, das unsere Ideale erfüllt.”

Der frühere US-Präsident Barack Obama lobte die Wahl. “Joe Biden hat mit dieser Entscheidung den Nagel auf den Kopf getroffen”, sagte Obama. Die Tatsache, dass sein ehemaliger Stellvertreter Biden Senator Harris zum “nächsten Vizepräsidenten Amerikas” gewählt hatte, zeugt von seinem Urteilsvermögen und Charakter, fügte der frühere Präsident hinzu. Harris ist “der ideale Partner, um Biden bei der Bewältigung der realen Herausforderungen zu unterstützen, denen sich Amerika jetzt und in den kommenden Jahren gegenübersieht.”

READ  Strände wieder voll - Unwetterwarnung für MV | NDR.de - Nachrichten

Das Trump-Kampagnenteam nennt Harris “falsch”

Überraschenderweise äußerte sich die Aufgabe kritisch: Während seiner täglichen Besprechung der Krone im Weißen Haus, die kurz nach der Ankündigung stattfand, war Donald Trump “ein wenig überrascht” über Bidens Wahl. Harris verhielt sich gegenüber Biden in der primären demokratischen Kampagne “mittelmäßig” und “respektlos” und schnitt nicht gut ab. Harris fehlte auch der Respekt, als er den späteren Richter des Obersten Gerichtshofs, Brett Kavanaugh, im Senat befragte und sagte, sie sei “die schlimmste” von allen. Harris will Steuern erheben, Militärausgaben senken und ist gegen die Gewinnung von Erdgas durch Fracking, sagte Trump. Dies sind alles Ansichten, mit denen Republikaner versuchen können, seine Kernwählerschaft gegen Harris zu mobilisieren.

Trumps Kampagnenteam behauptete in einer nach dem Urteil abgegebenen Erklärung laut NBC News, Harris habe Biden in der primären demokratischen Kampagne sogar als “rassistisch” bezeichnet. “False Kamala” ist laut dem Team des Präsidenten bereit, seine Moral an Bord zu bringen.

Tatsächlich hatte Harris Biden damals scharf dafür kritisiert, dass er in den 1970er und 1980er Jahren einer Gruppe von Demokraten angehörte, die die Verwendung von Bundesmitteln zur Beendigung der Rassentrennung blockierten. Im Rahmen der sogenannten Busfahren Zum Beispiel sollten schwarze Kinder zu weißen Schulen transportiert werden und umgekehrt. Aber Sie glauben nicht, dass Biden rassistisch ist, sagte der damalige Afroamerikaner.

READ  PlayStation 5: Sony kündigt das endgültige Ereignis vor dem Start an

Vizepräsident Biden könnte es möglicherweise erben

Die Entscheidung des Demokraten wurde mit Spannung erwartet. New York Times hatte kürzlich berichtet, dass das Gremium, das sich um potenzielle Kandidaten kümmert, de facto aufgelöst worden war, nachdem sie ihre Arbeit erledigt hatte. Das Team hatte monatelang die Anzahl potenzieller Kandidaten überprüft. Die demokratische Ernennungskonvention beginnt am 17. August – Biden und Harris werden dort wahrscheinlich offiziell ernannt.

Biden hatte bereits angekündigt, dass er eine Frau als Stellvertreterin haben wollte. Er stand auch unter dem Druck von Teilen seiner Partei, einen schwarzen Kandidaten zu wählen. Sie sahen dies nach landesweiten Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt als notwendig an.

Bulletin der US-Präsidentschaftswahl 2020

Bidens Entscheidung ist bedeutsam, da sie einen enormen Einfluss auf seine Chancen bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November hat. Aber es gibt noch einen anderen Aspekt: ​​Biden wäre 78 Jahre alt, wenn er sein Amt antreten würde. Es wird angenommen, dass er bei seiner Wahl nur für eine Amtszeit regieren wird. Sein Vizepräsident könnte als sein Nachfolger positioniert werden.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close