Technologie

Telefonica Deutschland nutzt Carrier Aggregation, um den Weg für 5G SA zu ebnen

Der deutsche Betreiber Telefónica Deutschland / O2, der von der spanischen Telekommunikation Telefónica kontrolliert wird, bündelt Frequenzen mithilfe der Carrier Aggregation (CA) -Technologie, um die Geschwindigkeit für Kunden in seinen 5G-Netzen zu erhöhen.

„Wir arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung von 5G, um unseren Kunden so schnell wie möglich das volle Potenzial von 5G zu bieten. In diesem Zusammenhang ist die Carrier-Aggregation ein wichtiger Schritt, den wir als erster Netzbetreiber in Deutschland unternommen haben “, sagte Mallik Rao, Chief Technology and Information Officer von Telefónica Deutschland / O2. “Der nächste wichtige Schritt für uns ist die Einführung von Standalone 5G.”

Das Telekommunikationsunternehmen hat zunächst eine 5G-Mobilanlage am Helene-Mayer-Ring 10 in München mithilfe von Carrier Aggregation erweitert. Weitere Standorte in Deutschland werden in Kürze folgen, teilte die Telekommunikation mit.

Telefónica / O2 nutzt derzeit Frequenzen im 3,6-GHz-Band, um 5G-Dienste bereitzustellen. In Zukunft werden zusätzliche Frequenzen bei 700 MHz und 1,8 GHz hinzugefügt.

„Die Frequenzbündelung ist einer der vielen Bausteine ​​auf dem Weg zum eigenständigen 5G-Betrieb, bei dem das 5G-Netzwerk ohne eine 4G-Infrastruktur als Grundlage funktionieren wird. O2 startet diesen Sommer einen eigenständigen 5G-Betrieb. Dann bietet das O2-Netzwerk erstmals auch Gigabit-Geschwindigkeiten, ermöglicht Anwendungen die Kommunikation in Echtzeit mit geringen Latenzzeiten von nur Millisekunden und führt innovative Dienste wie Network Slicing ein “, sagte der Betreiber.

Telefónica Deutschland / O2 gab kürzlich bekannt, mit seiner 5G-Technologie 30 deutsche Städte erreicht zu haben. Das Telekommunikationsunternehmen gab bekannt, dass seine derzeitige 5G-Netzabdeckung von insgesamt etwa 1.000 5G-Antennen bereitgestellt wird.

Rao sagte zuvor, dass die Telekommunikation beabsichtigt, mehr als 30% der deutschen Bevölkerung mit 5G zu versorgen und bis 2025 ein landesweites 5G-Netz bereitzustellen.

READ  Telefonica erreicht mit 5G-Technologie 60 deutsche Städte

Das europäische Telekommunikationsunternehmen plant, bis 2021 etwa 6.000 5G-Antennen im 3,6-GHz-Frequenzband zu bauen. Darüber hinaus wird es mehrere tausend weitere 5G-Stationen über 700 MHz und 1800 MHz geben.

Für das 5G-Kernnetz hat der Netzbetreiber im Jahr 2020 Ericsson, einen Anbieter von Netzwerkgeräten, ausgewählt und bereits erste 5G-Standalone-Tests durchgeführt.

Das Telekommunikationsunternehmen behauptet außerdem, der erste deutsche Netzbetreiber zu sein, der die herstellerunabhängige Open RAN-Technologie aus dem Labor in das O2-Live-Netz gebracht hat. Open RAN-Standorte werden seit Dezember 2020 in Landsberg am Lech – Deutschlands erster Open RAN-Stadt – ausgestrahlt. Ab Herbst 2021 wird O2 weitere Standorte auf Open RAN umstellen.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close