Unterhaltung

Starke Kritik an Cathy Hummels: Depression ist „kein Marketinginstrument“

Die Deutsche Depressionsliga zeigt sich „schockiert“ von Cathy Hummels: Die Influencerin habe für ihre Krankheit geworben. Die Organisation nennt es „banal“.

Cathy Hummels macht keinen Hehl aus ihrer Krankheit: Sie litt an Depressionen, über die die Ex-Frau von Ex-Nationalspieler Mats Hummels offen spricht. Das findet der Deutsche Depressionsverband gut: „Das Bewusstsein für diese Krankheit und für psychische Gesundheit im Allgemeinen ist wichtig“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Doch in den vergangenen Tagen habe Hummels die Grenze überschritten, prangert die Organisation an.

Cathy Hummels steht in der Kritik, ihre Depression vermarktet zu haben

„Es wird sehr schwierig, wenn es scheinbar als Werbeträger genutzt wird, (eigene) Produkte zu vermarkten“, heißt es in der Erklärung zu der Krankheit. Der Appell der Depression League lautet also: „Tue diese lebensbedrohliche Krankheit nicht als etwas Leichtes oder eine vorübergehende Modeerscheinung ab!“ Cathy Hummels wird in dem Statement nicht erwähnt – dennoch ist klar, dass sie beabsichtigt sein muss.

In einem Post auf Instagram wendet sich die Depression League direkt an Hummels: „Sehr geehrte Frau Hummels, im Zusammenhang mit der schweren Krankheit Depression, banalem Bezug auf Sonnenlicht und damit Werbung für Ihr Unternehmen, halten wir das nicht nur für bedenklich, nein, wir sind schockiert , hieß es.

Odelia Günther

Explorer. Food Evangelist. General Analyst. Wannabe Gamer. Alkoholspezialist. Leser. TV-Fan.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close