Technologie

Siemens kauft Bahnsoftware-Unternehmen Sqills für 550 Millionen Euro

Das Logo des deutschen Industriekonzerns Siemens ist am 30. Januar 2019 in Zürich, Schweiz, ausgestellt. REUTERS/Arnd Wiegmann

ZÜRICH, 5. August (Reuters) – Siemens (SIEGn.DE) kauft das Bahnsoftwareunternehmen Sqills, das deutsche Ingenieur- und Technologieunternehmen, sagte am Donnerstag, die neueste Akquisition, um in wachstumsstarke Märkte außerhalb seines Kerngeschäfts zu expandieren.

Der Hersteller von Zügen zu Industriesoftware zahlt zunächst 550 Millionen Euro (651,09 Millionen US-Dollar) für Sqills, einen Software-as-a-Service-Anbieter, dessen Cloud-basierte Produkte Bestandsmanagement-, Reservierungs- und Ticketing-Software umfassen.

Sqills prognostiziert einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro im Jahr 2022 und erbringt Dienstleistungen für 33 Betreiber, zu denen unter anderem der französische Staatsbahnbetreiber SNCF, der Kanaltunnelbetreiber Eurostar und Irish Rail zählen.

Das niederländische Unternehmen hat eine Plattform entwickelt, die es Bahn- und Busbetreibern ermöglicht, ihre alten Reservierungssysteme durch ein Online-Buchungssystem zu ersetzen, das die Nutzung und Verfügbarkeit von Fahrgastdienstleistungen erhöht, sagte Siemens.

Die Übernahme passt in die Strategie von Siemens, das Umsatzwachstum zu beschleunigen, indem mehr Produkte und Dienstleistungen angeboten werden, die die reale und die digitale Welt vereinen.

Auf dem Investor Day im Juni kündigte Siemens an, durch organisches Wachstum und Akquisitionen zusätzliche Märkte erschließen zu wollen, die einen Jahresumsatz von 120 Milliarden Euro erzielen. Weiterlesen

Die 700-Millionen-Dollar-Übernahme des Elektronikkomponenten-Verkäufers Supplyframe im Mai ist ein Beispiel für die Strategie des kürzlich ernannten Vorstandsvorsitzenden Roland Busch. Weiterlesen

„Die Übernahme von Sqills ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Siemens die reale und die digitale Welt kombiniert, um seinen Kunden bei ihrer Transformation zu helfen“, sagte Busch in einer Erklärung.

„Gleichzeitig unterstützt Sqills unseren eigenen Wachstumskurs für digitale Services und ist ein gutes Beispiel für die Anwendung unserer Kapitalallokationskriterien durch gezielte Akquisitionen.“

READ  OPPO demonstriert auf der MWC Shanghai die drahtlose Luftladetechnologie

($1 = 0,8447 Euro)

Berichterstattung von John Revill; Redaktion von Cynthia Osterman

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close