Technologie

Sicherer Raum im Silicon Valley – Die New York Times

Mehr als 7.500 Menschen unterschrieben eine Petition, in der sie The Times aufforderten, seinen Namen nicht zu veröffentlichen, darunter viele prominente Persönlichkeiten der Technologiebranche. “Die Veröffentlichung seines vollständigen Namens in der Times”, so die Petenten, “würde den öffentlichen Diskurs erheblich beeinträchtigen, indem Privatpersonen davon abgehalten würden, ihre Gedanken in Blog-Form zu teilen.” Im Internet glauben viele im Silicon Valley, dass jeder das Recht hat, nicht nur das zu sagen, was er will, sondern auch anonym.

Inmitten all dessen sprach ich mit Manoel Horta Ribeiro, einem Informatikforscher, der an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne soziale Netzwerke erforscht. Er hatte Angst, dass Slate Star Codex, wie andere Gemeinschaftenerlaubte extremistischen Ansichten, die einflussreiche Tech-Welt zu infiltrieren. “Eine Gemeinschaft wie diese gibt Randgruppen eine Stimme”, sagte er. “Es bietet eine Plattform für Menschen mit extremeren Ansichten.”

Für Kelsey Piper und viele andere bestand das Hauptproblem darin, den Mann, der professionell und rechtlich als Scott Siskind bekannt ist, zu benennen und an seine einflussreichen und kontroversen Schriften als Scott Alexander zu binden. Frau Piper, die selbst Journalistin für die Nachrichtenseite Vox ist, sagte, sie sei mit allem, was er geschrieben habe, nicht einverstanden, aber sie habe auch das Gefühl, dass sein Blog zu Unrecht als Sprungbrett für radikale Ansichten gemalt worden sei. Sie befürchtete, seine Ansichten könnten nicht auf einen einzigen Zeitungsartikel reduziert werden.

Ich versicherte ihr, dass mein Ziel darin bestand, auf dem Blog und den Rationalisten genau und ehrlich zu berichten. Aber sie fand es unfair, Kritiker und Unterstützer gleichermaßen zu diskutieren. Was ich tun musste, sagte sie, war irgendwie statistisch zu beweisen, welche Seite richtig war.

READ  Wie die Corona-Warn-App funktioniert - Kindern erklärt

Als ich Mr. Altman fragte, ob das Gespräch auf Websites wie Slate Star Codex die Menschen zu toxischen Überzeugungen bringen könne, und sagte, er habe “ein gewisses Einfühlungsvermögen” für diese Bedenken. Aber er fügte hinzu: “Die Menschen brauchen ein Forum, um Ideen zu diskutieren.”

Im August stellte Herr Siskind seine alten Blog-Beiträge im Internet wieder her. Und vor zwei Wochen hat er seinen Blog über Substack, ein Unternehmen, das sowohl mit Andreessen Horowitz als auch mit Y Combinator verbunden ist, neu gestartet. Er gab dem Blog einen neuen Titel: Astral Codex Ten. Er angedeutet dieser Substack zahlte ihm 250.000 Dollar für ein Jahr auf der Plattform. Und er gab an, dass das Unternehmen ihm den nötigen Schutz bieten würde.

In seinem ersten Beitrag teilte Herr Siskind seinen vollständigen Namen.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close