Technologie

Sebastian Vettel konnte nicht zulassen, dass der deutsche Stolz den rosa Helm blockierte

Sebastian Vettel hat gesagt, es wäre nicht richtig für seine Tradition gewesen, deutsche Farben auf seinem Helm zu verwenden, um das neue BWT-Design zu blockieren.

BWT ist ein langjähriger Partner, der zusammen war Aston Martin seitdem sie als Force India und später als Racing Point bekannt waren, brachten sie ihr pinkes Branding in die Startaufstellung.

Für das Jahr 2021 kombiniert das österreichische Wasseraufbereitungsunternehmen sein Pink mit dem klassischen Renngrün des AMR21 von Aston Martin, dem ersten Herausforderer der Marke, der in die Formel 1 zurückkehrt.

Aber auch BWT hat einen Vertrag damit unterzeichnet Vettel, der sich Aston Martin anschließt Ferrari für 2021, was den vierfachen ehemaligen Weltmeister zum BWT-Botschafter macht.

Und dazu kommt ein rosa Helm für Vettel anstelle seiner traditionellen Designs, die die Flagge seiner Heimat Deutschland enthalten.

Aber Vettel sagte, es wäre nicht richtig für Stolz gewesen, seinen Wechsel zu Pink zu blockieren. Da BWT für die Reduzierung von Einwegkunststoffen und die weltweite Verbreitung von sauberem Leitungswasser verantwortlich ist, ist es laut Vettel viel wichtiger, diese Botschaft zu fördern.

Schauen Sie sich die neuesten Waren von Sebastian Vettel / Aston Martin im offiziellen Formel-1-Store an

„Ich bin nicht stolz darauf, an der deutschen Flagge festzuhalten. Das Design ist ähnlich und das Wesentliche ist immer noch das gleiche, aber die Botschaft ist klar klar“Er wird zitiert von Motorsport.com

„Das Team hat auch eine Geschichte mit BWT. Es ist nicht nur eine starke Partnerschaft für das Team, sondern ich denke, es gibt eine starke Technologie, um Trinkwasser für Orte zugänglich zu machen, die normalerweise schwierig wären, und nicht nur für diese Orte, sondern auch für andere Orte.

„Ich habe etwas, ich habe die Technologie im Haus. Ich benutze keine Plastikflaschen mehr, deshalb vermeidest du Plastikmüll.

„Ich denke, die Formel 1 drängt sehr stark darauf, Plastik im Fahrerlager loszuwerden. Ich habe in den letzten Jahren mein Bestes gegeben, daher denke ich, dass es nur Lösungen gibt und Unternehmen wie BWT diese Art von Lösungen anbieten, und wir sollten alle für eine bessere Welt und eine bessere Zukunft gedeihen und gedeihen.

„Ich denke, das Wichtigste ist, Bewusstsein zu schaffen. Es ist eine kleine Sache, Ihren Helm in einer anderen Farbe zu lackieren, aber es erreicht einige Leute, und ich bin froh zu hören, dass Sie es bemerkt haben. “”

Folge uns auf Twitter @ Planet_F1genau wie bei uns Facebook Seite und Mach mit bei Instagram!

READ  Amazon: Wie vier Brüder den Händler mit 7.000 Zahnbürsten verarschten

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close