Technologie

RTX-3070-Customs-Designs: Asus, Gigabyte & MSI im Test

tl; DR: Mit der GeForce RTX 3070 bietet die Nvidia GeForce RTX 2080 Ti-Leistung für 500 Euro. Mit dem Asus RTX 3070 TUF OC, dem Gigabyte RTX 3070 Gaming OC und dem MSI RTX 3070 Gaming X Trio OC testet ComputerBase drei verschiedene kundenspezifische Designs im Wettbewerb mit der sehr guten Nvidia Founders Edition.

Kundenspezifische Designs von Asus, Gigabyte und MSI werden auf die Probe gestellt

Mit der GeForce RTX 3070 (Test) bringt Nvidia die Leistung einer GeForce RTX 2080 Ti in die 500-Euro-Klasse. Dies ist ein klarer Schritt nach vorne, und die Founders Edition hat sich auch während des Tests als effizient und leise erwiesen. Das Gesamtpaket überzeugt, auch wenn es einen Kritikpunkt gibt: Die Speichererweiterung von 8 GB ist im Vergleich zur GeForce RTX 2070 Super nicht gewachsen, was bei den kommenden Konsolen der nächsten Generation im Jahr 2020 als problematisch angesehen werden sollte.

Ein starker Konkurrent am Horizont

Darüber hinaus gibt es einen neuen, anscheinend sehr starken Wettbewerb. AMD hat die Radeon RX 6800 vorgestellt, die auf dem Papier teurer ist, aber auch bei Rastertiteln schneller ist und 16 GB VRAM bietet. Die Frage, welche der beiden Grafikkarten besser ist, ist noch nicht Gegenstand dieses Artikels – das Embargo gegen die Radeon wird voraussichtlich am 18. November fallen.

ComputerBase hat drei verschiedene benutzerdefinierte Modelle verwendet und getestet, ob sie die gute Founders Edition schlagen können. Im Vergleich dazu wetteifern die Asus GeForce RTX 3070 TUF OC, die Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC und die MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio OC um denselben Kundenstamm.

GeForce RTX 3070: Kundenspezifische Designs von Asus, Gigabyte und MSI werden getestet

Asus RTX 3070 TUF ist seinem großen Bruder sehr ähnlich

Die Asus GeForce RTX 3080 TUF OC (Test) war eine durch und durch positive Überraschung, denn im Test war die Grafikkarte das erste zufriedenstellende TUF-Modell. Dementsprechend sind die Erwartungen an die kleinere GeForce RTX 3070 TUF hoch. Asus scheint nichts dem Zufall überlassen zu wollen und verlässt sich auf dasselbe Kühlsystem – wenn auch mit einigen Nachteilen.

READ  Corona App wird nach massiven Fehlern aktualisiert - Gesundheitsminister Spahn schweigt

An den Lüftern und der Kühlerabdeckung wurden keine Änderungen vorgenommen. Drei Axialventilatoren mit einem Durchmesser von 85 mm sorgen für frische Luft und das Gefühl und Aussehen der Grafikkarte sind von hoher Qualität. Es gibt jedoch einige Unterschiede zum Kühlkörper mit 2,7 Steckplätzen. Die GeForce RTX 3070 TUF OC verfügt über drei kleinere statt zwei größere Kühlkörper, die tatsächlich auf die gleiche Weise aufgebaut sind. Außerdem gibt es nur 5 statt 6 Heatpipes. Dies reduziert das Gewicht der Grafikkarte um ca. 250 Gramm.

2 BIOS-Versionen für leiseren Betrieb

Asus spezifiziert den Boost-Takt der GeForce RTX 3070 TUF OC mit 1.815 MHz, der den OC-Modus in Asus ‘eigenem Tool GPUTweak II aktiviert und 1.845 MHz empfängt. Dies bedeutet, dass die Grafikkarte mit 90 MHz oder 120 MHz übertaktet ist. Der 8 GB GDDR6-Speicher wird mit den üblichen 7.000 MHz betrieben. Mit den beschrifteten Schaltern können zwei verschiedene BIOS-Versionen aktiviert werden. Das Leistungs-BIOS ist werkseitig aktiv, alternativ gibt es ein Quiet-BIOS. Letzteres funktioniert mit niedrigeren Lüftergeschwindigkeiten, ansonsten gibt es keine Unterschiede in den Softwareversionen.

Bildvergleich: Diese Asus GeForce RTX 3070 TUF Gaming OC Die Nvidia GeForce RTX 3070 Gründer Edition

Asus betreibt die GeForce RTX 3070 TUF OC mit bis zu 240 Watt, 20 Watt mehr als die Referenzspezifikationen von Nvidia. Falls gewünscht, kann die Leistungsgrenze auf 270 Watt erhöht werden. Zur Verwendung sind zwei 8-polige Netzstecker erforderlich. Die GeForce RTX 3070 TUF OC bietet RGB-Beleuchtung, die mit dem beleuchteten TUF-Logo vorsichtig, aber sehr schick ist. Monitore können über drei DisplayPort 1.4- und zwei HDMI 2.1-Anschlüsse angeschlossen werden.

Gewicht der GeForce RTX 3080 Grafikkarten

Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC setzt auf das Bewährte

Gigabyte hat die GeForce RTX 3070 Gaming OC ins Rennen geschickt. Im Gegensatz zu den Konkurrenten von Asus und MSI ist die neueste Kühlerentwicklung in diesem Modell nicht enthalten, Gigabyte setzt stattdessen auf eine vertraute. Denn der WindForce 3X-Kühler war bereits bei den Turing-Modellen verfügbar und lieferte dort ordentliche Ergebnisse.

Der 2,5-Slots-Hochkühler besteht aus drei verschiedenen Aluminiumkühlern, die über 5 Heatpipes miteinander verbunden sind. Insgesamt ist die Kühlfläche geringer als die der beiden anderen Testpersonen, was bedeutet, dass das Gewicht der Grafikkarte über 100 Gramm geringer ist. Für die Luftversorgung sind drei Axialventilatoren mit einem Durchmesser von 80 mm verantwortlich.

Das Standardleistungslimit ist ebenfalls das Maximum

Gigabyte gibt für die GeForce RTX 3070 Gaming OC einen Boost-Takt von 1.815 MHz an, was 90 MHz mehr ist als die Spezifikationen von Nvidia für die Grafikkarte. Der 8 GB GDDR6-Speicher wird mit den normalen 7.000 MHz betrieben. Auf der Grafikkarte befindet sich ein zweites BIOS, das in Bezug auf die Lüftersteuerung etwas anders konfiguriert ist. Die Unterschiede zum Standard-BIOS sind jedoch zu gering, sodass die alternative Software im Test nicht weiter erläutert wird.

Bildvergleich: Das Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC Die Nvidia GeForce RTX 3070 Gründer Edition

Die GeForce RTX 3070 von Gigabyte bietet eine Leistungsgrenze von 270 Watt, was ebenfalls das Maximum ist. Die TDP kann nicht manuell weiter erhöht werden. Das sind 50 Watt mehr als bei der Nvidia GeForce RTX 3070 Founders Edition. Ein 6-poliger und ein 8-poliger Stromanschluss müssen angeschlossen werden. Die Grafikkarte bietet RGB, aber mehr als ein kleines Gigabyte leuchtet die Buchstaben nicht auf. Monitore können mit zwei DisplayPort 1.4 DSC- und HDMI 2.1-Ausgängen betrieben werden.

Das MSI RTX 3070 Gaming X ist auch mit seinem großen Bruder vergleichbar

MSI basiert nicht nur auf Asus, sondern basiert auch auf der Ableitung der GeForce RTX 3080 mit dem GeForce RTX 3070 Gaming X Trio OC. Dies kann für MSI nur Gutes bedeuten, da die GeForce RTX 3080 Gaming X überzeugt hat. Optisch sind die beiden Grafikkarten kaum voneinander zu unterscheiden. Trotz der hohen Qualität sieht der Kühler aufgrund der großen Menge an Kunststoff eher “billig” aus und fühlt sich auch so an – aber ohne in irgendeiner Weise billig zu sein.

Die GeForce RTX 3070 Gaming X Trio basiert außerdem auf dem Tri-Frozr 2-Kühler mit 2,7 Steckplätzen und 3 Axialventilatoren mit einem Durchmesser von 90 mm. MSI setzt jedoch auch auf eine andere Verteilung der Kühlkörper für den RTX 3070. Es gibt nicht mehr zwei große, sondern drei kleinere Kühlkörper, die über der GA104-GPU und dem Netzteil montiert sind. Die 6 Heatpipes der größeren Karte sind jedoch erhalten geblieben und die Reduzierung des Kühlkörpers selbst im Vergleich zur größeren Version ist geringer als bei Asus. Infolgedessen ist die Grafikkarte nur etwa 100 Gramm leichter.

MSI verwendet für das GeForce RTX 3070 Gaming X Trio einen Boost-Takt von 1.830 MHz, 105 MHz mehr als für die Founders Edition von Nvidia. Der 8 GB GDDR6-Speicher arbeitet mit den normalen 7.000 MHz. Der Hersteller ignoriert ein zweites BIOS vollständig, selbst wenn die angegebene Position sogar auf der Platine gezeichnet ist.

Bildvergleich: Die MSI GeForce RTX 3070 Gaming OC Trio X. Die Nvidia GeForce RTX 3070 Gründer Edition

MSI legt eine maximale Leistung von 240 Watt für die Grafikkarte fest, 20 Watt mehr als ein Standardmodell. Die Leistungsgrenze kann auf maximal 250 Watt erhöht werden. Im Lieferumfang sind zwei 8-polige Netzstecker enthalten. MSI bietet im GeForce RTX 3070 Gaming X Trio volle RGB-Beleuchtung, aber die Qualität überzeugt nicht. Die 6 LEDs in einer Lichtleiste sind deutlich sichtbar und auch ungleichmäßig angeordnet. Die Grafikkarte kann Monitore über drei DisplayPort 1.4 DSC- und einen HDMI 2.1-Ausgang betreiben.

Die Uhr läuft unter Last

Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC zeigt die höchste Taktrate der drei Testkandidaten in Spielen. Die Grafikkarte kann bei hohen Temperaturen mit bis zu 1.980 MHz betrieben werden, wenn die Leistungsgrenze nicht eingehalten wird. Diese enthält die Grafikkarte in Horizon Zero Dawn und Shadow of the Tomb Raider und muss in den anderen drei Spielen nur leicht heruntergetaktet werden. In Doom Eternal und Gears Tactics beispielsweise gibt es immer noch 1.935 bis 1.965 MHz. Je nach Spiel ist der Takt 15 bis 120 MHz höher als bei Nvidias Founders Edition.

Das MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio belegt “den zweiten Platz in Bezug auf die Taktraten”. Die maximal möglichen 1.995 MHz werden teilweise in Spielen angezeigt, aber die Grafikkarte kann die Frequenz nicht konsistent halten. Die Taktraten liegen aufgrund der unteren Leistungsgrenze normalerweise leicht unter dem Gigabyte-Kartenpegel. Im Vergleich zur Founders Edition ist der Takt 30 bis 90 MHz höher.

Ungewöhnlich: Asus nimmt es leicht

Die Asus GeForce RTX 3070 TUF muss sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Es sind maximal 1.980 MHz möglich, was in einem Fall auch kurzzeitig erreicht werden kann. Im Allgemeinen sind die Taktraten etwas langsamer als bei der MSI-Karte, die trotz gleicher Leistungsgrenzen anscheinend etwas effizienter arbeitet. Aber die Unterschiede sind nicht groß. Im Vergleich zur Nvidia Founders Edition sind die Frequenzen um 15 bis 60 MHz höher.

Die tatsächlichen Taktraten im Phanteks Enthoo Evolv X.

Auf der nächsten Seite: WQHD-HD-Benchmarks, Volumen, andere Messungen und Schlussfolgerungen

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close