Technologie

Orbex nimmt einen 3D-Drucker in Betrieb, der mehr als 35 Raketentriebwerke pro Jahr produzieren kann

VALETTA, Malta – Nachdem Orbex im Dezember 24 Millionen US-Dollar gesammelt hatte, gab es am 24. Februar bekannt, AMCM mit dem Bau eines großvolumigen 3D-Druckers zur Herstellung seiner Raketentriebwerke beauftragt zu haben.

Das schottische Micro-Launcher-Startup entwickelt derzeit Prime, eine zweistufige Trägerrakete, die von sechs Biopropan-Motoren der ersten und zweiten Stufe angetrieben wird. Der Erstflug des Fahrzeugs ist für 2022 von einer geplanten Startanlage in Sutherland, Schottland, geplant.

Orbex sagte, der 3D-Drucker werde der größte in Europa sein und es dem Unternehmen ermöglichen, mehr als 35 Raketentriebwerke pro Jahr zu produzieren. Zunächst wird der Drucker jedoch verwendet, um die Motorkonstruktionen der ersten und zweiten Stufe zu perfektionieren.

„Während unsere Raketentriebwerke und andere kritische Systeme nach jahrelangen Tests bereits ziemlich ausgereift sind, bietet uns ein großes internes 3D-Drucksystem wie dieses viel mehr Geschwindigkeit und Flexibilität, wenn wir die Produktion hochfahren“, sagte Chris Larmour, CEO von Orbex . “Das bedeutet, dass wir uns wiederholen und die Leistung noch weiter verbessern können.”

Der für Orbex entwickelte 3D-Drucker basiert auf der Vier-Laser-Metalldruckplattform AMCM M 4K-4, die das deutsche Technologieunternehmen im Juni in Serie gebracht hat. Ein ähnlicher AMCM 3D-Drucker wurde vom US-amerikanischen Microlaunch-Startup Launcher verwendet, um Testprototypen seines E-2-Raketentriebwerks herzustellen.

Neben dem 3D-Drucker selbst umfasst der Multimillionen-Dollar-Deal Finishing-Maschinen und ein automatisiertes bildbasiertes Inspektionssystem zur Validierung der Druckqualität.

Um den 3D-Drucker und die dazugehörigen Geräte unterzubringen, wird Orbex die Fabrikfläche seiner Entwicklungsanlage in Forres, Schottland, um 1.000 Quadratmeter erweitern.

Die Orbex Forres-Anlage wurde 2019 eröffnet. Die 2.000 Quadratmeter große Anlage umfasst eine Raketendesign- und -integrationsanlage, ein Betriebszentrum und Exekutivbüros. Die Arbeiten zum Ausbau der Anlage haben bereits begonnen.

Orbex hat bisher Kunden für sechs Prime-Starts gewonnenDer erste Start des Fahrzeugs soll eine experimentelle Nutzlast für den Smallsat-Hersteller Surrey Satellite Technology Ltd. tragen. Laut Larmour wird das Unternehmen voraussichtlich in den kommenden Monaten weitere Kunden bekannt geben.

READ  Infineon tritt der Koalition deutscher Universitäten bei, die sich auf Quantenprozessoren konzentriert

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close