Top Nachrichten

Janine Wissler: Eine Trotzkistin will nach links oben gehen

G.Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Linke in diesem Jahr mit der ersten weiblichen Doppelführung auf Bundesebene beginnt. Nach dem Rückzug der Vorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger bewerben sich die hessische Gruppenvorsitzende Janine Wissler sowie die Staats- und Gruppenvorsitzenden in Thüringen Susanne Hennig-Wellsow um den Parteivorsitz.

Dies bedeutet, dass es zwei erfahrene Politiker im Rennen gibt, die gute Chancen haben. Aber wer sind die beiden Frauen, die als gewünschte Nachfolgerinnen der bisherigen Parteiführung gelten?

Wissler war zwölf Jahre Parteivorsitzender in Hessen. Die 38-Jährige wird für ihren rhetorischen Fokus gelobt und gefürchtet. Ihr Name machte diesen Sommer landesweit Schlagzeilen, als sie während der bevorstehenden Post-Affäre erwähnt wurde Erhaltener Briefsigniert mit “NSU 2.0”. Innerhalb der Partei wird angenommen, dass der untersuchte Politikwissenschaftler unterschiedliche Tendenzen hinter sich hat. Laut Berliner Parteikreisen nimmt Wissler einfach alles mit.

Ihre Gruppe Marx 21 lehnt die Beteiligung der Regierung ab

Etwas, das jedoch noch nicht zu Diskussionen geführt hat. Denn Wissler ist Mitglied der trotzkistischen Gruppe Marx 21, die vom Amt für den Schutz der Verfassung kontrolliert und als Linksextremist eingestuft wird. Nach eigenen Angaben arbeitet die Gruppe mit dem Parteiverband “Movement Left” zusammen, der sich für die Erneuerung der Linkspartei einsetzt und sich vor allem auf die außerparlamentarische Arbeit innerhalb von Gewerkschaften und Protestbewegungen konzentriert.

Marx 21 lehnt die Teilnahme an der Regierung ausdrücklich ab. Es beschreibt sich selbst als “globalisierungskritisches” Netzwerk mit dem Ziel einer “sozialistischen Welt”. Für eine “gerechtere Welt” “sollten die unterdrückten Klassen gemeinsam den sozialen Reichtum an sich reißen und die Produktionsmittel ihrer demokratischen Kontrolle unterwerfen”. Es steht so in der politische Prinzipien.

“Das Ziel ist die Schaffung einer kommunistischen Gesellschaftsordnung”, sagte er 2019 Bericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Marx 21 versucht mit einer Infiltrationsstrategie Einfluss auf die linke Partei zu nehmen.

READ  Trump in Kenosha: Im Herzen der Proteste

Darüber hinaus hat Marx 21 in der Vergangenheit die Tendenz gezeigt, Antisemitismus herunterzuspielen. Zum Beispiel argumentierte 2014 ein Mitglied des Exekutivkomitees, dass antisemitische Handlungen von Menschen arabischer oder palästinensischer Herkunft nicht als „traditioneller Antisemitismus“ eingestuft werden könnten, weil sie von Wut gegen die israelische Politik angeheizt wurden – was wiederum von durchgeführt wurde Jüdisches Volk Gemeinden in Deutschland unterstützt. Sei gegen Antisemitismus, heißt es auf der Website – aber dieser, so ist es in anderen Beiträgenist eine ausschließlich rechtsextremistische Ideologie. Die Anklage gegen Linke sollte sie nur schwächen.

Lesen Sie auch

Wissler wurde von der angekündigt “Zeit”. Hält sie eine kommunistische Gesellschaftsordnung für wünschenswert? Wenn man wie Marx den Kommunismus als eine demokratische Gesellschaft ohne wirtschaftliche Ausbeutung und ohne politische Unterdrückung definiert, “gut”, antwortete Wissler. Sie sagte auch, dass das Urteil des “sogenannten Verfassungsschutzes” für sie “kein Hinweis” sei. Kein Wunder – unter Berufung auf die Ergebnisse der NSU-Untersuchungskommission hat Wissler wiederholt die Vergangenheit gefordert Auflösung des Verfassungsschutzes in Hessen.

Lesen Sie auch

"Die Politik muss sicherstellen, dass die Polizei nicht mehr Teil des Problems ist"schreibt Deniz Yücel

Was ist los mit der Polizei?

Sie ist auch skeptisch, einem Regierungsbündnis beizutreten. In der Partei ist jedoch allgemein anerkannt, dass es letztendlich nicht die Frage ist, ob die Menschen die unterstützen werden Bundestagswahl Willst du im Jahr 2021 regieren, aber welchen Preis sind sie dafür vorbereitet. Mittel: Rot-Rot-Grün ist auch bei Janine Wissler denkbar. Tatsächlich suchten sie 2013 eine entsprechende Koalition in Hessen – aber die SPD wurde schließlich annulliert.

Genossen beziehen sich auf solche Vorfälle, wenn es um die Mitgliedschaft in Marx 21 geht. Tenor: Wissler ist kein Ideologe. “Ich glaube nicht, dass es ein Problem ist”, sagte der ehemalige Parteivorsitzende und Bundestagsabgeordnete Klaus Ernst WELT. Dies spielt innerhalb der Partei keine Rolle. “Sie gilt als Linke, die im hessischen Landtag große Anerkennung gefunden hat.” Sie trat nie als “Vertreterin von Marx 21, sondern immer als Vertreterin der Linken” auf.

Ihm zufolge muss sie sich nicht rechtfertigen. Trotzdem wird es erwartet. Eine persönliche Stellungnahme zur Kandidatur steht jedoch noch aus. Der Grund dafür ist ein “Familiennotfall”, wie es heute ist ihre Erklärung hieß.

Hennig-Wellsow verkörpert Rot-Rot-Grün

Ihre Mitbewerberin Susanne Hennig-Wellsow hat sich jedoch erklärt. Dies war auf Landesebene erst am 5. Februar 2020 bekannt. Das änderte sich, als der 42-Jährige dem FDP-Politiker Thomas Kemmerich im Erfurter Landtag einen Blumenstrauß zu Füßen warf, nachdem er gerade von der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt worden war. wurde gewählt.

Der linke Chef wirft dem neuen Premierminister die Blumen zu Füßen

Thüringens linke Parteiführerin Susanne Hennig-Wellsow drückt ihre Frustration mit einer symbolischen Geste aus.

Während die meisten Abgeordneten von links, die SPD und die Grünen nicht glauben konnten, was gerade passiert war, hatte der Fraktionsvorsitzende in den Angriffsmodus gewechselt. Die Szene machte landesweit Schlagzeilen, Hennig-Wellsow wurde nicht nur in ihrer Party gefeiert.

Ramelows Rückkehr an die Macht hat viel mit ihrer Beharrlichkeit und ihrem politischen Überblick zu tun. Ohne ihre Arbeit im Hintergrund wäre das Thüringer Modellexperiment – eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung, die regelmäßig Kompromisse mit der CDU-Opposition suchen und finden muss – völlig undenkbar. Die Aufgabenteilung war immer klar. Ramelow ist der pragmatische, manchmal fröhliche, manchmal leidenschaftliche Vater des Landes. Und Hennig-Wellsow hält die Reihen links fest geschlossen.

Lesen Sie auch

Zahlreiche Politiker der Linkspartei unterstützen Antifa öffentlich

Es war nicht immer einfach und schon gar nicht offensichtlich. Als beispielsweise Ramelow im Februar ohne Rücksprache vorschlug, seine christdemokratische Vorgängerin Christine Lieberknecht zur Interims-Premierministerin zu wählen, waren viele Linke irritiert. Mit anderen Worten, wählen Sie eine CDU-Frau, setzen Sie den Klassenfeind an die Macht? Aber es gab keinen Aufstand.

READ  Koronaschutz durch Nasenspray? Forscher sind sich sicher: Nanobodes verhindern Infektionen

Hennig-Wellsow ist ebenso schlagfertig wie hartnäckig in Krisensituationen, loben Kabinettsmitglieder. Selbst politische Gegner zeugen von dem großen politischen Talent und der hohen Disziplin des ehemaligen professionellen Eisschnellläufers. Wenn CDU-Politiker über den qualifizierten Pädagogen sprechen, gibt es Respekt – und ein bisschen Angst: Hennig-Wellsow ist durch und durch ein überzeugter Kommunist. Sie selbst befürwortet eine “radikale, linke Politik”, die mehr als nur einen semantischen Unterschied zur “linken radikalen Politik” darstellen sollte. In ihren Reihen ist Hennig-Wellsow ein überzeugter Anhänger der linken Regierung.

Ob Olaf Scholz (SPD) die rechte Kanzlerin für ein linkes Regierungsprojekt in der Bundesregierung ist, war sie nun aus “Spiegel” fragte. Hennig-Wellsows Antwort war filigran: “Ich mag seine norddeutsche Art.” Politisch hat Scholz “natürlich eine Reihe von Dingen getan, die ich nicht unterstütze. Andererseits hat er während der Corona-Krise den Weg für hohe Kredite geebnet. Das hat uns auch politischen Spielraum in den verschiedenen Ländern gegeben.” Mit anderen Worten, wir können. Scholz natürlich.

Scholz steht der Koalition mit der Linkspartei skeptisch gegenüber

Eine Koalition mit der Linken? SPD-Bundeskanzler Olaf Scholz versucht, die Maischberger-Frage mit langwierigen Entschuldigungen zu umgehen. Grundsätzlich schließt er ein Bündnis zwischen seiner Partei und der Linken nach den Bundestagswahlen nicht aus, ist aber eher skeptisch.

Quelle: WELT / Laura Fritsch

Sollte Hennig-Wellsow im Herbst zum Bundesvorsitzenden gewählt werden, wäre sie im Gegensatz zu Wissler das personifizierte Versprechen einer Regierung, die ihre Mehrheit auf der linken Seite der Union erhält. Die doppelte Aufstellung kann als amorph angesehen werden, aber ohne die verbindliche Beteiligung des linken Flügels ist das „mehrheitlich linke Projekt“ kaum möglich. Und so erhalten Hennig-Wellsow und Wissler nicht trotz, sondern gerade wegen ihrer Unterschiede hervorragende Chancen.

Der Nachfolger ist jedoch keineswegs versiegelt; Weitere Anwendungen werden erwartet. Alles andere wäre auch für die linke Partei untypisch.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close