Unterhaltung

Im Namen von uns: Klärung einer falschen Behauptung der Nina Queer – Queer – Society

Nina Queer hat in ihrem Facebook-Profil und in Interviews wiederholt behauptet, das Wort “Hitler-Transe” sei ursprünglich nicht von ihr, sondern von unserem Tagesspiegel-Autor Sebastian Goddemeier geschaffen worden.

Sie schrieb auf Facebook: „Ich wurde dann vom Herausgeber gefragt, ob es mir nichts ausmachen würde, als‚ Hitler-Transe ‘dargestellt zu werden. Ich antwortete: “Dann werde ich die erste Hitler-Transe sein, ich werde es so nehmen.” ”.

[Mehr Neuigkeiten aus der queeren Welt gibt es im monatlichen Queerspiegel-Newsletter des Tagesspiegel – hier geht es zur Anmeldung.]

Diese Aussage, dass unser Autor den Begriff als erster verwendet hat, ist falsch. Im Gegenteil, es war Nina Queer, die den Begriff im Gespräch als Selbstbezeichnung wählte – genau wie Sebastian Goddemeier in seinem Text beschrieben hat. Auch der Wortlaut wurde nicht aus dem Zusammenhang gerissen.

Es ist so auf Band dokumentiert. In einer E-Mail an uns, in der Nina Queer ihre Freilassung im “Dschungelcamp” von RTL kommentierte, bestätigte sie am Dienstag die Vertretung von Goddemeiers. In der Zwischenzeit hat Nina Queer auf unsere Bitte hin den Vorwurf aus ihrem Facebook-Profil entfernt und sich entschuldigt. (Qsp)

READ  Hier leben die Kandidaten für die RTL-Show

Odelia Günther

Explorer. Food Evangelist. General Analyst. Wannabe Gamer. Alkoholspezialist. Leser. TV-Fan.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close