Top Nachrichten

Grand Prix der Steiermark: Hamilton gewinnt – Ferrari ist von sich aus verlegen

Eine Woche nach Sebastian Vettels peinlichem Ende in der Eröffnungssaison der Formel 1 in Spielberg hat Ferrari die nächste Verlegenheit gemacht – diesmal sind beide Roten ausgeflogen. Lewis Hamilton gewann als Weltmeister.

Von Christian Hornung

Hamilton bei Mercedes war hinter ihm Der Elfmeter vom vergangenen Sonntag (05.07.20) und das Podium verloren dadurch ging mit größter Konzentration zu diesem Großen Preis der Steiermark. Er hatte bereits die Qualifikation – und war im Rennen über 71 Runden perfekt. “Es ist ein großer Schritt nach vorne, mein Team hat großartige Arbeit geleistet”, sagte Hamilton nach dem Triumph bei Sky.

Harter Kampf um den zweiten Platz

So langweilig wie der Kampf um die Spitze war der zweite Platz so aufregend. Der Niederländer Max Verstappen sicherte sich bis zu fünf Runden vor dem Finale den zweiten Platz im Red Bull, doch im letzten Sprint wechselte Valtteri Bottas zum zweiten schwarz lackierten schwarzen Pfeil.

Für Ferrari gab es jedoch einen Totalverlust bei Spielberg: Sebastian Vettel wurde nach seinem Explosions-Qualifikationsspiel und einem schlechten Start von Teamkollege Charles Leclerc geklärt und musste das Rennen mit einem gebrochenen Hinterarm aufgeben. Kurz darauf endete das Rennen für Leclerc.

“Drei Autos in der Ecke fahren nicht”

“Ich weiß nicht, was die Lücke ohne Charles ist”, sagte Vettel anschließend und kämpfte ruhig: “Ich konnte nirgendwo anders hingehen. Die drei Autos in der Ecke funktionieren nicht.” Vettel fuhr fort: “Ich erinnere mich nicht an ein so kurzes Rennen. Es ist eine Schande. Wir wollten etwas zeigen, ich dachte, das Auto wäre besser als letzte Woche. Aber wir werden diese Antwort jetzt nicht bekommen.”

READ  Marvel Avengers - Neue Informationen über die Beta und den ersten DLC-Charakter

Immerhin: Leclerc wollte auf nichts strahlen und entschuldigte sich während des Rennens: “Die Situation war meine Schuld, Seb hat dort nichts falsch gemacht”, sagte Leclerc. “Ich bin ein Risiko eingegangen, weil ich wusste, dass ich dabei sein musste.” In der ersten Runde passiert etwas Besonderes, damit hier etwas fahren kann. Jetzt sind beide Autos raus und es ist meine Schuld. “

Bottas freute sich trotz des zweiten Platzes

Trotz seines zweiten Platzes führt Bottas weiterhin die Liga mit 43 Punkten an und war dementsprechend erfreut: “Natürlich war heute nichts mehr drin, aber ich habe auch so gut getroffen und bin immer noch vorne. Jetzt bin ich wirklich auf der Suche nach Geld für die großen ungarischen Pricemimi, ich werde wieder angreifen. “

Verstappen gab zu, dass er am Ende des Rennens keine Chance gegen das finnische Tempo hatte: “Ich habe versucht, Walters Leben so schwierig wie möglich zu gestalten, aber zu diesem Zeitpunkt war unser Auto einfach zu langsam. Offensichtlich haben wir noch viel Arbeit vor uns. uns “.

Sainz mit schnellerer Runde

Nach dem ersten Trio, das in ihrer Liga war, sicherte sich Alexander Albon den vierten Platz im zweiten Red Bull vor Lando Norris in McLaren und Sergio Perez in Racing Point. Den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde gewann nicht Hamilton, sondern Carlos Sainz bei Renault, der am Ende Neunter wurde. “Ich kann sehr gut damit umgehen. Ich musste vorne auf mein Auto aufpassen”, kommentierte Hamilton mit einem Lächeln.

Ato: sportschau.de


Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close