Top Nachrichten

Familienmitglied eines deutschen Senders von Taliban getötet

Ein deutscher Sender am Donnerstag gemeldet dass die Taliban einen Verwandten eines ihrer Journalisten getötet und einen anderen verletzt hätten.

Die Taliban gingen Berichten zufolge von Tür zu Tür, um nach einem Journalisten der Deutschen Welle zu suchen, obwohl der Nachrichtensender sagte, die Person sei derzeit in Deutschland. Bei der Durchsuchung erschoss die aufständische Gruppe zwei Verwandte des Journalisten, die die Deutsche Welle nicht identifizierte.

Der deutsche Nachrichtensender sagte, andere Familienmitglieder hätten schnell fliehen können.

Der Direktor der Deutschen Welle, Peter Limbourg, forderte am Donnerstag die Bundesregierung auf, zu handeln, und sagte: “Die Ermordung eines nahen Verwandten eines unserer Journalisten durch die Taliban ist” [incredibly] tragisch und ein Beweis für die unmittelbare Gefahr, der alle unsere Arbeiter und ihre Familien in Afghanistan ausgesetzt sind.“ laut The Associated Press.

„Die Taliban betreiben eindeutig organisierte Recherchen nach Journalisten in Kabul und den Provinzen. Die Zeit wird knapp.”

Die Deutsche Welle berichtete zudem, dass die Rebellengruppe nach drei weiteren Journalisten von ihnen suchte und deren Wohnungen durchsucht habe.

Die Berichte unterstreichen die Ängste, denen sich Journalisten und andere bei ihrer Arbeit im Land unter der kürzlich wiederhergestellten Taliban-Herrschaft gegenübersehen.

Die Taliban hatten bereits Journalisten ins Visier genommen, und einige befürchten, dass sie trotz der Versprechen der aufständischen Gruppe, Frieden zu suchen, weiterer Verfolgung ausgesetzt sein werden.

Der Nachrichtenmanager des Kabuler Büros von Radio Azadi sagte der New York Times in einem Interview: Journalisten bleiben zurück“, obwohl sie mit einem US-Visum aus Afghanistan ausreisen dürfen.

Im Namen der Times, der Washington Post und des Wall Street Journal schrieb der Herausgeber der Post, Fred Ryan, an den nationalen Sicherheitsberater Jake SullivanJake Sullivan Afghanistan-Katastrophe stellt Geheimdienstinformationen auf den Prüfstand Overnight Energy: USA verbieten den Einsatz von Pestiziden im Zusammenhang mit Gesundheitsproblemen bei Kindern Ehemaliger afghanischer Frauenfußball-Kapitän: Löschen Sie Fotos, werfen Sie Ihre Nationalmannschaftsuniform weg MEHR am Montag und forderte die USA auf, ihre Journalisten, Hilfskräfte und Familien sicher zu entfernen, um sie vor möglichen Bedrohungen durch die Taliban zu schützen.

READ  Tim Stützle: Der designierte Retter der kanadischen Hauptstadt ist ein Deutscher Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten DW

„Die dringende Bitte im Namen der New York Times, des Wall Street Journal und der Washington Post besteht darin, dass unsere 204 Journalisten, Hilfskräfte und Familien vom US-Militär von der zivilen Seite des Flughafens in Kabul auf die militärische Seite des Flughafens transportiert werden, wo sie können sicher sein, während sie auf Evakuierungsflüge warten”, schrieb Ryan. “Sie sind derzeit in Gefahr und brauchen die US-Regierung, um sie in Sicherheit zu bringen. Bitte geben Sie Hinweise zum weiteren Vorgehen.”

Diese Forderungen nach einer sicheren Überfahrt aus Afghanistan wurden diese Woche auch von einer parteiübergreifenden Gruppe von Gesetzgebern wiederholt, die schrieben an: Präsident BidenJoe BidenBriahna Joy Gray: Demokraten spielen “Chicken’s Game” mit Infrastrukturgesetzen über Nacht Verteidigung: Top General gibt zu, dass Informationen die Geschwindigkeit des Zusammenbruchs Afghanistans über Nacht verpasst haben Gesundheitsversorgung: USA starten am 20. September Booster-Schüsse | Biden fordert die COVID-19-Impfung aller Pflegeheimmitarbeiter | Demokraten nehmen COVID-Mandate in Gouverneursrennen an MEHR, und forderte die Regierung auf, dafür zu sorgen, dass Journalisten und ihre afghanischen Kollegen sicher aus dem Land evakuiert werden.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close