Top Nachrichten

Die Restaurierung von 4.000 Jahre alten Booten beginnt in Süddeutschland Nachrichten | DW

Die Ausgrabungen begannen diese Woche, um ein acht Meter langes Kanu vom Boden des Bodensees in Süddeutschland zu bergen.

Das Wasserfahrzeug soll zwischen 2400 und 2300 v. Chr. Liegen. Stängel wurden erstmals in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 identifiziert. Es wird angenommen, dass es das älteste bekannte Schiff im See ist.

“Der Unterstand ist eines der am besten erhaltenen prähistorischen Wasserfahrzeuge, die jemals gefunden wurden”, sagte das Wirtschaftsministerium von Baden-Württemberg.

Es wird wahrscheinlich Wochen dauern, bis das gesamte Kanu an die Oberfläche kommt

Die Aufgabe, das Fahrzeug vom Grund des Sees zu heben, wird sich aufgrund der Qualität des Holzes als schwierig erweisen. Alte Kanus, die in der Gegend gefunden wurden, konnten in einem Stück an die Oberfläche gebracht werden, aber das kann mit dieser Wiederherstellung nicht passieren.

“Dafür ist das Holz zu zerbrechlich und zu weich”, sagte Wolfgang Reimer, Stuttgarter Bezirksvorsitzender. Die Wiederherstellung wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern.

Was ist ein Einbaum?

Einbaum-Kanus sind hohle Flöße, die hauptsächlich in prähistorischen Zeiten zum Transport von Gütern, zum Angeln auf dem Wasser und zum Transport verwendet werden. Historiker haben Beweise dafür gefunden, dass Menschen seit Tausenden von Jahren den Bodensee überqueren.

“Mit einem Einbaum können Sie schnell und einfach lange Strecken zurücklegen”, sagte Julia Goldhammer gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. “Es gab viel mehr Wald und Heidekraut sowie keine Straßen, daher war Wasser eine naheliegende Wahl.”

Ein Taucher arbeitet im Rahmen der Operation am Bodensee an dem Fund.

Der Bodensee hat sich als wiederholte Fundgrube für gut erhaltene alte Schiffe erwiesen

Goldhammer und ihr Kollege Heiner Schwarzberg von der Bayerischen Staatlichen Archäologischen Sammlung glauben, dass es im See noch viel mehr vergleichbare Kanus gibt.

READ  Maersk will die Emissionen aus dem Schienenverkehr in Deutschland reduzieren

“Natürlich sollte es mehr Kanus geben, schließlich gab es Dutzende prähistorischer Seewohnungen”, sagte Schwarzberg.

Er fügte hinzu, dass die verbleibenden Kanus aufgrund des Zustands des Sees wahrscheinlich in gutem Zustand sind.

“Sie werden wie Moorkörper im Schlamm und unter Luftausschluss gehalten”, sagte Schwarzberg. “Deshalb ist der Bodensee auch ideal für Fundstücke, weil es hier nicht so schnell geht.”

kbd / msh (AFP, dpa)

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close