Top Nachrichten

Deutschland fordert Westbalkan zur Lösung von Konflikten auf – DW – 03.11.2022

Bundeskanzler Olaf Scholz nahm am Donnerstag an einem Gipfeltreffen von sechs Balkanstaaten und EU-Beamten in Berlin teil und betonte, es sei „höchste Zeit, regionale Konflikte zu überwinden“.

„Russlands brutaler Angriffskrieg gegen die Ukraine zwingt uns, zusammenzustehen, um Europas Freiheit und Sicherheit zu bewahren“, sagte Scholz und fügte hinzu, dass alte Konflikte den Balkan von seinem „europäischen Weg“ abhielten.

„Besonders der Normalisierungsprozess zwischen Serbien und dem Kosovo muss beschleunigt werden“, fügte er hinzu, „also lasst es uns erledigen.“

Scholz traf sich mit Führungskräften aus Serbien, dem Kosovo, Bosnien, Montenegro, Nordmazedonien und Albanien, die dort ein Abkommen zur Lockerung regionaler Reisebeschränkungen und zur gegenseitigen Anerkennung akademischer und beruflicher Qualifikationen unterzeichneten.

Der Balkan muss Kriminalität und Migration bekämpfen, um der EU beizutreten

Albanien, Serbien, Nordmazedonien und Montenegro sind derzeit EU-Beitrittskandidaten. Bosnien und Kosovo gelten als potenzielle Kandidaten.

Serbiens Aussichten auf einen Beitritt bleiben jedoch düster, solange es sich weigert, die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo von 2008 anzunehmen.

Neben dem Bau regionaler Brücken sagte Scholz, „die Herausforderungen der irregulären Migration, der Korruption und der organisierten Kriminalität“ müssten angegangen werden, bevor die sechs Länder dem Block beitreten könnten.

Eine Änderung der Visapolitik, insbesondere um sie an die EU-Vorschriften anzupassen, sei „in diesem Zusammenhang unerlässlich“, sagte er.

Im Anschluss an das Treffen kündigte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, ein Nothilfepaket in Höhe von einer Milliarde Euro (1 Milliarde US-Dollar) für die Länder des Westbalkans an. Das meiste Geld wird dazu verwendet, gefährdeten Haushalten und kleinen Unternehmen zu helfen, die explodierenden Energiekosten des Winters zu überleben.

Siehe auch  Deutschland und EU drängen Serbien, illegale Migration einzudämmen | Nachrichten | DW

es/sms (AP, AFP, dpa)

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close