Technologie

Deutschland erhält als zweiter US-Verbündeter M-Code MGUE – Inside GNSS

BAE-Systeme, Inc. erhielt vom Space Production Corps des Space and Missile Systems Center den ersten Auftrag zur Lieferung von M-Code Military GPS User Equipment (MGUE) nach Deutschland.

Im Rahmen eines ausländischen Militärverkaufsvertrags wird BAE Systems die fortschrittliche M-Code-GPS-Technologie nach Deutschland liefern, die genaue, belastbare und sichere Geolokalisierungs- und Positionierungsfunktionen ermöglicht, die die Effektivität alliierter Operationen verbessern.

Der deutsche FMS-Auftrag konzentriert sich auf die Miniatur-PLGR-Engine – M-Code (MPETM-M), einen kleinen, leistungsstarken M-Code-GPS-Empfänger für Bodenanwendungen. MPE-M bietet präzise Positionierungs-, Navigations- und Timing-Funktionen; Anti-Jamming- und Anti-Spoofing-Funktionen; eine moderne Sicherheitsarchitektur; und eine Größe, die für platzbeschränkte Anwendungen geeignet ist.

BAE Systems wird 2021 die ersten MPE-M-Empfänger zur Integration, zum Testen und zur Evaluierung nach Deutschland liefern.

Eine frühere M-Code-Lieferung an einen Verbündeten fand im Februar nach Kanada statt. Kanada beschlagnahmte eine unbestimmte Anzahl von militärisch codierten GPS-Empfängerkarten für Labor- und Feldtests.

M-Code aktualisiert GPS-Signale, die autorisierten Personen zugänglich sind, um zuverlässigere Positionierungs-, Navigations- und Timing-Lösungen mit verbesserten Sicherheits-, Anti-Jam- und Anti-Spoof-Funktionen bereitzustellen. SMC liefert MGUE an US-Verbündete, um lebenswichtige Fähigkeiten für den Kampfjet und Benutzer auf der ganzen Welt bereitzustellen.

READ  Der deutsche Hensoldt drängt das System zur Vermeidung von Drohnenkollisionen unter die Flagge der EU

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close