Top Nachrichten

Deutsches Wort des Tages: Kaputt

Das Wort “Kaputt” wurde in England während des Ersten Weltkriegs verwendet und ist bis heute als Slang-Wort für “vollständig zerstört” beliebt.

Warum die englischsprachige Welt das Wort trotz aller eigenen Worte für “gebrochen” und “zerstört” übernommen hat, ist weitgehend unklar.

Einige zitieren den kulturellen Einfluss des Zustroms jüdischer Einwanderer – und Flüchtlinge – in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Möglicherweise haben sie die Verwendung durch die deutsch-jiddische Verwendung von “kaput / kaputz” populär gemacht.

LESEN SIE AUCH: Wie Jiddisch in Europa überlebt – über Deutsch

Andere weisen auf die befriedigende onomatopöische Qualität des Wortes hin: Wie könnte die englische Sprache widerstehen?

Unabhängig davon hat die Etymologie dieses Wortes eine humorvolle Wendung. Obwohl es stark mit der deutschen und der deutsch-jiddischen Sprache verbunden ist, ist das ursprüngliche Wort eigentlich Französisch.

‘Kaputt’ kommt vom französischen Wort ‘capot’. Aber hier ist der verwirrende Teil: Capot bedeutet eigentlich “Haube” oder “bedeckt”. Also, wie zum Teufel sind wir von der Motorhaube zur völlig zerstörten gekommen?

Die mythologische Version dieser Entwicklung lässt sich auf ein Missverständnis über ein Kartenspiel zurückführen. Piquet ist eines der ältesten Trickspiele, das erstmals im 16. Jahrhundert aufgezeichnet wurde und bis heute beliebt ist.

(Artikel weiter unten)

Siehe auch auf The Local:



Wenn ein Spieler alle 12 Tricks des Spiels gewinnt, ist er “faire capot” – macht capot, während der Verlierer “être capot” – Copot ist, vielleicht im gleichen metaphorischen Sinne wie “die Wolle über die Augen ziehen lassen”.

READ  Rassismus: Trump erklärt der "linken Schulindoktrination" den Krieg

Der Legende nach verursachte diese Praxis ein Missverständnis eines deutschen Kartenspielers, der davon ausging, dass “Capot” in diesem Zusammenhang den Feind “besiegen / zerstören” sollte, wodurch die neue Kombination aus Wort und Bedeutung entstand: Kaputt.

LESEN SIE AUCH: So hat Französisch die deutsche Sprache beeinflusst

Eine alternative Etymologie weist auf die französische Provinz hin, in der “Cap Virer” für “Kentern” und “Capot” als konjugierte Version verwendet wird, um den Feind zu stürzen. Das klingt viel wahrscheinlicher, ist aber viel weniger lustig vorstellbar.

Was auch immer passiert, das deutsche Wort Kaputt (Jiddisch / Französisch / Englisch?) Ist ein hervorragendes Beispiel für die verschwommenen und wechselnden Grenzen zwischen Sprachen, Kulturen und Bedeutungen.

Beispiele:

Der Fernseher ist kaputt.

Der Fernseher ist kaputt.

Der Typ, der mein kaputtes Telefon repariert, ist sehr nett.

Der Typ, der mein kaputtes Telefon repariert, ist sehr nett.

Das Geld ist weg, wir sind kaputt!

Das Geld ist weg, wir sind ruiniert!

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close