Top Nachrichten

Deutscher Steinmeier verurteilt nordkoreanische Raketentests – DW – 04.11.2022

Angesichts der zunehmenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Freitag in Seoul Gespräche mit seinem südkoreanischen Amtskollegen Yoon Suk-yeol geführt.

Steinmeier warf Nordkorea vor, mit seinen Raketentests immer wieder die internationale Sicherheit zu gefährden, und forderte Pjöngjang auf, „ernsthafte Verhandlungen“ über den Abbau seines Atomprogramms aufzunehmen.

Nach einem Teststart von 23 Raketen am Mittwoch hat Nordkorea am Donnerstag drei weitere Raketen ins Japanische Meer abgefeuert.

Experten warnen davor, dass dies der Auftakt zu einem neuen unterirdischen Atomtest sein könnte.

„Ich denke, dass allein das Regime von Pjöngjang für die aktuelle Situation verantwortlich ist“, sagte Steinmeier auf einer Pressekonferenz nach Gesprächen mit dem südkoreanischen Präsidenten.

Südkorea, die Vereinigten Staaten und Japan haben alle die Starts verurteilt.

Eine der am Mittwoch abgefeuerten nordkoreanischen Raketen durchbrach die als Northern Limit Line bekannte Meeresgrenze vor der Ostküste der Halbinsel. Es löste im Süden die erste Luftschutzsirene seit sechs Jahren aus, sehr zum Ärger Seouls.

Das südkoreanische Militär sagte, es werde wachsam gegenüber weiteren Provokationen bleiben.

Nordkorea startet mutmaßliche Langstreckenrakete

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um dieses Video anzuzeigen, und erwägen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser, der: unterstützt HTML5-Video

Der Bundespräsident wird auch mit dem südkoreanischen Ministerpräsidenten Han Duck-soo zusammentreffen.

Steinmeier drückt Beileid für tödlichen Ansturm aus

Am Freitag zuvor hatten Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender weiße Chrysanthemen am offiziellen Denkmal für die Opfer eines tödlichen Ansturms in Seoul am vergangenen Wochenende niedergelegt.

Am Samstagabend wurden 156 Menschen in der Menge im Stadtteil Itaewon getötet und 82 weitere verletzt, wo Halloween-Feierlichkeiten stattfanden.

Steinmeier sprach Korea im Namen Deutschlands sein „herzliches“ Beileid aus. „Freundschaft zeigt sich nicht nur in guten, sondern auch in traurigen Zeiten. So auch die Freundschaft zwischen Deutschland und Korea. Wir stehen Korea in dieser traurigen Stunde zur Seite.“

„Wir trauern mit dem koreanischen Volk. Unsere Gedanken sind bei ihnen“, sagte Steinmeier. „Meiner Frau und mir ist es ein persönliches Anliegen, hier vor Ort der Opfer zu gedenken. Unser Beileid gilt den Hinterbliebenen, den Freunden der Opfer, die ihre Angehörigen verloren haben.“

Steinmeier und Büdenbender sind am Donnerstagabend nach einem offiziellen Besuch in Japan in der südkoreanischen Hauptstadt gelandet.

ss/nm (dpa, Reuters)

Siehe auch  Wacken Open Air Heavy Metal Festival in Deutschland für 2021 abgesagt

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close