Top Nachrichten

Dieselbetrug: Ehemaliger VW-Chef Winterkorn wird vor Gericht gestellt

Der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn muss auch wegen Vorwürfen der Marktmanipulation vor Gericht gehen. Dies wurde von der zuständigen Kammer des Landgerichts angekündigt Braunschweig am Donnerstag mit. Dies bedeutet, dass nicht nur in parallelen Betrugsverfahren ein Strafverfahren gegen den Ex-Manager eingeleitet wird, sondern auch, weil die Anleger im Diesel-Skandal zu spät informiert worden wären.

Das Gericht entschied, dass Winterkorn “den Kapitalmarkt absichtlich nicht rechtzeitig informiert hat, obwohl er Kenntnis von der Installation einer unzulässigen Abschalteinrichtung (…) und dem seit Frühjahr 2015 eingetretenen erheblichen finanziellen Risiko (…) hatte. “. Die Beschwerde der Staatsanwaltschaft von Braunschweig wurde daher in der mündlichen Verhandlung unverändert zugelassen.

Hat die Spitze von VW Investoren in die Irre geführt?

Staatsanwälte hatten auch den aktuellen Volkswagen Konzernchef Herbert stirbt sowie der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch, der der Marktmanipulation beschuldigt wird. In ihrem Fall wurde das Verfahren jedoch gegen Zahlung von jeweils 4,5 Mio. EUR eingestellt. Als der Abgasskandal ans Licht kam, war Pötsch der CFO des Autoherstellers.

Nachdem die Manipulation von Millionen von Dieselmotoren im September 2015 öffentlich wurde, brach der VW-Aktienkurs vorübergehend zusammen. Investoren werden irregeführt und fordern in Zivilklagen Schadensersatz in Milliardenhöhe.

Winterkorns Anwalt Felix Dörr hatte die Anschuldigungen zurückgewiesen, sein Mandat sei sich des drohenden Ausmaßes der Dieselkrise zunächst “mit aller Entschlossenheit” bewusst gewesen: “Prof. Dr. Winterkorn hatte keine frühen Kenntnisse über den gezielten Einsatz verbotener Motorsteuerungssoftware in den USA.” Diesel-Auto “, sagte der Anwalt. “Wichtige Informationen, die es ihm ermöglicht hätten, bekannte Probleme mit US-Dieselmotoren korrekt zu klassifizieren, erreichten ihn zu diesem Zeitpunkt nicht.” Die Staatsanwaltschaft und das Landgericht sahen das anders.

READ  Diese Gesichtsmaske soll Viren innerhalb von Minuten zerstören

Winterkorn muss zusammen mit vier anderen ehemaligen VW-Führungskräften wegen Betrugs im Zusammenhang mit Handel und Banden an den Braunschweiger Kai. Ursprünglich war die Staatsanwaltschaft “nur” zu schwerem Betrug gekommen. Das Gericht ist jedoch der Ansicht, dass “Käufer bestimmter Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns in Bezug auf ihre Eigenschaften, insbesondere die Verwendung eines sogenannten Entkopplungsgeräts in der Motorsteuerungssoftware, weitgehend irregeführt wurden”.

Ikone: Der Spiegel

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close