Technologie

Deutsche Wirtschaftsführer bleiben trotz Pandemie optimistisch bezüglich Wachstum und Wirtschaft, wie die erste JP Morgan-Umfrage zeigt

Frankfurt, Deutschland–(GESCHÄFTSDRAHT)–Unbeirrt von den Herausforderungen in der Lieferkette durch COVID-19 verdoppeln deutsche Unternehmen ihre Globalisierung, nutzen Technologie als Mittel zur Anpassung und planen mittelfristige Eigentumsübertragungen, so die Einweihung von JP Morgan Ausblick für Deutschlands Wirtschaftsführer heute veröffentlichte Umfrage.

JP Morgan befragte 238 Führungskräfte deutscher mittelständischer Unternehmen und stellte fest, dass fast 60 % der Meinung sind, dass sich die globale und die deutsche Wirtschaft im kommenden Jahr in eine positive Richtung bewegen. Dieser Optimismus wird von drei Vierteln der Befragten genährt, die angeben, dass sie für das kommende Jahr steigende Umsätze/Umsätze und Gewinne erwarten.

Während viele Führungskräfte optimistisch in die Zukunft blicken, sind sie mit der Realität eines unberechenbaren Arbeitsumfelds konfrontiert. Die wichtigsten Herausforderungen laut der Forschung sind:

  • COVID-19: Viele der Herausforderungen, denen sich Führungskräfte gegenübersehen, stehen immer noch in direktem Zusammenhang mit COVID-19, da 37 % der Unternehmen sagen, dass die Änderung der Verbrauchergewohnheiten als Folge von COVID-19 ihre größte Herausforderung darstellt.
  • Lieferkette: Nach der Sehnsucht nach neuen Kunden ist der Zugang zu Lieferanten und Materialien eine weitere Herausforderung, die Führungskräfte im Rahmen ihrer internationalen Aktivitäten nennen. Als beitragende Faktoren geben 62 % der Führungskräfte an, dass die Pandemie die Lieferkettenprobleme verstärkt hat, und 28 % sagen, der Brexit habe auch die Lieferketten verschlechtert.
  • Zuverlässigkeit des Internets: Mehr als ein Viertel (26 %) der befragten Führungskräfte nannten die Notwendigkeit von Technologie-Upgrades, um relevant zu bleiben, als eine ihrer drei größten geschäftlichen Herausforderungen. Der Mangel an schnellem Internet ist ein seit langem bestehendes Problem, das erst im vergangenen Jahr deutlicher geworden ist: Fast die Hälfte (46%) der Führungskräfte möchte, dass sich die Bundesregierung im nächsten Jahr auf die Verbesserung des Zugangs konzentriert.
READ  Apple informiert über die Verwendung

Unternehmen agieren in einer Welt, die sich ständig verändert, aber im vergangenen Jahr haben sie ihre Geschäftsmodelle auf neue und herausfordernde Weise verändert und in sie investiert – von der Technologieeinführung für Remote-Mitarbeiter bis hin zum Management ihrer Lieferketten“, sagte Bernhard Brinker, Head of Commercial Bankwesen. , J.P. Morgan Deutschland.“Die Unternehmen sind jedoch optimistisch, dass die im letzten Jahr vorgenommenen Veränderungen ihnen helfen werden, innerhalb des Jahres effizienter und wachstumsbereiter im In- und Ausland zu werden.“

Neben der Planung für operative Herausforderungen haben deutsche Unternehmen auf die wirtschaftlichen Realitäten des Jahres 2020 reagiert, indem sie ihre Geschäftsmodelle verändert und ihre Geschäftsstrategien angepasst haben, um im neuen Umfeld erfolgreich zu bleiben. Während sie beginnen, eine Welt nach der Pandemie zu betrachten, versuchen deutsche Führungskräfte nun, ihr Geschäft auf neue Weise voranzubringen, darunter:

  • Weitere globale Expansion: In der heutigen globalisierten Wirtschaft geben 85% der deutschen Unternehmen an, dass 25% oder mehr ihres Umsatzes außerhalb der Europäischen Union erzielt werden. Trotz ihrer bereits starken internationalen Präsenz erwarten zwei Drittel (65 %) der deutschen Unternehmen, die Zahl der Länder, in denen sie in den nächsten fünf Jahren tätig sind, weiter auszubauen.
  • Umfassende Technologie: 57 % der Befragten haben bereits die Nutzung von Online-Banking-Tools für elektronische Zahlungen verstärkt, ihr Geschäftsmodell auf mehr Online umgestellt und Mitarbeiter dazu ermutigt, von zu Hause aus zu arbeiten. Von den Befragten, die diese Änderungen noch nicht vorgenommen haben, planen 24 %, diese Maßnahmen in den nächsten sechs Monaten zu ergreifen.
  • Bereiten Sie sich auf Unternehmensübergänge vor: Die Antworten von Führungskräften deuten auch darauf hin, dass es innerhalb der nächsten fünf Jahre eine Welle von Fusionen und Übernahmen geben könnte, wobei fast zwei Drittel (63%) sagen, dass sie eine vollständige oder teilweise Übertragung des Eigentums in Betracht ziehen. Der häufigste Weg für deutsche Unternehmer ist die Übertragung ihres Unternehmens an ein Familienmitglied: 25 % sagen, dass sie eine Übertragung des Eigentums an die Familie durch Erbschaft erwarten, 21 % geben an, dass sie die Übertragung des Eigentums an die Familie als Geschenk erwarten, und weitere 21 % eine Übertragung des Eigentums an die Familie durch einen Verkauf erwarten Fast ein Drittel (30 %) der Befragten plant, ihr Geschäft außerhalb der Familie zu übertragen: 15 % an die aktuelle Unternehmensleitung und weitere 15 % an einen Dritten.
READ  Electreon beteiligt sich am In-Motion-Ladeprojekt von eCharge

Der Mittelstand ist der Motor der deutschen Wirtschaft. Wir freuen uns darauf, diesen Kernbereich unseres Kundenstamms weiterhin zu bedienen, da viele versuchen, über ihre traditionellen Grenzen hinaus zu expandieren und ihre internationalen Ambitionen zu erfüllen, und während wir unsere Präsenz in diesem wichtigen Marktsegment ausbauen“, sagte Stefan Povaly, Leiter von JP Morgan Deutschland , Senior Country Officer.

Weitere Informationen zum JP Morgan Business Leaders Outlook 2021 in Deutschland finden Sie unter: www.jpmorgan.com/businessleadersoutlook-germany.

Umfragemethodik

Die Umfrage zum Business Leaders Outlook von JP Morgan wurde vom 10. bis 29. März 2021 online durchgeführt. Insgesamt 238 Führungskräfte (CEOs, CFOs, Finanzchefs und Eigentümer) deutscher mittelständischer Unternehmen mit einem Großteil des Jahresumsatzes von 100 Mio An der Studie nahmen 2 Milliarden US-Dollar teil. Die Ergebnisse liegen innerhalb der statistischen Validitätsparameter und die Fehlerrate beträgt +/-6,4 % bei einem Konfidenzniveau von 95 %.

Über JPMorgan Chase

JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM) ist ein führendes globales Finanzdienstleistungsunternehmen mit einem Vermögen von 3,7 Billionen US-Dollar und einer weltweiten Geschäftstätigkeit. Das Unternehmen ist führend in den Bereichen Investmentbanking, Finanzdienstleistungen für Verbraucher und kleine Unternehmen, Commercial Banking, Verarbeitung von Finanztransaktionen und Vermögensverwaltung. Als Teil des Dow Jones Industrial Average hat JPMorgan Chase & Co. Millionen von Kunden in den Vereinigten Staaten und viele der weltweit führenden Firmen-, institutionellen und staatlichen Kunden unter den Marken JP Morgan und Chase. Informationen zu JPMorgan Chase & Co. ist erhältlich unter: www.jpmorganchase.com.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close