Sonntag, Mai 19, 2024

Creating liberating content

Das Wetter für heute...

Das heutige Wetter. Am Sonntag, 19. Mai, wird es in weiten Teilen...

Estera Flieger: Jarosław Kaczyński...

Sie sehen aus wie Batman und Joker. Obwohl sie sich alle gerne...

Jurgiels Fall. Die...

Die Wahlnacht am 7. April 2024 verlief gewissermaßen so, wie sich Recht und...

Waldbrand in Snochowice. ...

Die Nationale Feuerwehr gab bekannt, dass sie einen Waldbrand bekämpft 16 Feuerwehren. ...
StartTop NachrichtenDeutsche Google-Datensonde zielt...

Deutsche Google-Datensonde zielt auf das Herz der digitalen Dominanz

Eine deutsche Studie des Internetgiganten Google konzentriert sich auf den Kern dessen, was Big Tech ermöglicht, die Märkte im digitalen Zeitalter zu dominieren: Daten. Das sagt Andreas Mundt, der Chef des Bundeskartellamtes und einer der schärfsten Kritiker der Branche.

In einem wegweisenden Kartellverfahren hat Mundts Bundeskartellamt mit Sitz in Bonn diese Woche bekannt gegeben, dass es eine formelle Abmahnung an Google von Alphabet Inc. gesendet hat. über die Nutzungsbedingungen des Unternehmens. Die Regulierungsbehörde behauptet, das Unternehmen verschaffe sich einen Wettbewerbsvorteil, indem es die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher bei der Erhebung von Benutzerdaten einschränke. Der Fall wird sich auf die Vorteile konzentrieren, die Google aus seinen Datenerfassungsprozessen zieht, sagte Mundt in einem Interview mit Bloomberg News.

„Kaum jemand bekommt Daten in dieser Geschwindigkeit, nämlich in Echtzeit, und in dieser Größenordnung und Vielfalt, nämlich von der eigenen Website und von vielen anderen Websites“, sagte Mundt. „Mit so vielen Daten kann man natürlich mehr als die Konkurrenz.“

Mundt nutzt die Untersuchung, um die Befugnisse zu verschieben, die seiner Agentur vor zwei Jahren übertragen wurden, um kritische Probleme im Zusammenhang mit der digitalen Wirtschaft anzugehen, ein Bereich, den er als „höchste Priorität“ für seine Agentur bezeichnet. Der Google-Fall baut auf einem Jahr 2019 auf Facebook Urteil, in dem die Kartellbehörde mit Angriffen auf das datengetriebene Geschäftsmodell des Social-Media-Riesen weltweit Schlagzeilen machte.

„Die Fälle Facebook und Google behandeln grundlegende Fragen: Woher kommt Marktkontrolle? Woher kommt Dominanz? Warum bist du ein Ökosystem?“ sagte Mundt. „Diese Datenverarbeitungsstudien sind in der Lage, zu diesen Wurzeln vorzudringen.“

Als Antwort auf die Warnung sagte Google, sein Ziel sei es, immer Produkte anzubieten, die die gesetzlichen Anforderungen erfüllen und die Nutzer an die erste Stelle setzen. Das Unternehmen plant, seine Dienstleistungen weiter anzupassen und einen kontinuierlichen Dialog mit den deutschen Behörden zu führen.

Der Facebook-Fall sei sein „Lieblingsfall“, reflektierte Mundt, wegen der Doppelorientierung von Datenschutz und Wettbewerb und deren Überschneidungen. Meta hat die Anordnung der Kartellbehörde angefochten, eine Entscheidung ist derzeit vor dem höchsten Gericht der EU anhängig. Das Social-Media-Unternehmen erlitt jedoch im September einen Rückschlag, als ein EU-Justizbeamter eine Stellungnahme abgab, in der er die deutsche Regulierungsbehörde nachdrücklich unterstützte. Ein Urteil des in Luxemburg ansässigen Obersten Gerichtshofs wird noch in diesem Jahr erwartet.

Die Klage der Kartellbehörde gegen Google erfolgt nur wenige Monate vor Inkrafttreten des Digital Markets Act, einer EU-weiten Gesetzgebung zur Regulierung der Internetwirtschaft. Dies wird zwar ein breites Spektrum digitaler Themen abdecken, aber Mundt befürchtet nicht, dass die neuen Regeln sein Amt obsolet machen.

Das DMA deckt bestimmte Dienste ab, die von Technologiegiganten wie Google oder Meta angeboten werden, während eine Klausel im deutschen Wettbewerbsrecht, genannt Artikel 19a, den Regulierungsbehörden die Befugnis gibt, ein ganzes Unternehmen, einschließlich seiner verschiedenen Teile, für einen Zeitraum von fünf Jahren zu sperren, vorbehaltlich a strengere Untersuchung. . Die deutschen Regulierungsbehörden sind auch befugt, neue Geschäftspraktiken zu untersuchen, während die DMA nur bestimmte aufgeführte Verhaltensweisen verbietet, sagte Mundt.

Von besonderem Interesse für 19a-Verordnungen seien die Bereiche knapp außerhalb des DMA-Rechtsbereichs, sagte Mundt. Dazu gehören Grenzfälle – Geschäftspraktiken, die die DMA-Regeln umgehen und möglicherweise außerhalb seiner Zuständigkeit liegen. Er glaube, er habe bereits mehrere Beispiele gesehen, fügte er hinzu.

„Die digitale Welt ist so lebendig und dynamisch, ich denke, man braucht immer eine Reihe von Tools, die schwierigere Dinge aufgreifen können“, sagte Mundt. „Da gibt es sicherlich noch jede Menge Aufgaben. Ich habe wirklich keine Angst, dass wir in Zukunft nicht genug zu tun haben werden.“

Continue reading

Das Wetter für heute – Sonntag, 19.05. Vielerorts donnerte und hagelte es

Das heutige Wetter. Am Sonntag, 19. Mai, wird es in weiten Teilen Polens zu Stürmen kommen. Es wird stark regnen, hageln und der Wind wird stark sein. Die Temperatur wird zwischen 20 und 24 Grad Celsius...

Estera Flieger: Jarosław Kaczyński und Donald Tusk – wir möchten uns bei Ihnen bedanken

Sie sehen aus wie Batman und Joker. Obwohl sie sich alle gerne für die Ersten halten, sind sie sich zum Verwechseln ähnlich und gleichermaßen zynisch. Sie existieren nicht ohne einander und ihr ewiger Konflikt bringt nur Zerstörung....

Jurgiels Fall. Die Probleme der PiS haben möglicherweise gerade erst begonnen

Die Wahlnacht am 7. April 2024 verlief gewissermaßen so, wie sich Recht und Gerechtigkeit vorgestellt hatten. Kaczyńskis Partei und ihre Strategen waren sich bewusst, dass die Ergebnisse in den Großstädten mindestens durchschnittlich ausfallen würden. Das Wichtigste waren...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.