Donnerstag, Februar 29, 2024

Creating liberating content

Wie man eine Mind...

Mind Maps lassen Ideen lebendig werden und helfen dabei, die Planung von Projekten...

Die besten Wandergebiete in...

Die italienischen Alpen sind eine spektakuläre Bergkette im Norden Italiens, ein Paradies für...

Where Are the Maldives...

Imagine the Maldives, a place that many people find mysterious and for which...

Die 5 Lösungen für...

Es gibt mehrere einfache Lösungen, die verhindern, dass Sie Schraubenköpfe beschädigen. Wenn Sie...
StartTop NachrichtenDer körpereigene Schutzfaktor...

Der körpereigene Schutzfaktor gegen psychische Traumata wurde entdeckt

Ein Gen beschreibt einen Abschnitt in der DNA eines Moleküls genetischen Materials – hier in seiner helikalen Form. Das NTRK2-Gen spielt eine Schlüsselrolle bei der Reaktion eines Individuums auf ein Trauma.

Forscher der Universität Basel haben den Zusammenhang zwischen einem bestimmten Gen und der Stärke traumatischer Erinnerungen untersucht. Der entdeckte Mechanismus könnte helfen, neue Traumatherapien zu entwickeln.

Traumatische Erlebnisse wie Unfälle, Vergewaltigungen oder Folter werden von manchen Menschen besser und von anderen schlechter behandelt. Einige leiden noch Jahre und Jahrzehnte nach einem Ereignis an einer posttraumatischen Belastungsstörung. Ein Gen spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Das Stresshormon Cortisol spielt eine zentrale Rolle. Dies bestätigen Studien des Forschungsteams von Prof. Dominique de Quervain von der Universität Basel. Wissenschaftler haben sich nun auf die Gene konzentriert, die an der Übertragung von Signalen von Cortisol beteiligt sind.

Sie bestimmen, wie stark diese Gene durch sogenannte Methylgruppen in der DNA des genetischen Materials chemisch reguliert werden. Vanja Vucojevic, eine der ersten Autoren der Studie, untersuchte diese DNA-Methylierung in zwei Gruppen von Traumaopfern, nämlich 463 Überlebenden des ugandischen Bürgerkriegs und 350 Überlebenden des Völkermords in Ruanda.

In beiden Gruppen hatten diejenigen Personen, die eine stärkere Regulation des NTRK2-Gens hatten, ein geringeres Risiko, eine posttraumatische Belastungsstörung zu entwickeln. Der Abwehrmechanismus trat nicht nur bei schrecklichen Ereignissen auf, sondern war bereits vor dem Trauma beim Menschen vorhanden, wie die Forscher zeigten.

Etwas redundant, aber dennoch nützlich

Das Finden verliert etwas an Bedeutung, wenn man bedenkt, dass das NTRK2-Gen im Allgemeinen eine wichtige Rolle bei der Gedächtnisbildung spielt. Tatsächlich hatten in der aktuellen Studie Menschen mit einer stärkeren Regulation dieses Gens weniger traumatische Erinnerungen.

Es war im Allgemeinen leichter zu vergessen, wie Basler Wissenschaftler zugeben. «Die Ergebnisse legen nahe, dass eine erhöhte Regulation des NTRK2-Gens die Gedächtnisbildung verringert. „Infolgedessen graben sich schreckliche Erfahrungen in ein weniger starkes Gedächtnis ein und somit wird das Risiko einer posttraumatischen Belastungsstörung verringert.“



Trotz dieses relativ banalen Befundes ist die Studie wichtig: Der entdeckte Mechanismus kann zur Entwicklung neuer Therapien beitragen. „Diese können auch für eine bestehende posttraumatische Belastungsstörung von Vorteil sein, indem verhindert wird, dass wiederkehrende schreckliche Erinnerungen das traumatische Gedächtnis weiter festigen“, schreibt das Team.

Kehren Sie zur Hauptseite zurück

Continue reading

Die Bearbeitungszeit für ein Schengen-Visum für Reisen nach Deutschland wurde auf 8 Wochen verkürzt

<!-- -->Verzögerungen bei der Visa-Bearbeitung haben den Reiseverkehr in ganz Europa beeinträchtigt. (Vertreter)Neu-Delhi: Die Bearbeitungszeit für ein Schengen-Visum für Reisen nach Deutschland wurde auf acht Wochen verkürzt und es werden Anstrengungen unternommen, sie weiter zu verkürzen, sagte Georg...

​Tritax EuroBox treibt Verkaufsplan mit Verkauf von Vermögenswerten in Deutschland im Wert von 65 Millionen Euro voran | Nachricht

Tritax EuroBox, das bis Ende 2024 Verkäufe im Wert von mindestens 150 Millionen Euro anstrebt, verkauft eine Immobilie in Deutschland für 64,6 Millionen Euro an einen europäischen Immobilienverwalter. Der Verkaufspreis der 43.200 m² großen Immobilie in Hammersbach entspreche weitgehend der...

EU fördert KI und Robotik in der Landwirtschaft in Deutschland, Frankreich und Italien

EU fördert KI und Robotik in der Landwirtschaft in Deutschland, Frankreich und Italien Das Agri-Tech-Zentrum in Osnabrück ist Labor, Werkstatt und Versuchsfeld in einem Gestern der Deutsche Universität Osnabrück kündigte den Start der AgrarlebensmittelTEF Projekt. Das...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.