Top Nachrichten

Der Corona-US-Streit wird von der WHO offiziell zurückgezogen

Ausland Anweisungen hinzugefügt

Der Corona-US-Streit wird von der WHO offiziell zurückgezogen

| Lesezeit: 3 Minuten

Die Vereinigten Staaten ziehen sich aus der Weltgesundheitsorganisation zurück

Trump hat es vor langer Zeit angekündigt, jetzt ist es offiziell: Die Vereinigten Staaten kehren der Weltgesundheitsorganisation bei koronaren Herzkrankheiten den Rücken.

Donald Trump hat es vor langer Zeit angekündigt, jetzt ist es offiziell: Die Vereinigten Staaten kehren der Weltgesundheitsorganisation inmitten einer koronaren Herzkrankheit den Rücken. Der US-Präsident hat die WHO wiederholt des Scheiterns beschuldigt.

D.Die USA haben offiziell seinen Rücktritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angekündigt. Die Rücktrittserklärung, die am 6. Juli 2021 in Kraft tritt, wurde UN-Generalsekretär António Guterres übergeben, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter am Dienstag gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur in Washington. Der Kongress wurde informiert, sagte der demokratische Vorsitzende im Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats, Bob Menendez, auf Twitter. US-Präsident Donald Trump kündigte die Maßnahme Ende Mai an.

Die WHO in Genf und die Vereinten Nationen in New York bestätigten den Eingang einer entsprechenden Erklärung der Regierung der Vereinigten Staaten gegenüber dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, Guterres. Der UN-Generalsekretär wurde am Montag informiert, sagte sein Sprecher Stephane Dujarric am Dienstag in New York. Guterres prüft derzeit mit der WHO, ob Bedingungen für einen solchen Ausstieg vorliegen.

Die Vereinigten Staaten sind seit dem 21. Juni 1948 Mitglied der WHO. In der damaligen Resolution des US-Kongresses zum Beitritt zur WHO heißt es, die Vereinigten Staaten hätten sich das Recht vorbehalten, sich zurückzuziehen, wenn auch mit einem Kündigungsfrist zwölf Monate. Voraussetzung ist daher auch, dass die USA alle nicht bezahlten Beiträge an die WHO gezahlt haben.

Lesen Sie auch

Trumps Entscheidung, die Zusammenarbeit inmitten einer Pandemie zu beenden, hatte weltweit Kritik ausgelöst. Trump macht ernsthafte Vorwürfe gegen die WHO bei der Behandlung von Pandemien: Er beschuldigt die UN-Sonderorganisation, zu spät über das Risiko des Coronavirus-Virus informiert zu haben und dass es in Peking unter staatlicher Kontrolle steht.

Er betonte wiederholt, dass die Vereinigten Staaten der Organisation mehr Geld zahlen als China. Er machte die in Genf ansässige Organisation für die hohe Zahl der Todesopfer verantwortlich. Die WHO hat auch die notwendigen Reformen abgeschlossen. Der US-Präsident beschuldigt China außerdem, die weltweite Ausbreitung des Coronavirus nicht verhindert zu haben, und droht, mit den Folgen umzugehen.

Der Demokrat Joe Biden, der Trump nach den Herbstwahlen als US-Präsident ersetzen will, antwortete sofort auf Twitter.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Er schrieb: „Die Amerikaner sind zuversichtlicher, dass Amerika daran arbeitet, die globale Gesundheit zu stärken. An meinem ersten Tag als Präsident werde ich die WHO wiedervereinigen und unsere Führung auf der Weltbühne wiederherstellen. “”

Bisher waren die Vereinigten Staaten der Hauptspender

Trump hatte bereits im April die Beiträge der WHO eingefroren und damit internationale Kritik hervorgerufen. Die Vereinigten Staaten waren bisher der Hauptspender. In diesem Jahr sollten die Beiträge knapp 116 Millionen US-Dollar betragen.

Trump selbst steht in der Corona-Krise unter starkem Druck. Die Republik hatte lange Zeit das Risiko eingegangen. Kritiker werfen ihm vor, er wolle sich mit seiner Kampagne gegen die WHO und China von seinen Zugeständnissen lösen.

Insgesamt sind laut Johns Hopkins University in den USA mehr als 130.000 Menschen an einer Coronavirus-Infektion gestorben, und fast drei Millionen Infektionen wurden entdeckt.

READ  Braucht der Rekordmeister nicht wirklich einen neuen? Das Team prüft

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close