Mittwoch, Juli 24, 2024

Creating liberating content

Tag der Polizei ohne...

— Es scheint ein politischer Schachzug zu sein. Der Tag der Polizei...

Marek Magierowski verlangt vom...

Polens Botschafter in den USA, Marek Magierowski, der vom Außenministerium ins Land gerufen...

Sie zogen aufs Land....

Manche Menschen hatten sich das Leben auf dem Land anders vorgestellt. Jetzt,...

Cyanobakterien blühten in Badegebieten...

In diesen Badebereichen/Foto ist das Schwimmen strengstens verboten. illustrativ Die Sanitär- und Epidemiologische...
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.
StartUnterhaltungDer Charakterdarsteller Allan...

Der Charakterdarsteller Allan Rich ist tot: Star von „Serpico“ und „Amistad“

Der amerikanische Schauspieler und Bürgerrechtler Allan Rich, der in Filmen wie „Serpico“ und „Amistad“ mitgespielt hat, ist tot. Er starb in einem Altersheim in New Jersey wie dem „Hollywood Reporter“ und „Variety“ der Branche am Montag unter Berufung auf seine Familie. Rich, der an Demenz litt, wurde 94 Jahre alt.

In dem Krimi „Serpico“ von 1973 spielte er zusammen mit Al Pacino die Hauptrolle. In „Revelation“ (1994) spielte er Demi Moores Anwalt. Steven Spielberg besetzte ihn 1997 als Richter für „Amistad“ und Robert Redford besetzte ihn für „Quiz Show“.

Als junger Schauspieler gab Rich 1943 sein Broadway-Debüt und trat in mehreren Stücken auf. Aber seine Karriere brach in den 1950er Jahren zusammen, nachdem der liberale Aktivist als Kommunist verbannt worden war. In den 1940er Jahren war Rich Mitglied einer Theateraktivistengruppe, die sich für die Freilassung von Willie McGee einsetzte, einem wegen Vergewaltigung verurteilten Afroamerikaner. Vor dieser Verlobung landete Rich auf Hollywoods sogenannter „Blacklist“ und wurde daher praktisch von der Arbeit ausgeschlossen.

Aus der Not heraus machte Rich eine Karriere als Börsenmakler und Galerist, kehrte aber Mitte der 1960er Jahre in die Kamera zurück und spielte in Dutzenden von Filmen mit. Er hat auch in mehreren TV-Serien wie „Detective Rockford – Ein Anruf ist genug“, „Kojak“ und „New York Cops – NYPD Blue“ erschienen. Rich arbeitete bis in die 1990er Jahre, zuletzt 2014 in Zach Braffs Regiearbeit „Wish I Was Here“.

2007 hielt Rich seine Ansichten darüber, worauf es beim Handeln wirklich ankommt, in dem Buch „Ein Sprung von der Methode“ fest, in dem er eine Methode entwickelte, die nach Konstantin Stanislavsky handelt.

„Er lebte in vollen Zügen und zeigte vielen, einschließlich mir, heldenhafte Eigenschaften, wenn er mit den Tiefen der Verzweiflung konfrontiert wurde“, bemerkte er Schauspielerin Fran Drescher Richs Tod. ‚Er hatte großen Verstand und übertraf alles, was er tun wollte. Er war immer auf der rechten und rechten Seite. ‚

Ikone: Der Spiegel

Continue reading

Christian Lindner und Franca Lehfeldt verraten überraschende Hochzeitsdetails

Christian Lindner und Franca Lehfeldt sind seit einiger Zeit glücklich verheiratet.Bild: dpa / Fabian SommerProminenteBundesfinanzminister Christian Lindner ist seit einigen Monaten mit der Journalistin Franca Lehfeldt verheiratet. Tatsächlich geben die beiden selten Einblick in ihr Privatleben oder gar...

Wie die bezaubernde Trendfrisur 2023 die Herzen von Frauen jeden Alters erobert

Wie Sie bestimmt schon mitbekommen haben, liegt der Bob-Haarschnitt nach wie vor im Trend und wird auch 2023 Frauen einen attraktiven Look zaubern. Eine der beliebtesten Varianten des Klassikers ist der Lob, also der lange Bob, der mit...

„Stern TV“: Beim Interview mit Djamila Rowe springen verrückte Störer auf die Bühne | Unterhaltung

Was ist passiert?Am Mittwochabend kam es in der RTL-Sendung „Stern TV“ zu einem Vorfall. Vor allem als Moderator Steffen Hallaschka (51) der neu gewählte Dschungelkönigin Jamila Rowe (55) interviewt, sprangen zwei Männer nacheinander...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.