Top Nachrichten

Coronavirus: Entspannung vor den Ferien wird wieder diskutiert

Deutschland Coronavirus

Entspannung vor den Ferien wird jetzt wieder diskutiert

| Lesezeit: 3 Minuten

Alle aktuellen Corona-Nummern – hier für Sie erklärt

Wir hören jeden Tag die neuen Corona-Fallnummern. Aber was bedeuten sie, wo sind wir in der Pandemie? Und was ist der Trend? Olaf Gersemann erklärt und bewertet die Zahlen jeden Morgen kurz und prägnant. Alles, was Sie am 5. Dezember wissen müssen – in 90 Sekunden.

Die teilweise Sperrung dauert ungefähr fünf Wochen, aber die Anzahl der Infektionen nimmt einfach nicht ab. Ist Entspannung in den Ferien gerechtfertigt? Zweifel wachsen. Aber der Kanzler sieht “ein Licht am Ende des Tunnels”.

EINAngesichts der anhaltend hohen Corona-Zahlen steht die vorübergehende Lockerung der Kontaktbeschränkungen zu Weihnachten und Neujahr erneut auf dem Spiel. Es gibt immer mehr Warnungen aus den Reihen der Union und der SPD, keine unnötigen Risiken einzugehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte am Samstag, dass Fortschritte bei den Impfstoffen bedeuten, dass “am Ende des Tunnels ein Licht ist”. Der Kampf gegen die Pandemie dürfte sich jedoch über Monate hinziehen. Gesundheitsminister Jens Spahn (auch CDU) erwartet bis zum Sommer massive Impfungen in Deutschland.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Zahl der Neuinfektionen etwa fünf Wochen nach Inkrafttreten der teilweisen Sperrung immer noch auf einem hohen Niveau. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) meldeten die Gesundheitsbehörden am Samstag innerhalb eines Tages 23.318 Neuinfektionen. Vor einer Woche betrug der Wert 21.695. Mit 483 neuen Todesfällen wurde der höchste Stand seit Ausbruch der Pandemie nur verfehlt. Aus diesem Grund wächst die Sorge, dass die Zahlen mit der Entspannung der Ferien in die Höhe schnellen werden.

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, Bärbel Bas, sagte gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur: „Wenn die Zahlen bis zum 20. Dezember auf diesem hohen Niveau bleiben, sollten die Maßnahmen in den Ferien nicht gelockert werden. Die derzeitigen Beschränkungen sollten dann bis Januar bestehen bleiben. Saarpremier Tobias Hans (CDU) sagte der Augsburger Allgemeinen, dass es an Silvester keine Entspannung mit vergleichbaren Zahlen geben sollte. Das bayerische Kabinett will am Sonntag über eine Straffung sprechen.

Lesen Sie auch

Proteste gegen die Koronapolitik

Kontaktbeschränkungen gelten seit Anfang November. am 1. Dezember wurden sie in fast allen Bundesländern verschärft. Private Treffen mit Freunden, Familie und Bekannten sind jetzt auf fünf Teilnehmer aus maximal zwei Haushalten beschränkt. Kinder bis 14 Jahre sind ausgeschlossen. Angesichts der Feiertage haben Bund und Länder jedoch vereinbart, zehn Personen und Kindern vom 23. Dezember bis 1. Januar die Teilnahme an Familientreffen zu ermöglichen. An dieser Lockerung beteiligen sich jedoch nicht alle Bundesländer.

Merkel sieht “Licht am Ende des Tunnels”

Die Hoffnung vieler beruht jetzt auf einer frühen Impfung. Merkel sagte in ihrem wöchentlichen Video-Podcast: “Nach mehr als neun Monaten der Pandemie sehen wir jetzt Licht am Ende des Tunnels.” Es besteht die Hoffnung, dass bald ein oder mehrere Impfstoffe verfügbar sein werden. “Dann können wir den Virus Schritt für Schritt besiegen.” Merkel fügte aber auch hinzu, dass es nicht um ein paar Monate gehen würde.

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts anhören

Für unsere WELT-Podcasts verwenden wir den Player des Anbieters Podigee. Wir benötigen Ihre Zustimmung, damit Sie den Podcast-Player sehen und mit Inhalten von Podigee und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen können.

Spahn teilte dem Nachrichtenportal t-online mit, dass es insgesamt fünf Impfstoffe gebe, die bis Mitte des Jahres mit einer “gewissen Wahrscheinlichkeit” zugelassen würden. Neben den Entwicklungen von Biontech / Pfizer und Moderna wurden auch Produkte von Curevac, Astra Zeneca und Johnson & Johnson angeboten. Millionen deutscher Staatsbürger könnten im Frühjahr gegen Impfungen immun sein. Auf die Frage, ob Deutschland im Herbst das Schlimmste hatte, antwortete der Minister: “Wenn Sie das Impfangebot so oft wie möglich nutzen: Ja.”

Lesen Sie auch

Während einer Untersuchung wird ein Mann geimpft - der Leiter der Drogenkommission der Deutschen Ärztekammer kritisiert die verfügbaren Informationen zu den Impfstoffen

Die Deutsche Patientenschutzstiftung warnte vor zu hohen Erwartungen. Vorstandsmitglied Eugen Brysch sagte der deutschen Nachrichtenagentur. “Die Meldung” Wer geimpft ist, kann sich nicht mit Covid-19 infizieren und ist immun “ist nicht korrekt.” Die Koalition hatte gesetzlich festgelegt, dass die Bundesregierung die Regeln für die Impfung per Verordnung festlegen kann. Hier werden gefährdete Gruppen – ältere und kranke -, Beschäftigte im Gesundheitswesen und in zentralen Bereichen von öffentlichem Interesse genannt.

Nach einer Ausarbeitung der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages ist eine Impfung gegen das Coronavirus durch Vorschriften nicht der richtige Weg. In dem der Datenschutzbehörde zur Verfügung stehenden Dokument heißt es: “Die vorherrschende Ansicht, dass die Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen für den Zugang zu Impfstoffen ein formelles Gesetz erfordert, das zumindest die wesentlichen Kriterien für die Verteilung eines seltenen Impfstoffs regelt, muss genehmigt werden.”

READ  Deutschland fordert das Vereinigte Königreich nachdrücklich auf, die Menschenrechte im Fall Assange zu verteidigen Nachrichten | DW

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close