Top Nachrichten

Bundestagswahl: Merkels Partei hinkt in Umfragen hinterher

Welt

Der Kandidat der Christdemokraten, Armin Laschet, und Bundeskanzlerin Angela Merkel winken im Landtagswahlkampf in Oelde ihren Unterstützern zu. Foto / AP

Der Mitte-Rechts-Block der scheidenden Kanzlerin Angela Merkel beginnt seinen offiziellen Wahlkampf für die Wahlen am 26.

Laschet wird bei einem Treffen am Samstag mit Merkel sprechen, die sich bisher weitgehend aus dem Wahlkampf herausgehalten hat. Die Kundgebung in Berlin findet statt, weil jüngste Umfragen den Abrutsch des Unionsblocks auf erstaunliche 23 Prozent bestätigt haben – und damit nur wenige Punkte vor den Mitte-Links-Sozialdemokraten und umweltbewussten Grünen.

Auch für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Laschet und den Vorsitzenden von Merkels CDU haben die Umfragen schlechte persönliche Popularitätswerte hervorgebracht, selbst als der sozialdemokratische Rivale Olaf Scholz – der Vizekanzler in Merkels Koalition – hat Boden gewonnen. .

Merkel, die Deutschland seit 2005 führt, hatte 2018 angekündigt, keine fünfte Amtszeit als Kanzlerin anzustreben. Bei der letzten Wahl 2017 gewann die Union 32,9 Prozent der Stimmen. In ihrem besten Ergebnis unter Merkel, 2013, erreichte der Block 41,5 Prozent.

Bei der Wahlkampfkundgebung am Samstag spricht auch Markus Söder, der Vorsitzende der bayerischen Schwesterpartei der CDU, der CDU. Soeder kämpfte im April gegen Laschet um die Kanzlerkandidatur und die Nachfolge von Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) gestikuliert bei ihrem Besuch bei den Flutschäden in Nordrhein-Westfalen neben Gouverneur Armin Laschet.  Foto / AP
Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) gestikuliert bei ihrem Besuch bei den Flutschäden in Nordrhein-Westfalen neben Gouverneur Armin Laschet. Foto / AP

Während Laschet sich zu den jüngsten Meinungsumfragen weigerte, sich zu äußern, zeigte Söder Anzeichen von Ungeduld gegenüber der Kampagne der Union. Er sagte letzten Monat, der Block müsse zeigen, dass er nicht versucht, “in einem Schlafwagen zum Kanzleramt zu fahren”.

Laschet ist eine zentristische Figur in Merkels Gewand, scheint die Wähler jedoch bisher nicht inspiriert oder beeindruckt zu haben mit seinem Umgang mit der schweren Überschwemmung, die seinen Bundesstaat im vergangenen Monat heimgesucht hat. Am Mittwoch schob er eine Frage beiseite, ob er erwäge, die Kandidatur an Soeder zu übergeben, und sagte, die Gewerkschaft habe “klar entschieden”, wer kandidieren würde.

READ  Donald Trump droht mit Postwahlbestimmungen - und will den Staat verklagen

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close