Freitag, April 19, 2024

Creating liberating content

Virtuelle Server – nicht...

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was...

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise...

Wer ist Deven Schuller:...

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere...

Grüne Wende in Paderborn:...

In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Schlagwort; es ist...
StartTechnologieBioNTech kauft das...

BioNTech kauft das britische KI-Start-up InstaDeep für 562 Millionen Pfund

BioNTech hat zugestimmt, das britische Start-up-Unternehmen für künstliche Intelligenz InstaDeep für bis zu 562 Millionen Pfund in seinem bisher größten Deal zu kaufen, da das deutsche Unternehmen über den Covid-19-Impfstoff hinausgeht, der sein Schicksal verändert hat.

Das Biotech-Unternehmen möchte maschinelles Lernen einsetzen, um seinen Prozess der Arzneimittelforschung zu verbessern, einschließlich der Entwicklung personalisierter Behandlungen, die auf den Krebs eines Patienten zugeschnitten sind.

Der Deal folgt einer mehrjährigen Partnerschaft mit dem in London ansässigen Unternehmen InstaDeep ein Frühwarnsystem um zukünftige Varianten des Sars-CoV-2-Virus vorherzusagen. BioNTech investierte letztes Jahr in eine 100-Millionen-Pfund-Finanzierungsrunde von InstaDeep.

Uğur Şahin, CEO von BioNTech, sagte, der deutsche Pharmakonzern habe sich von Anfang an auf die Verwendung von „Computerlösungen“ konzentriert, um personalisierte Medikamente zu entwickeln, die die Kraft des Immunsystems nutzen, bekannt als Immuntherapien.

„Die Übernahme von InstaDeep ermöglicht es uns, die sich schnell entwickelnden KI-Fähigkeiten der digitalen Welt in unsere Technologien, Forschungs-, Arzneimittelentdeckungs-, Herstellungs- und Bereitstellungsprozesse zu integrieren“, sagte er. „Unser Ziel ist es, BioNTech zu einem Technologieunternehmen zu machen, in dem KI nahtlos in alle Aspekte unserer Arbeit integriert ist.“

Pharmaunternehmen interessieren sich zunehmend dafür, wie künstliche Intelligenz den langwierigen und kostspieligen Prozess der Entdeckung neuer Medikamente beschleunigen kann. Sanofi und Bristol Myers Squibb gehören zu denen, die Partnerschaften mit KI-fokussierten Start-ups eingegangen sind, aber eine Übernahme ist ungewöhnlich.

BioNTech reinvestiert den größten Teil der Erlöse aus seiner meistverkauften Covid-19-Impfung, die mit Pfizer entwickelt wurde, um seine ursprüngliche Mission fortzusetzen, die Art und Weise, wie Krebs behandelt wird, zu verändern. Bisher waren die Akquisitionen kleine, zusätzliche Deals von weniger als 100 Millionen Euro. Am Ende des dritten Quartals verfügte BioNTech über 13,4 Milliarden Euro an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten.

Der deutsche Arzneimittelhersteller wird für den Erwerb der verbleibenden InstaDeep-Aktien rund 362 Millionen Pfund Sterling in bar und in Aktien zahlen. InstaDeep-Aktionäre haben Anspruch auf leistungsabhängige Meilensteinzahlungen im Wert von bis zu 200 Millionen £.

InstaDeep wurde 2014 gegründet, um Produkte für künstliche Intelligenz für Unternehmen zu entwickeln. Das Unternehmen mit Hauptsitz in London verfügt über Niederlassungen in Paris, Tunis, Lagos, Dubai und Kapstadt und beschäftigt 240 Mitarbeiter.

Das KI-Unternehmen hat BioNTech bereits dabei geholfen, seinen Algorithmus zur Auswahl der Teile eines Tumors zu verbessern, auf die abgezielt werden soll, um die wirksamste Therapie zu entwickeln. Karim Beguir, CEO und Mitbegründer von InstaDeep, sagte, dass es die gleiche „Kultur der Deep-Tech-Innovation und den Fokus auf positive Auswirkungen auf den Menschen“ teile wie BioNTech.

„Gemeinsam stellen wir uns den Aufbau eines weltweit führenden Unternehmens vor, das biopharmazeutische Forschung und KI mit dem Ziel kombiniert, Immuntherapien der nächsten Generation zu entwickeln, die die medizinische Versorgung verbessern – und zur Bekämpfung von Krebs und anderen Krankheiten beitragen“, sagte er.

Der Deal kommt eine Woche nach BioNTech eine Vereinbarung unterzeichnett mit der britischen Regierung, die verspricht, bis zu 10.000 Patienten in klinische Studien für sogenannte Krebsimpfstoffe aufzunehmen, die versuchen, dem Immunsystem eines Patienten beizubringen, wie man Tumore bekämpft.

Continue reading

Virtuelle Server – nicht nur für Unternehmen eine interessante Option

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber auch immer mehr Selbstständige und Freiberufler entdecken die Vorteile einer virtuellen Serverumgebung für sich. Insbesondere Softwareentwickler profitieren von dieser Technologie. Doch was genau ist ein virtueller...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was Ihr Körper Ihnen zu sagen versucht

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise mit uns, einschließlich durch das, was wir oft als "Heißhunger" bezeichnen. Heißhungerattacken können ein Hinweis darauf sein, dass unserem Körper bestimmte Nährstoffe fehlen. Anstatt sie als...

Wer ist Deven Schuller: Zwischen Chance und Kritik!

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere durch das Setzen auf fallende Unternehmen, Aufsehen erregt und Diskussionen ausgelöst. Schullers Ansatz, vor allem während der Covid-Pandemie, der bisher unüblich war, markiert einen Wendepunkt. Dieser...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.