Freitag, Juni 14, 2024

Creating liberating content

Justizminister Adam Bodnar hat...

Justizminister Adam Bodnar entließ die Richter Waldemar Krok und Grzegorz Pliś von den...

Fünf Finanztipps für junge...

Eine solide Finanzplanung bildet eine der Grundlagen für ein erfülltes Familienleben. Mit einer...

Warschau. U-Bahn-Störung, vier...

Fahrgäste, die am Donnerstagmorgen mit der U-Bahn unterwegs sind, müssen mit Schwierigkeiten rechnen....
StartTop NachrichtenBesorgnis über die...

Besorgnis über die US-Briefwahl: Der Chef der Post muss vor dem Kongress aussagen

Amerikanische Demokraten befürchten, dass US-Präsident Trump die Post manipuliert, um seine Wiederwahl zu sichern. Der Gruppenleiter wird nun vor dem Kongress erscheinen, um die neuesten operativen Änderungen zu erläutern.

Aufgrund von Verzögerungen im Postdienst besteht in den USA die wachsende Besorgnis, dass die Briefwahl beschädigt wird. Jetzt üben die amerikanischen Demokraten im Kongress dort Druck auf den Führer aus. Das House Audit Committee hat am 24. August eine Anhörung für Louis DeJoy angesetzt. Seit Mai ist er Generalpostmeister.

Es gibt „alarmierende“ Enthüllungen über den Zweck und die Schwere operativer Änderungen, die nicht mit dem Kongress, der Postinspektion oder der Vereinigung der Gouverneure koordiniert wurden, sagte Carolyn Maloney, Vorsitzende des Demokratischen Komitees, in einem Brief gegenüber DeJoy.

Trump ist gegen die Briefwahl

Aufgrund der Koronapandemie dürfte der Posten bei den US-Präsidentschaftswahlen am 3. November eine wichtige Rolle spielen. Die meisten Staaten erwarten deutlich mehr Postwähler. Viele Staaten haben es einfacher gemacht, sich per Post zu bewerben.

Die militante Gruppe hat bereits gewarnt, dass sie nicht garantieren kann, dass die auf der Bekanntmachung abgegebenen Briefwahlzettel rechtzeitig zur Zählung zugestellt werden. Gleichzeitig wurden interne Dokumente populär, wonach die Post derzeit zahlreiche Papiersortiermaschinen demontiert. US-Präsident Donald Trump ist gegen eine weit verbreitete Briefwahl und erklärt fast jeden Tag, ohne den Nachweis zu erbringen, dass das Fälschungsrisiko sehr hoch ist.

„Als Trump-Adjutant“

Wegen seiner wiederholten Angriffe wird der Republikaner beschuldigt, Zweifel an der Sicherheit der Abstimmung geäußert zu haben. Demokraten setzen sich dafür ein, dass aufgrund der Pandemie möglichst viele Wähler per Post abstimmen. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat getwittert, dass Trump die Post manipuliert habe, um seine Wiederwahl am 3. November zu sichern.

DeJoy habe bei diesen Bemühungen als Trumps Komplize fungiert, sagte der Demokrat. Trump verteidigte DeJoy am Samstag und sagte, er wolle den Beitrag nur wieder „brillant“ machen, nachdem er jahrzehntelang „Milliarden Dollar“ verloren hatte.

Antwort aus den Sommerferien

Noch bevor DeJoy vor dem Kongress aussagt, möchte Pelosi, dass die Abgeordneten im Repräsentantenhaus ein Gesetz verabschieden, das die Post daran hindert, ihre Dienste zu ändern. Zu diesem Zweck forderte der Sprecher die Parlamentarier ab der Sommerpause sofort wieder auf. Die Abstimmung sollte bis Ende der Woche erfolgen.


Continue reading

Justizminister Adam Bodnar hat die Präsidenten der Gerichte in Rzeszów entlassen

Justizminister Adam Bodnar entließ die Richter Waldemar Krok und Grzegorz Pliś von den Ämtern des Präsidenten und Vizepräsidenten des Gerichts Rzeszów sowie den Richter Tomasz Berezowski vom Amt des Präsidenten des Gerichts Rzeszów, teilte das Justizministerium mit. Nach...

Warschau. U-Bahn-Störung, vier Stationen geschlossen

Fahrgäste, die am Donnerstagmorgen mit der U-Bahn unterwegs sind, müssen mit Schwierigkeiten rechnen. Es kam zu einer Störung in der U-Bahn. Vier Haltestellen der ersten Linie wurden geschlossen. - An der U-Bahn-Station Ratusz-Arsenał sei eine Störung in...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.